Virgin River: Pläne für Staffel 5

Foto: Martin Henderson & Alexandra Breckenridge, Virgin River - Copyright: 2021 Netflix, Inc.
Martin Henderson & Alexandra Breckenridge, Virgin River
© 2021 Netflix, Inc.

Die ersten vier Staffeln von "Virgin River" auf Netflix waren kreativ in den Händen von Sue Tenney, die sich nun neuen Projekten widmen will und daher die Federführung an den "Greek"- und "Chasing Life"-Schöpfer Patrick Sean Smith abgegeben hat. Dieser hat Entertainment Weekly nun ein Interview gegeben, in dem es inhaltlich vor allem um die Entwicklungen in Staffel 4 geht, wo aber auch erste Hinweise auf Staffel 5 gestreut wurden, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Beachtet bitte, dass der nachfolgende Apropos-Beitrag massive Spoiler zum Fortgang von Staffel 4 von "Virgin River" enthält!


  • Auch wenn Smith neu am Set von "Virgin River" ist, will er der Serie mit Staffel 5 nicht sichtbar seinen eigenen Stempel aufdrücken, weswegen die neue Staffel auch unmittelbar an der finalen Szene von Staffel 4 ansetzen wird. Dementsprechend werden auch alle Cliffhanger, die sich in den verschiedenen Handlungsbögen ergeben haben, auch weiterhin behandelt und aufgelöst.
  • Cameron (Mark Ghanimé) ist ein Neuzugang in Staffel 4 gewesen und am Ende sieht es so aus, als könnte seine Reise auch schon wieder beendet sein, weil er Doc (Tim Matheson) seine Kündigung überreicht hat. Fans konnten bei einem Foto in den sozialen Medien, das beim ersten Table Read von Staffel 5 geschossen wurde, Ghanimé aber sichten. Smith bestätigte das im Interview auch, ließ sich aber nicht entlocken, wie es über #5.01 hinweg aussieht.
  • Der zweite Neuzugang war Denny (Kai Bradbury), der die vierte Staffel über ein sehr mysteriöser Charakter gewesen ist, bei dem man nie so genau wusste, was seine Pläne und Interessen sind. Da seine Krankheit nun offen auf dem Tisch ist, wird das Bild von ihm in Staffel 5 deutlich klarer werden. Dadurch wird er auch mehr Kontakte in Virgin River knüpfen und mehr und mehr die Unterstützung annehmen, die so eine Kleinstadtgemeinschaft leisten kann. Auch wenn seine Huntington-Krankheit tatsächlich ein tödliches Ende nehmen wird, weil es kein Heilmittel gibt, so soll der Umgang mit der Krankheit doch hoffnungsvoll gestaltet werden. Smith war wie erwähnt Showrunner bei dem kurzlebigen "Chasing Life", wo die Protagonistin unter Leukämie litt und auch dort war es ihm schon ein Anliegen, die Sichtweise der kranken Person in den Fokus zu rücken, weil Leute von außerhalb oft denken, dass tödlich erkrankte Menschen keine Lebensfreude mehr empfinden. Diese Herangehensweise will Smith auch für Denny nutzen.
  • Bei Hope (Annette O'Toole) soll ihr Genesungsweg nach der traumatischen Gehirnverletzung weiterhin authentisch dargestellt werden, jedoch wird es auch besser und besser und Smith verspricht, dass mehr von der Hope aus Staffel 1 und 2 zu erkennen sein wird.
  • Deutlich mehr im Fokus stehen wird in Staffel 5 Melissa (Barbara Pollard), die uns als Antagonistin in Staffel 4 eingeführt wurde und über die es bislang aber nur Andeutungen gibt. Über sie wird man also noch deutlich mehr erfahren und sie wird für einige Personen in Virgin River eine große Bedrohung darstellen.
  • In den Bücher von Autorin Robyn Carr finden Brie (Zibby Allen) und Mike (Marco Grazzini) ihr Happy End, während die Serienfans aber Brady (Benjamin Hollingsworth) ihre Treue geschworen haben. Smith sprach weiterhin von einem Liebesdreieck, das bislang sehr langsam erzählt worden ist, das in Staffel 5 aber womöglich an Fahrt aufnehmen wird. Für Brie ist derweil klar, dass ihr Vorgehen gegenüber ihrem übergriffigen Ex sie weiterhin intensiv begleiten wird.

Nun zu euch: wie gefallen euch die Andeutungen von Showrunner Smith für die neue Staffel? Was würdet ihr euch persönlich wünschen, wenn es zurück nach "Virgin River" geht? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Entertainment Weekly



Lena Donth - myFanbase
01.08.2022 11:25

Kommentare