"Fuller House" und die Gags um Michelles Abwesenheit

Foto: Candace Cameron Bure, Jodie Sweetin & Andrea Barber, Fuller House - Copyright: Mike Yarish / Netflix
Candace Cameron Bure, Jodie Sweetin & Andrea Barber, Fuller House
© Mike Yarish / Netflix

Seit dem Beginn von "Fuller House" im Jahr 2016 durften sich die Fans der Mutterserie "Full House" über zahlreiche Mitglieder des damaligen Casts freuen. So durfte man sich über Danny (Bob Saget), Becky (Lori Loughlin), Jesse (John Stamos) oder Joey (Dave Coulier) als Special Guest Stars, aber auch über Steve (Scott Weinger), Gia (Marla Sokoloff) oder Vicki (Gail Edwards) freuen. Jedoch fragte man sich die kompletten fünf Staffeln, was mit der jüngsten Tanner-Tochter ist. Michelle, die in der Mutterserie von Mary-Kate und Ashley Olsen dargestellt wurde, war ein wichtiger Bestandteil, und so wäre es nur logisch gewesen, wenn man sie auch in der Fortsetzung gesehen hätte. Die Fans warteten vergeblich und trotz dessen fand die Abwesenheit von Michelle immer wieder auf witzige Art und Weise Erwähnung bei ihrer Familie.

Die erste Erklärung dafür, weshalb Michelle nicht beim Wiedersehen dabei sein konnte, lieferte Danny direkt im Piloten von "Fuller House". Stephanie (Jodie Sweetin), die selbst erst zum Wiedersehen angereist ist, wundert sich, wo ihre jüngere Schwester steckt und bekommt die prompte Antwort, dass sich Michelle derzeit in New York befindet, um ihr Modeimperium zu betreiben. Damit spielten die Autoren der Serie auf das tatsächlich gegründete Modeimperium der Olsen-Zwillinge an. Ein Blick der Besetzung direkt in die Kamera unterstrich diesen Gag zudem.

Im weiteren Verlauf der Serie entwickelt es sich zu einer Art Running-Gag. Bereits in Episode #1.03 Das Rudel der Wölfinnen findet Michelle erneut eine Erwähnung, nachdem DJ (Candace Cameron Bure), Stephanie und Kimmy (Andrea Barber) betrunken von einer Party wiederkommen und beschließen, Michelle anzurufen. Nachdem bekannt wurde, dass Netflix die Serie um eine zweite Staffel verlängert hat, konnte man sich sicher sein, dass auch in der zweiten Staffel Witze über Michelles Abwesenheit gemacht werden würden.

In der Mutterserie hatte Michelle eine besondere Beziehung zu ihrem Onkel Jesse. Somit ist es logisch, dass auch dieser die Abwesenheit seiner Nichte erwähnt. In Episode #2.06 Thanksgiving im Hause Tanner betont DJ, dass Michelle vermisst wird, nachdem sie sich bei ihrer Familie bedankt hat, die zahlreich zum Familienessen erschienen sind. Nachdem DJ die Hoffnung ausspricht, dass Michelle vielleicht im kommenden Jahr anwesend sein wird, betont auch Onkel Jesse, dass es "Spaß machen wird" und schaut ebenfalls wie im Piloten in die Kamera.

Serienmacher Jeff Franklin sagte vor einigen Jahren in einem Interview mit TVLine, dass die Türe für die Olsen-Zwillinge bei "Fuller House" immer offen stünde. Nach dem Ende der dritten Staffel sagte er in einem weiteren Interview, dass er es aufgegeben hat, sie für ein Comeback einzuladen. "Sie scheinen einfach nicht daran interessiert zu sein, zu kommen", sagte er damals und betonte noch einmal: "Es waren drei Jahre [in denen ich sie eingeladen habe], also wissen sie, dass die Tür offen ist. Es liegt an ihnen zu entscheiden, ob sie spielen wollen oder nicht."

Bis zum Ende der Serie hofften die Fans also auf ein Wiedersehen mit Michelle, wozu es allerdings nicht kam und "Fuller House" hat in Episode #5.17 Etwas Geborgtes einen letzten Witz gemacht. Kimmy-Darstellerin Andrea Barber sagte gegenüber TVLine, dass "Michelle mindestens einen kleinen Gag pro Staffel hatte, also mussten wir es ein letztes Mal machen." Dabei gab sie allerdings auch an, dass diese in keiner Weise gemein sein sollten und sie sich über jeden im Cast lustig machen.

In der vorletzten Episode von "Fuller House" befinden sich DJ, Stephanie und Kimmy auf dem Dachboden, um sich für ihre bevorstehende Hochzeit etwas Geborgtes auszusuchen. Dabei wird Stephanie auf das damalige Fahrrad von Michelle aufmerksam und bekommt von Kimmy die Frage gestellt, wie lange sie dieses noch behalten möchte und beantwortet sich die Frage mit den Worten: "Wenn sie bis jetzt dafür nicht gekommen ist, wird sie auch nicht mehr kommen" und wendet sich direkt der Kamera zu.

Auch wenn Mary-Kate und Ashley Olsen nicht körperlich bei "Fuller House" zugegen waren, waren sie doch trotzdem Teil der Serie und sind nicht in Vergessenheit geraten.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: TVLine



Daniela S. - myFanbase
06.06.2020 12:40

Kommentare