Emile Hirsch

Emile Davenport Hirsch ist eines der vielversprechendsten jungen Schauspieltalente des Filmgeschäfts. Er wurde am 13. März 1985 in Topanga im US-Bundesstaat Kalifornien geboren. Seine Mutter ist eine visuelle Künstlerin und auch als Lehrerin tätig, während sein Vater ein Produzent ist. Emile wuchs nicht in seinem Geburtsort Topanga, sondern zuerst in Los Angeles und später in Santa Fe, wo er nach der Scheidung seiner Eltern bei seiner Mutter lebte, auf. Schon im jungen Alter mit acht Jahren sammelte er erste Schauspielerfahrungen und war unter anderem in den erfolgreichen TV-Serien "Sabrina – Total verhext", "NYPD Blue", "Hinterm Mond gleich links" oder auch "Profiler" als Gastdarsteller zu sehen.

Nachdem er dann nach seinem High-School-Abschluss wieder zurück nach Los Angeles kam, feierte er 2002 in dem Drama "Lost Heaven" an der Seite Jena Malone und Jodie Foster sein Spielfilmdebüt. Im gleichen Jahr war er neben Edward Herrmann und Kevin Kline in dem Drama "Club der Cäsaren" zu sehen. Beide Filme erhielten zwar gute Kritiken, fielen aber beim Publikum komplett durch.

Nachdem Hirsch im Jahr 2003 wieder in einem von Kritikern gelobten, aber eher unerfolgreichen Film "The Mudge Boy" zu sehen war, konnte er mit seinem nächsten Film einen der größten Erfolge des Kinojahres 2004 feiern. Der Film "The Girl Next Door" mit Elisha Cuthbert als Pornodarstellerin Danielle und Hirsch als deren Nachbar war ein großer Erfolg und wurde vom Publikum sehr gut aufgenommen.

Emile war nun ein Name in Hollywood und er bekam immer bessere Rollen, auch wenn er mit "Imaginary Heroes", in dem Hirsch neben Michelle Williams, Sigourney Weaver und Jeff Daniels zu sehen war, wieder nicht beim Publikum punkten konnte. Für seine nächste Rolle, die des Jay in dem Drama "Dogtown Boys", wurde er dann für einen Teen Choice Award nominiert. Auch seine darauffolgende Rolle in dem Drama "Alpha Dog", in dem er neben Stars wie Bruce Willis und Sharon Stone zu sehen war, wurde vom Publikum gut aufgenommen. Doch erst mit seiner Rolle in Sean Penns Drama "Into the Wild" über das Leben von Christpoher McCandless schaffte Hirsch den großen Durchbruch. Er wurde insgesamt sechs Mal bei großen Preisen und Festivals für den besten Hauptdarsteller nominiert und konnte die Jury zwei Mal überzeugen. Außerdem erhielt er vom Filmfestival in Palm Springs den Rising Star-Award, den zuvor schon Scarlett Johansson und Jessica Biel erhalten hatten.

2008 spielte Hirsch dann die Hauptrolle in der Comicverfilmung "Speed Racer". Trotz teilweise miserabler Kritiken, die aber nicht Hirsch selber, sondern den Film zerrissen, wurde der Film ein Erfolg, auch wenn er mit den großen Filmen des Jahres nicht mithalten konnte.

Nachdem er in "Into the Wild" vor der Kamera von Regisseur Sean Penn gestanden hatte, stellten sich beide 2008 gemeinsam vor die Kamera von Gus Van Sant. In dem heißumworbenen Drama "Milk" rund um den Schwulenrechtler Harvey Milk, der 1978 als erster Schwule in den Stadtrat von San Fransisco – und damit auch als erster Schwule in den USA – gewählt und noch im gleichen Jahr von einem Stadtratmitglied erschossen wurde, spielt Sean Penn den Harvey Milk und Emile Hirsch ist als Cleve Jones zu sehen.

Eva Klose - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2012Savages als Spin
Originaltitel: Savages
2011Hamlet
Originaltitel: Hamlet
2011Darkest Hour als Sean
Originaltitel: The Darkest Hour
2009Taking Woodstock als Billy
Originaltitel: Taking Woodstock
2008Speed Racer als Speed Racer
Originaltitel: Speed Racer
2008Milk als Cleve Jones
Originaltitel: Milk
2007The Air I Breathe als Tony
Originaltitel: The Air I Breathe
2007Into the Wild als Chris McCandless
Originaltitel: Into the Wild
2006Alpha Dog - Tödliche Freundschaft als Johnny Truelove
Originaltitel: Alpha Dog
2005Dogtown Boys als Jay
Originaltitel: Lords of Dogtown
2004The Girl Next Door als Matthew Kidman
Originaltitel: The Girl Next Door
2004Imaginary Heroes als Tim Travis
Originaltitel: Imaginary Heroes
2003The Mudge Boy als Duncan Mudge
Originaltitel: The Mudge Boy
2002Lost Heaven als Francis Doyle
Originaltitel: The Dangerous Lives of Altar Boys
2002Club der Cäsaren als Sedgewick Bell
Originaltitel: The Emperor's Club
1999Sabrina - total verhext (# 3.16 Liebeszauber mit Folgen) als Darryl
Originaltitel: Sabrina, the Teenage Witch
1999Pretender (# 3.19 Operation Kolibri) als Bryce Banks
Originaltitel: Profiler
1997Hinterm Mond gleich links (# 3.05 Dick, der Angsthase ) als Punk
Originaltitel: 3rd Rock from the Sun
1997Allein gegen die Zukunft (# 2.08 Weg der Gewalt) als Lance Foster
Originaltitel: Early Edition
1996Clan der Vampire (# 1.04 Romeo und Julia) als sterbender Junge
Originaltitel: Kindred: The Embraced