Episode: #7.01 Hunger

Scully (Gillian Anderson) und Mulder (David Duchovny) arbeiten in der "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI"-Episode #7.01 Hunger an einem bizarren Mordfall. Es wurde eine Leiche gefunden, die ein Loch im Kopf hat und der das Gehirn fehlt. Die Spur führt zu einer Hamburger-Kette, in der Derwood Spinks, ein vorbestrafter Mörder, arbeitet. Dieser kommt daraufhin nicht mehr zur Arbeit. Der Fall scheint gelöst. Allerdings verschwinden zwei weitere Menschen und neue Fragen treten auf.

Diese Serie ansehen:

Foto: Gillian Anderson & David Duchovny, Akte X - Copyright: 1999 Fox Broadcasting Company.; FOX
Gillian Anderson & David Duchovny, Akte X
© 1999 Fox Broadcasting Company.; FOX

Im Drive-In Schalter des Burgerladen Lucky Boy Hamburgers in Costa Mesa, Kalifornien wird Donald Pankow angegriffen, nachdem er dem Ursprung von verdächtigen Geräuschen auf den Grund gehen will.

3 Tage später befragen Mulder und Scully alle Angestellten des Laden, da man eine Leiche im Kofferraum eines im See versenkten Autos gefunden hat. Bei der Leiche befand sich auch ein Button, den nur Mitarbeiter des Fast-Food-Ladens tragen. Alle Angestellten werden gebeten, ihre Buttons vorzuzeigen, doch Derwood Spinks hat seinen Button nicht mehr. So gerät dieser unter Verdacht der Täter zu sein. Nach einer ausführlichen Durchsuchung des Ladens, äußert Mulder den Verdacht, dass es sich auch um den Tatort handelt.

Rob Roberts wäscht in der heimischen Badewanne gerade sein blutverschmiertes Arbeitshemd, als Mulder auftaucht und ihm sofort die enorme Sauberkeit auffällt. Außerdem hat Mulder erfahren, dass Rob am Freitag länger gemacht hat. Dieser erwidert, er hätte Hackfleisch weggeworfen, weil die Kühltruhe ausgefallen sei. Mulder kann das Alibi allerdings schnell wiederlegen, da der Müllcontainer leer sei und die Müllabfuhr donnerstags käme. Plötzlich hört Rob eine Stimme, die "Blut" sagt und er beißt sich auf die Lippe. Nachdem Mulder gegangen ist, entledigt er sich schnell der Beweismittel, indem er die Mülltüte rausbringt, die dann auch gleich von der Müllabfuhr mitgenommen wird. Als er Blut an seinen Fingern bemerkt, leckt er dies voller Genuss ab. Wieder oben in seiner Wohnung beobachtet er aus seinem Fenster einen Mann, den er zuvor fälschlicherweise für Mulder gehalten hatte. Währenddessen spricht ihm die psychologische Beraterin von Lucky Boy auf den Anrufbeantworter. Sein Magen beginnt zu knurren und er versucht sich mit einem Video über Selbstdisziplin abzulenken. In seinem Bad nimmt er seine Zähne aus dem Mund, welche Haifischzähnen gleichen. Wieder wirft Rob einen Blick durch das Fenster und sieht, dass der Mann immer noch vor dem Haus steht und geht - nachdem er vergeblich versucht hatte sich zu beherrschen – zu ihm und stürzt sich auf ihn.

Wenig später wird er von seinem Kollegen Derwood geweckt, nachdem dieser in Robs Wohnung eingebrochen ist. In einem Gespräch berichtet Derwood, dass das FBI ihn (Derwood) verdächtigt, weil er schon einmal wegen Mordes im Gefängnis war. Doch er selbst vermutet, dass Rob der Mörder sei, da er eine Packung mit Diätpillen gefunden hatte, auf denen sich ein Blutfleck befand. Rob versucht ihn mit Schweigegeld zu bestechen, dieser stimmt zu und nimmt den Fernseher und Videorekorder auch gleich mit. Kurz darauf klopft eine Nachbarin und erkundigt sich bei Rob nach dem Mann, der mit dem Auto vor dem Haus geparkt hatte. Derwood droht ihm, falls er versuche abzuhauen, würde er der Polizei die Tabletten überreichen. Später wird Rob von Mulder vor Derwood gewarnt, er selbst vermutet jedoch, dass er nicht der Mörder ist, sondern jemand der zwanghaft tötet.

