Trey MacDougal

"Oki-Doki!", ein Spruch, den jeder schon mal gehört hat und den man nach dem ersten Hören so schnell wie möglich wieder vergessen möchte, um ihn bloß nicht in den eigenen Wortschatz mit aufzunehmen, weil er erstens verkrampft locker und zweitens einfach nur uncool wirkt. Das sind zwei Eigenschaften, die sich auch auf Trey übertragen lassen.
Der wohlhabende, erfolgreiche Arzt Anfang vierzig taucht zum ersten Mal in der dritten Staffel der Serie Sex and the City auf.

In einer dieser Folgen verlässt Charlotte, frustriert nach einem weiteren deprimierenden Date mit einem potentiellen Heiratskandidaten, entnervt ein Restaurant, rennt achtlos über eine Straße und wird dabei beinahe von einem herannahenden Taxi überfahren. In diesem Taxi sitzt Trey, der ihr, ganz Gentleman, sofort zur Hilfe eilt und die beiden verlieben sich fast augenblicklich ineinander.
Sie werden ein Paar und für Charlotte scheint Trey der perfekte Mann zu sein, verkörpert er doch alles, was sie sich von ihrem zukünftigen Ehemann wünscht. Gutes Aussehen, Geld und tadellose Manieren! Dass er jedoch auch gänzlich unromantisch ist und auf ihren Verlobungsantrag - alleine die Tatsache, dass Charlotte selbst um ihre Hand anhalten muss, ist hierbei dramatisch genug - lediglich mit oben genanntem Spruch antwortet, stört sie zunächst wenig. Sie heiraten schließlich, doch bereits während der Hochzeitszeremonie bringt Charlotte ihren Freundinnen gegenüber ein ernsthaftes Beziehungsproblem zur Sprache: Trey ist impotent!

Charlotte, die darin zunächst ein lediglich vorübergehendes Problem vermutet, verzweifelt im Laufe ihrer Ehe jedoch zunehmend, da sich Trey auch durch diverse Verführungstaktiken nicht aus der Reserve locken lässt. Er muss sich schließlich eingestehen, dass etwas nicht "normal" läuft und geht deshalb mit seiner Frau zu einer Sextherapeutin (Stichwort "Oki-Doki!"), welche ihm rät, seinen "Schoner" endlich mal in ihre "Rebecca" einzuführen. Davon ermutigt, beginnt er heimlich zu onanieren, wobei ihn Charlotte eines Nachts erwischt. Doch auch das kann ihn nicht dazu bewegen, mit ihr zu schlafen und Trey erkennt letztlich die Ursache für seine Potenzstörungen: Er sieht in seiner Frau eher eine Art Seelenverwandte als ein sexuelles Wesen. Solch eine Aussage sollte für Charlotte eigentlich schmeichelhaft sein, doch nur noch genervt von mehreren sexlosen Monaten, küsst sie während des Urlaubs auf dem Familienanwesen den Gärtner und wird dabei prompt erwischt. Dies erfährt natürlich auch Trey und beschließt, sich vorübergehend von ihr zu trennen.

In dieser Trennungsphase passiert etwas, womit wohl keiner gerechnet hat: die beiden haben zum ersten Mal Sex! Die entgültige Trennung kann das aber auch nicht mehr verhindern.

Ellen S. - myFanbase