Bewertung

Review: #2.04 Bis auf die Knochen

In dem Film "Thinner – Der Fluch", der auf einem Roman von Stephen King basiert, verliert ein fettleibiger Anwalt durch einen Fluch immer mehr an Gewicht, bis er kurz vor dem Tod steht. Anderen, weniger korpulenten Menschen in seiner Umgebung kostet dieser Fluch schon nach wenigen Stunden das Leben.

In dieser Episode von "4400 - Die Rückkehrer" lernen wir den Rückkehrer Trent Appelbaum kennen, der in seinem Speichel ein Enzym produziert, das den Stoffwechsel von Menschen beschleunigen kann, so dass diese rapide abnehmen und letztlich verhungern. Anfangs scheint es, als könnte Trent mit seiner Fähigkeit die Fettleibigkeit heilen, doch schließlich werden die tödlichen Nebenwirkungen offensichtlich. Erst am Ende der Folge zeigt sich, dass mit dem Enzym aus Trents Speichel auf lange Sicht Gewässer von Schadstoffen befreit werden können.

Bevor sich die tödliche Nebenwirkung von Trents Fähigkeit auf die Menschen zeigt, wird Trent mit Millionenangeboten geködert, denn jedes große Unternehmen will ihn unter Vertrag haben und das ultimative Diätmittel auf den Markt bringen. Prompt erhalten auch andere 4400 Angebote von Unternehmen, denn es könnte sich ja herausstellen, dass sie ebenfalls über eine wirtschaftlich vorteilhafte Gabe verfügen. Solche Aspekte gehören zu den Stärken der Serie. Es geht in "4400 - Die Rückkehrer" nicht um Superhelden mit tollen Fähigkeiten, sondern um Menschen, die gegen ihren Willen entführt und verändert wurden und deren Veränderungen gravierende Auswirkungen auf die Gesellschaft haben. Dass die Wirtschaft aktiv wird, wenn die 4400 interessante und scheinbar vermarktbare Fähigkeiten zeigen, ist absolut nachvollziehbar und realistisch.

Neben der Wirtschaft wird in dieser Episode auch das Thema Starkult aufgegriffen. Jordan benutzt die bekannte Sängerin Chloe als Aushängeschild für seinen 4400-Kult. Sie genießt zahlreiche Sonderrechte und erhält alle Ehrungen, die das 4400-Zentrum zu vergeben hat, ohne etwas dafür tun zu müssen. Dies ist ein bekanntes Phänomen unserer Zeit. Welche Auswirkungen eine solche Bevorzugung auf jene Leute hat, die sich wirklich für die Sache aufopfern und mit vollem Herzen dahinter stehen, sieht man an Devon, die einen Selbstmordversuch unternimmt.

Lily und Richard fliehen derweil zu ihrem Kumpel Eric und müssen sie sich mit dem eifersüchtigen Ehemann einer Bekannten und einer möglichen erneuten Schwangerschaft von Lily auseinandersetzen. Die Spannung hält sich dabei eher in Grenzen und die ganze Storyline schmeckt ein wenig seifig. Man glaubt ohnehin keine Sekunde, dass Lily wieder schwanger ist und dieser eifersüchtige Ehemann erscheint auch nur als Mittel zum Zweck. Lily und Richard kommen schließlich als verfolgte Flüchtlinge zu Eric und seiner Frau, da wirkt es doch ein wenig unglaubhaft, dass gleich ein anderes Paar zum Essen eingeladen wird, wobei der Mann auch noch ein totaler Mistkerl ist, der Richard schon nach fünf Minuten als Feindbild betrachtet.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "4400 - Die Rückkehrer" über die Folge #2.04 Bis auf die Knochen diskutieren.