Bewertung: 7

Review: #9.03 Slashdance

Im Fazit zu meiner Review für die zweite Episode dieser Staffel schloss ich damit, dass man anfangen muss, die Puzzleteile zusammenzusetzen, damit man das Ganze erkennen kann. In dieser dritten Episode bekommen wir einige Antworten, mit denen ich ehrlich gesagt nicht gerechnet habe. Dennoch bin ich sehr fasziniert von den Enthüllungen.

Enthüllungen 1 und 2

Seit der ersten Episode dieser Staffel habe ich mich gefragt, wie es Mr. Jingles gelingen konnte, auszubrechen. Immerhin hatte er einen Zeitungsartikel, in dem stand, dass das Camp neu eröffnet wurde, also war das sein Anreiz. Die große Frage bisher war, wie er an diesen gekommen ist. Ich bin froh, dass diese Frage schon jetzt beantwortet wurde und das Ganze hat meiner Ansicht nach eine kleine Kettenreaktion ausgelöst. Ehrlich gesagt habe ich absolut nicht mit dieser Enthüllung gerechnet, dass Mr. Jingles mit Krankenschwester Rita in Verbindung steht. Wobei ich es natürlich schon auffallend fand, dass sie so gut über ihn Bescheid wusste. Natürlich stand einiges über das Massaker von damals in den Zeitungen und dennoch hatte ich immer irgendwie ein ungutes Gefühl bei Rita. Sie erschien mir bereits im Auftakt sehr mysteriös und zum Teil angsteinflößend.

Dass Rita es war, die Mr. Jingles zum Teil die Flucht ermöglicht hat, ist nur ein Teil der Enthüllungen. Viel interessanter ist es, dass es sich bei Rita um eine andere Person handelt. Durch die Flashbacks wissen wir Zuschauer schon, dass es sich bei ihr um Donna Chambers handelt, jemand, der die Psyche von Serienmördern studiert. Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich unheimlich. Dass man die Psyche dieser Menschen studiert, ist vollkommen logisch, doch wie ich bereits schrieb, ist mir Rita bzw. Donna ein bisschen zu angsteinflößend. Nicht nur, dass sie Mr. Jingles seine Flucht in Aussicht stellt, viel schlimmer fand ich das, was danach kam.

Dass Donna etwas Schlimmes vorhat, konnte man nicht nur daran erkennen, als sie Brooke etwas verabreicht hat, was ihre Beine lähmt. Auch die Flashbacks zeigten deutlich auf, dass Donna nicht gerade zimperlich zu sein scheint, wenn es darum geht, ihr Ziel zu erreichen, von dem wir allerdings noch nicht mal genau wissen, wie dieses aussieht. Tatsache ist jedoch, dass sie gemeingefährlich ist und ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Episoden mehr über ihr Vorhaben erfahren werden. Etwas schade finde ich, dass wir nicht mehr über die echte Rita erfahren haben. Aber vielleicht bringen die Flashbacks noch etwas mehr Licht ins Dunkel.

Enthüllungen 3 und 4

Neben den Enthüllungen, um wen es sich bei Rita tatsächlich handelt und wer Mr. Jingles sozusagen befreit hat, gibt es noch zwei weitere Enthüllungen, von denen mich allerdings nur eine total überrascht hat.

Seit Beginn der Staffel treibt auch der Night Stalker sein Unwesen und ist vor allem hinter Brooke her. Genau aus diesem Grund hat sie ja das Angebot von Montana, die anderen ins Camp zu begleiten, angenommen und wollte sich dort vor ihm schützen. Allerdings weiß man ja: Wenn jemand einen finden will, dann wird man auch gefunden. Genauso war es auch bei Brooke, denn der Night Stalker hat sie im Camp aufgespürt und ihr einen gehörigen Schrecken eingejagt.

Nachdem deutlich wurde, dass der Night Stalker auch noch Zuspruch von Margaret bekommen hat, dachte ich eigentlich, schlimmer könnte es nicht mehr werden. Offenbar habe ich vergessen oder besser gesagt verdrängt, dass wir uns bei "American Horror Story" befinden, dessen Erfinder Ryan Murphy seit Jahren dafür sorgt, dass man immer wieder auf erschreckende Weise überrascht wird. Denn offenbar wurde der Night Stalker von Montana auf Brooke angesetzt. Die Frage ist nur, warum? Warum sollte Montana wollen, dass Brooke umgebracht wird? Möglicherweise etwas aus der Vergangenheit, von dem wir Zuschauer noch nichts wissen. Tatsache ist auch hier, dass man Montana nicht über den Weg trauen kann und man fieberhaft rätselt, welchen Plan sie verfolgt.

Eine Enthüllung gab es auch bei Ray, die zwar auch schlimm ist, für mich aber weniger schockierend. Ray erschien mir bereits zu Beginn der Staffel ziemlich unruhig, so dass ich nicht wirklich überrascht oder schockiert gewesen bin, als man einen Teil seiner Vergangenheit gesehen hat. Wenig schockierend fand ich auch, dass er Chet seiner selbst überlassen hat, da es für mich zu seinem bisher gesehenen Charakter passt. Da Ray seit dieser Episode ein Opfer von Mr. Jingles ist, bin ich gespannt, ob und in welcher Form er weiterhin in der Serie verweilen wird.

Fazit

Mit #9.03 Slashdance werden uns einige Enthüllungen geboten, die einige Fragen beantworten, aber auch einige neue Fragen aufwerfen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was uns in dieser Staffel noch erwarten wird. Bis hierhin bin ich ziemlich angetan.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "American Horror Story" über die Folge #9.03 Slashdance diskutieren.