Deutschpop

Foto:

In unserem Special zu deutscher Populärmusik - kurz Deutschpop - stellen wir einige Alben sowie Bands, die jeweiligen Rezensionen und Biographie sind im Folgenden zu finden, vor und setzen uns mit der Entwicklung innerhalb der letzten Jahre auseinander.

Foto:

Wo sind die Helden hin?

Juli 2003. "Die Reklamation", das Debütalbum von Wir Sind Helden, läuft bei "MTV Select" rauf und runter, vertreten durch "Guten Tag". Später sollten sie den Vorschlaghammer für ihr eigenes Denkmal fordern, denn mit einem Mal war deutschsprachige Musik präsent wie selten zuvor. Klar, da war die Neue Deutsche Welle der 80er Jahre, da war Schlager. Da waren Bands, die schon immer deutsch gesungen hatten wie die Sportfreunde Stiller und die Söhne der Hamburger Schule die jetzt mit einem Mal in der Wahrnehmung der Menschen wuchsen. Kaum vorzustellen damals, dass Jahre später eine Quote deutscher Texte gefordert wurde, als es im Radio um die Helden der 00er Jahre stiller wurde!

Foto: Silbermond - "Nichts Passiert" - Copyright: Columbia Deutschland
Silbermond - "Nichts Passiert"
© Columbia Deutschland

Vom Heldenhype profitierten zum Beispiel Silbermond. "Mach's dir selbst" hatte im Januar 2004 nur mäßigen Erfolg, doch die Fangemeinde wuchs bis zum finalen Durchbruch "Das Beste" stetig an. Wurde Sängerin Stefanie Kloß zusammen mit ihren Jungs anfangs noch von Sat.1 auf ihrem "Der harte Weg zum Ruhm" gefilmt, saß sie später selbst in der Jury von "The Voice".

Ach, genau, da war ja noch was: Ein Merkmal der jungen Wilden war die eben weibliche Stimme, mit den Kerlen im Background. Auftritt: Juli. "Die perfekte Welle" Ende Juni 2004 war ein gutes Beispiel für den Erfolg deutscher Texte, denn unter Vorgängernamen mit englischen Lyrics wollte die Gruppe nicht so recht ankommen, ähnlich wie die Kollegen von Silbermond.

Foto: Gloria - "Gloria" - Copyright: GROENLAND RECORDS
Gloria - "Gloria"
© GROENLAND RECORDS

Doch was ist aus den jungen Wilden von damals geworden? Mark Tavassol von Wir Sind Helden nutzt die leichten Einflüsse der Hamburger Schule seiner vorherigen Band im neuen Projekt Gloria mit Klaas Heufer-Umlauf nun voll und ganz aus. Die beiden bisher veröffentlichten Album sind traurig und nachdenklich und dennoch einen Hauch hoffnungsvoll. Das Soloalbum von Sängerin Judith Holofernes "Ein leichtes Schwert" gefiel sofort ihrer Anhängerschaft, genauso wie ihre engagierten Blogeinträge.

Juli wandelte sich zum Electropopprojekt, Sängerin Eva Briegels Stil vollzog eine Veränderung ebenfalls zu einem deutlich Erwachseneren. Erst 2015 erschien ein erfolgreiches Album, das jedoch trotzdem wenig Eindruck hinterlassen konnte. Im selben Jahr erschien Silbermonds "Leichtes Gepäck", aufgenommen in Nashville. Stilistisch änderte sich hier ebenfalls so wenig wie bei den Sportfreunden Stiller, die dieser Tage ihr siebtes Album "Sturm & Stille" veröffentlichten. Alles beim Alten also und doch anders. Inzwischen singt Sarah Connor auf Deutsch und hört sich an wie Yvonne Catterfeld, der Burani und die Jungs von Revolverheld geben ihre Songs zum Beste... und die jungen Wilden von damals haben ihnen fast ein wenig die Bühne überlassen. Schade eigentlich, auch, dass es kein "MTV Select" mehr gibt...

Simone Bauer - myFanbase