Bewertung: 6

Review: #5.07 Vollendete Tatsachen

Eine durchaus interessante Folge, wenn auch sehr einseitig. Denn hauptsächlich ging es um Gordon Dean und Sloanes Abkommen mit ihm.

Gordon Dean

Dass Dean nun tot ist, finde ich sehr schade. Der Charakter Gordon Dean sowie die schauspielerischen Leistungen von Tyress Allen gefielen mir außerordentlich. Er war zwar äußerst böse, doch zugleich auch sehr sympathisch. Ein wenig Ähnlichkeit hat er dadurch mit Sloane, der auch irgendwie sehr sympathisch wirken kann, aber eigentlich wahrscheinlich doch einer von den Bösen ist. Dass gerade Sloane für seinen Tod verantwortlich ist, ist deswegen schon fast paradox. Denn andersherum wäre es theoretisch auch möglich gewesen. Ich hoffe sehr, dass er auf irgendeine Weise noch einmal auftauchen wird. Bei "Alias" ist so etwas ja nie ganz ausgeschlossen.

Sloane

Dass Sloane Jack gestanden hat, dass er mit Dean zusammenarbeitet, hat mich irgendwie erschrocken. Sloane erzählt sonst doch nie solche Dinge. Und wenn, dann erzählt er sie nur Jack, nicht aber seinem ganzen Team. Außerdem mal wieder die altbekannte Frage: Ist Sloane gut oder böse? Schließlich tötete er Dean! In dieser Folge sprach Marshall mir deshalb aus der Seele:

"Hat hier sonst noch jemand ein Déjà vu Erlebnis? Ich meine: Zuerst war Sloane ein Guter, dann ein Böser, und jetzt wieder ein Guter. Obwohl, am Anfang war er ja ein Böser. Ich hab nur gedacht, er wär ein Guter..."

Nadia Santos

Endlich mal wieder war Nadia dabei, wenn auch nur äußerst kurz bei Bewusstsein. Ich hoffe sehr, dass sie bald wieder dabei ist. Ich habe das Gefühl, so wenige Frauen waren es noch nie. Denn auch in dieser Folge tauchten abgesehen von Nadia nur Sydney, Kelly und Renee auf. Renee allerdings, wie auch schon in der letzten Folge, für nur zwei kleine Szenen. Früher gab es viel mehr Frauen, wie zum Beispiel Irina, Francie, Lauren und noch ein paar mehr.

Sydney Bristow

Ziemlich heftig fand ich Sydneys Reaktion zu Beginn der Folge in dem Museum. Sie bewies mal wieder, wie gut sie improvisieren kann, als auf einmal ihr ehemaliger Professor vor ihr stand. Doch als Renee sie nach ihm fragte, meinte sie nur, er wäre Niemand und käme aus einem früheren Leben. Was für ein Leben meint sie damit? Das vor SD-6? Oder noch das Leben mit Danny? Es klang ein wenig so, als wäre sie nun eine andere Person, die sich nicht mehr um ihre Vergangenheit kümmert, beziehungsweise sie sogar verdrängt.

Fazit

Der Fall war recht interessant, aber nicht überdurchschnittlich spannend. Mehr lässt sich über diese Folge auch eigentlich nicht sagen. Denn sie war nur Durchschnitt. Viele Szenen waren sehr schön, aber abgesehen von Deans Tod passierte eigentlich nichts Neues. Im Vergleich zu Folge #5.06 Solo jedoch ist diese Folge noch ein kleines bisschen schlechter.

Vivien B. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Alias" über die Folge #5.07 Vollendete Tatsachen diskutieren.