Episode: #7.04 Die Göttin der Schwachköpfe

Es ist Präsidentschaftswahlkampf und Jack und Liz versuchen die Wähler in die richtige Richtung zu beeinflussen. Unterdessen hat Jenna es nicht leicht, sich mit ihrer neuen Fanbase zu arrangieren und erntet deswegen Spott von den Autoren.

Diese Episode ansehen:

Foto: 30 Rock - Copyright: 2015 Universal Pictures
30 Rock
© 2015 Universal Pictures

Liz muss feststellen, dass es mittlerweile eine richtige Fangemeinde für Jenna gibt, die insbesondere wegen einem Song, den sie über den Sommer veröffentlicht hat, von ihr begeistert sind. Mittlerweile ist eine ganze Gruppe von Florida nach New York gereist, um Jenna in der Today Show zu sehen.

Jack lädt Liz später auf eine republikanische Benefizveranstaltung ein, da sein Date kurzfristig abgesagt hatte. Liz ist einverstanden, Jack zu begleiten und lässt sich sogar das Versprechen abnehmen, dass sie mit ihrer demokratischen Grundhaltung nicht hausieren gehen sollte, sondern lediglich den Abend genießen soll.

Jenna sonnt sich derweil in ihrem Erfolg, auch wenn ihre Kollegen ihr vor Augen halten, dass sie gegenüber ihren Fans vorgibt, eine ganz relaxte, einfache Frau zu sein, obwohl sie wohl einer der schlimmsten Diven Hollywoods ist. Als Lutz, Frank und Toofer dies beobachten, beschließen sie, Jenna endlich mal wieder einen Streich zu spielen.

Auf der Benefizveranstaltung kann Liz einfach nicht mehr mitanhören, wie Jack und die anderen über Obama herziehen und gibt zu, dass sie Demokratin ist. Jack nutzt dies jedoch, um den Anwesenden klar zu machen, dass sie unmöglich Leute wie Liz entscheiden lassen sollten, wer der nächste amerikanische Präsident wird und bittet sie, noch etwas mehr für Romney zu spenden.

Frank, Cerie, Toofer und Lutz suchen Jenna auf einer Signierstunde für ihre CD auf und legen ihr ein paar alte Fotos von ihr hin, auf dem zu sehen ist, dass sie früher eine ganz andere Nase hatte. Sie hoffen, dass sie Jenna so aus der Reserve locken können, damit sie sich vor ihren neuen Fans als Diva outet.

Später macht Jenna den Männern klar, dass sie die „Crabcatchers“, wie sich ihre Fans nennen, nicht unterschätzen sollten. Sie sind eine große Anzahl, was es für sie quasi unmöglich machen wird, je wieder einen Fuß nach Florida zu setzen, wo ausgerechnet Frank und Lutz über Weihnachten hinfahren wollten.

Liz spricht noch einmal mit Jack und versucht ihn zu überzeugen, dass man nicht nur mit Geld erfolgreich Politik machen kann, sondern auch Ideen haben sollte. Sie will TGS nutzen, um den Zuschauern vor dem Fernseher klar zu machen, was die Demokraten in den letzten Jahren erreicht haben und damit die Wahl beeinflussen.

Zusammen mit den anderen Autoren sucht Liz neue Ideen für ihre Show. Schließlich schlägt Lutz vor, dass er seinen Neffen Kellan Lutz bitten könnte, in der Show aufzutreten. Liz hat es satt, dass Lutz immer vorgibt, mit dem Twilight-Star zusammen zu sein, als dieser plötzlich aus Lutz' Büro kommt.

Jack bespricht sich derweil auch mit einigen Freunden und kommt auf die Idee, dass sie Don Cheadle eine enorme Menge Geld für einen Werbespot bieten sollten, damit er auch die schwarzen Bürger auf die Seite von Mitt Romney zieht. Leider hat Jack damit überhaupt keinen Erfolg. Auch für Liz läuft es alles andere als gut, da niemand mehr zuhören will, was Kellan Lutz zu sagen hat, sondern nur noch ein Gekreische im Studio ist.

Jack muss feststellen, dass er hier in New York nichts mehr ausrichten kann, vielleicht in einem der unentschlossenen Staaten. Zur gleichen Zeit spricht Liz mit Tracy darüber, wo Obama gewinnen könnte. Da er in vielen Staaten als Stand-Up-Comedien arbeitet, kennt er die Leute dort an der Basis ganz genau und glaubt zu wissen, welcher Kandidat wo die besten Chancen hat. Schnell wird ihnen allen klar, dass sich die Wahl in Florida entscheiden wird, weil es dort so viele verschieden Gruppen gibt und man unglaublich schwer vorhersagen kann wer sich durchsetzt. Dann jedoch entdecken sie eine kleine Gruppe von Menschen in Nordflorida, die noch unentschlossen sind – Jennas Crabcatchers. Liz und Jack fällt es wie Schuppen von den Augen – der nächste amerikanische Präsident wird von Jenna Maroney bestimmt werden.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "30 Rock" über die Folge #7.04 Die Göttin der Schwachköpfe diskutieren.