Bewertung: 9

Review: #5.08 Bob

Foto: Copyright: 2005 ABC, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Scott Garfield
© 2005 ABC, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Scott Garfield

Eine tolle Folge. Und was diese Folge unter anderem so toll macht, sagt uns schon der Titel: Bob.

Bob is hot

Bob Brown - dieser Name sagt euch nichts? Kein Wunder. Es ist der Deckname für jemanden, den ihr aber auf jeden Fall kennt: Sark, beziehungsweise Julian Lazarey, beziehungsweise David Anders. Ich habe mich so sehr gefreut, ihn mal wieder in "Alias" zu sehen, denn die Folgen, in denen Sark mitspielt, gefallen mir immer besonders gut. Das liegt nicht nur an seinem guten Aussehen und seinem Charme, sondern auch daran, dass man in Folgen mit ihm in vielen Szenen schmunzeln muss. Ich denke, das liegt daran, dass Sark zu allen Personen eine besondere Beziehung hat. Zu Sydney durch den Beruf und durch seine Beziehung mit Lauren, zu Sloane durch die ehemalige Kooperation, zur CIA durch Gefangenschaft und Kooperation. Und nun also hat er mal wieder eine neue Beziehung zu jemandem aufgebaut, auch wenn es nur ein One-Night-Stand war. Nämlich mit Rachel.

Die Idee, Rachel aus Versehen mit einem echten Bösewicht schlafen zu lassen, war meiner Meinung nach genial. Zum einen sieht man Rachel etwas anders. Sie ist nicht mehr die Liebe und Brave, sondern weiblicher und sexy. Doch auch über Sark erfährt man so ein wenig mehr. Er hat Laurens Tod anscheinend noch nicht komplett verarbeitet, aber kommt damit nun besser klar. Vor allem aber scheint ihn die Begegnung mit Rachel verändert zu haben, da er die Bezahlung für den Einsatz ablehnt, mit einem Blick zu Rachel, die diesen Blick erwidert. Ich bin sehr gespannt, ob aus den beiden noch etwas wird. Besonders, da ich bisher dachte, aus Tom und Rachel wird vielleicht etwas. Denn Tom erscheint mir sehr als Womanizer und Frauenheld vom Typ her, jedoch hat man ihn (bisher) noch nicht mit einer Frau gesehen.

Good old Jack

Jack spielte, ebenso wie Sark, eine wichtige Rolle in dieser Folge. Denn er trifft auf eine ehemalige Freundin: Elisabeth Powell, Agentin des MI-6. Was für eine gemeinsame Vergangenheit die beiden haben, ist ungewiss. In gewisser Weise ähnelt Elisabeth sehr Irina, denn auch sie ist Agentin und verheiratet mit einem Mann, um diesen auszuspionieren. Dass Jack damit kein Problem hat, wundert mich sehr, da er auf das Thema Irina, oder auch Lauren, immer etwas komisch reagiert, was aber natürlich äußerst verständlich ist.

Was ich sehr schön fand, war, dass er einen glücklichen Eindruck machte, wenn er mit Elisabeth zusammen war. Am Ende der Folge erwartete ich, dass sie nun bei ihm im Zimmer sitzen würde, als Sydney ihren Vater anruft, doch ich täuschte mich. Vermutlich war sie bei ihrem Mann. Schade, denn ich würde es Jack sehr gönnen, wenn er mal eine wieder glückliche Beziehung führen würde.

...und andere Kleinigkeiten...

Schön war, dass Nadia wenigstens erwähnt wurde, auch wenn sie mal wieder nicht mitspielte. Ihre Schwester Sydney war in dieser Folge dafür eine gute Freundin für Rachel. Zum Beispiel erzählte sie niemandem von Rachels One-Night-Stand weiter und unterstützte sie sehr.

Der Einsatz selber war ebenfalls sehr gut. Toll war, dass die Waffe noch einmal erwähnt wurde, die in Staffel 2 zum ersten Mal auftauchte - übrigens auch in Verbindung mit Sark.

Fazit

Eine tolle Folge, nicht nur durch Sark, sondern durch alle Schauspieler und die Story an sich. Ich hoffe sehr, dass es auf diesem Niveau bei "Alias" weitergeht. Da bringt einem das Sehen wirklich richtig Spaß und man könnte solche Folgen wieder und wieder sehen.

Vivien B. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Alias" über die Folge #5.08 Bob diskutieren.