Rob besucht die Psychologin Mindy Rinehart, die im bei der Verarbeitung der Geschehnisse helfen will. Erneut beginnt sein Magen zu knurren und als es gerade so scheint, als würde er sich bei ihr aussprechen wollen, ruft Mulder an und möchte von ihr Infos haben. Diese beruft sich allerdings auf ihre Schweigepflicht.

Wieder bei der Arbeit sieht Rob anstatt des Hackfleisches Gehirne. Derwood holt währenddessen seinen letzten Scheck vom Laden ab und droht ihm erneut. Wenig später bricht Rob bei seinem Erpresser ein und durchsucht das Haus nach der Tablettenpackung. Überraschend kommt Derwood nach Hause und vermutet sofort, dass es sich bei dem Einbrecher um Rob handelt. Er ruft, dass der Deal geplatzt sei, da er nun erfahren habe, dass Pankow ohne Gehirn aufgefunden wurde. Rob entfernt sich unterdessen die Haare, Kontaktlinsen und nimmt seine Ohren vom Kopf ab. Dann greift er Derwood an.

Rob besucht erneut die Psychologin und bittet diese um Hilfe, da er immer dieses Hungergefühl verspürt und trotz Unterdrückungsversuchen einfach nicht widerstehen kann. Allerdings interpretiert sie das Erzählte als Bulimie und will ihm helfen sein Selbstwertgefühl aufzubauen. Er soll sich in einem Spiegel anschauen, als plötzlich sein Ohr abfällt. Zusätzlich schickt sie ihn zu einem Treffen der anonymen Fresssüchtigen. Wieder zu Hause nimmt er zunächst seine Tabletten und seine Nachbarin erzählt ihm, dass Mulder oben wartet und sie ihm alles über den Mann in dem rotem Auto erzählt hat. Scully kommt hinzu und befragt Rob nach Derwoods Verschwinden. Mulder stellt die Vermutung auf, dass er dem selben Wesen wie Pankow zum Opfer gefallen sein könnte. Mulder schildert, dass Scully bei der Autopsie etwas gefunden hätte, dass Haifischzähnen ähnlich ist. Er denkt, dass sie einen Menschen mit einer genetischen Mutation, also ein fleischfressendes Monster suchen, für dass das Fressen eine biologische Notwendigkeit ist. Allerdings wendet er ein, dass das Wesen wohl weiß, dass es nicht morden darf, aber gegen seinen Hunger nicht ankommt.

Rob geht tatsächlich zum Treffen der anonymen Fresssüchtigen und trifft dort auf seine Nachbarin Sylvia. Nachdem er sich vorgestellt hat, erklärt er, dass er schon immer dieses Verlangen verspürt hat, es aber in letzter Zeit schlimmer geworden wäre. Im Laufe des Gesprächs sieht er plötzlich bei einem glatzköpfigen Mann, wie das Gehirn unter der Kopfhaut schlägt. Er bringt Sylvia nach Hause, verabschiedet sich von ihr und kehrt dann seinem Hunger folgend wieder zurück. Am nächsten Morgen schaut er beruhigt der Müllabfuhr zu, randaliert dann seine eigene Wohnung und lässt über von einer Nachbarin die Polizei verständigen. Mulder findet Derwoods Baseballschläger und vermutet, dass er also noch lebe. Rob gesteht daraufhin den beiden Agenten gegenüber, dass Derwood in seiner Wohnung war und ihn bedroht habe. Rob schildert, dass er an jenem Freitag beobachtet habe, wie Derwood Blut aufgewischt habe. Mulder erkundigt sich auch nach dem Mann aus dem Auto, der ein Privatdetektiv sei und von Sylvias Ex-Mann angeheuert wurde. Wenig später möchte die Psychologin erneut mit Rob reden, dieser hat allerdings gekündigt. Er weißt alle Schuld von sich, da er nicht gegen sein Hunger ankämpfen kann. Sie wirft ihm vor, der Mörder zu sein. Obwohl sie schwört, der Polizei nichts verraten zu haben, fahren Polizeiautos vor und Rob möchte nun Mindy begreiflich machen, was er ist, indem er sein wahres Gesicht zeigt. Scully und Mulder stürmen die Wohnung, nachdem sie erneut Sylvia befragen wollten. Rob stürmt auf die beiden Agenten zu und Mulder erschießt ihn.

Anja Schmidt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #7.01 Hunger diskutieren.