German Comic Con 2018 in München

Der Sommer bäumte sich noch einmal auf, als am Samstag, den 15. September, die zweitägige German Comic Con in München startete. Mit im Programm: eine Liveaufzeichnung von "Bumm bei Beans", Workshops, Stargäste und viele lustige Aktionen, wie die Stationen rund um die "Ghostbusters"!

Foto: "Stranger Things"-Kulisse, German Comic Con München 2018 - Copyright: Jen Posduga
"Stranger Things"-Kulisse, German Comic Con München 2018
© Jen Posduga

"Ich hab Puls 400!", eröffnete YouTuber Birger zusammen mit Comiczeichner Chris Kloiber die Bühne, während der süßliche Geruch des feilgebotenen Baumkuchens durch das MOC wehte. Auch wenn weiterhin die hochkarätigeren German-Comic-Con-Gäste nach Dortmund und Berlin gehen (und "Breaking Bads" Giancarlo Esposito extrem kurzfristig absagte), konnte der bayerische Ableger dennoch mit spannenden Panels aufwarten. So war Charles Dances "Saturday Only"-Auftritt packend voll.

Ihm folgte Jodi Lyn O'Keefe nach, bestens bekannt aus "Prison Break" und "Vampire Diaries". Gleich zu Beginn fragte die Moderatorin nach Jodis Herkunft – und so enthüllte die Schauspielerin, es in drei Monaten genau zu wissen, denn sie hat eines der derzeitig berühmt-berüchtigten Ancestry Kits ausprobiert. "Ich bin definitiv Irisch, Russisch und Polnisch!"

"Heute hat mir jemand eine Dr.-Jo-Puppe geschenkt!", freute sie sich über ihre Begegnungen mit den Fans in München. "Ich habe ständig verrückte Zusammentreffen mit Fans. Einmal hat eine Frau in San Francisco mich unfassbar geschüttelt und geschrien 'Ich hasse dich so sehr!', aber sie hat dabei gelacht", erinnerte sich Jodi grinsend. Welche Rollen spielt sie denn da am liebsten bei solchen Begegnungen? "Böse Charaktere, weil sie so gegensätzlich zu mir selbst sind", darum seien diese Figuren spannender, inklusive aller sportlichen Aktivitäten. Die Stunts bei "Prison Break" hat sie auch alle selbst gemacht, wie sie stolz verkündete. "Inklusive Waterboarding. Das würde ich aber nie wieder machen. Davon hatte ich Albträume!"

Ein Fan fragte nach ihren liebsten Charakteren in "Vampire Diaries" – ganz Dr. Josette Parker antwortete sie mit "Alaric – und Caroline". In "Hit The Floor", wo sie ab der zweiten Staffel spielte, mochte sie Jelena am liebsten. Doch die Rolle, die ihr am meisten am Herzen liege, sei definitiv Gretchen Morgan aus "Prison Break" – "Ich war so ein großer Fan der Show. Als ich zum Set kam, hieß es dauernd 'Du musst aufhören zu lächeln! Das ist nicht furchteinflößend, das ist creepy!'" Weiterhin schwärmte Jodi: "Ich mochte alles an Gretchen."

Foto: Jodi Lyn O'Keefe, German Comic Con München 2018 - Copyright: Jen Posduga
Jodi Lyn O'Keefe, German Comic Con München 2018
© Jen Posduga

Eine ehemalige Serienkollegin war direkt nach ihr dran: Danay Garcia. Die "Fear The Walking Dead"-Aktrice Danay ist ein großer Fan von Comic Cons - "Der Vibe ist überall gleich, egal, welche Sprache man spricht oder wo man ist". Auch am nächsten Tag betonte sie, dass nicht nur die Fans neue Freunde finden können, sondern das auch für die Stars gilt. "Wir waren gestern alle beim Italiener!" Besonders freute sie aber die Reunion mit ihrer ehemaligen Gegenspielerin bei "Prison Break": "Ich habe Jodi seit zehn Jahren nicht gesehen! Jodi und ich waren die einzigen Mädchen in der gesamten Show. In einem Cast mit sehr gutaussehenden Jungs!"

Danay zeigte sich während ihrer beiden Panels in Plauderlaune und erzählte davon, wie sie sich die Backstory für ihren "Fear The Walking Dead"-Charakter ausgedacht hat, denn die "Mexikaner haben eine gute Beziehung mit dem Tod" und als Schauspieler bekommt man selten eine Backstory. Diese Kreativität in sich nutzte sie auch, um eine Produktionsfirma zu gründen: This Is Happening geht zusammen mit dem von ihr selbstgeschriebenen Kurzfilm "The Cure" an den Start.

Weniger schön waren für sie die Neuigkeiten zum Serientod ihrer Kollegen in "Fear The Walking Dead" - "'Du siehst aus, als wäre jemand gestorben!' – 'Ja, aber ich kann nicht darüber reden!'" Gut, dass die Kubanerin als Luciana sonst dem Tod furchtlos gegenüber steht!

Foto: Danay Garcia, German Comic Con München 2018 - Copyright: Jen Posduga
Danay Garcia, German Comic Con München 2018
© Jen Posduga

Während am Sonntag zur Liveaufzeichnung "Bumm bei Beans" Kai Taschner kam, dessen routinierte Stimme vor allem in jüngster Zeit hohe Popularität durch "Rick and Morty" erlangt hat, fanden sich mittags seine Kollegen Ekki (die Stimme von Steven Seagal) und Maximilian Belle, Bene Gutjan (Radiomoderator und "Family Guy"), sowie Sabine Bohlmann ("Sailor Moon") zum Panel ein. "Es ist strategisch ungünstig, neben Sabine zu sitzen", erzählte Bene über seinen Stand in Halle 3, "Alle sagen sofort 'Uh, Lisa Simpson' und gehen an mir vorbei!" Dementsprechend musste Sabine natürlich eine Kostprobe aus Springfield geben, doch zum Ende des Panels kamen alle noch zu ihren berühmtesten Catchphrases. Der junge Münchner Synchronsprecher Maximilian Belle träumt derweil davon, die richtig krassen "Marvel"-Helden zu sprechen, aber dafür "muss ich noch an Muskeln zulegen und Zigaretten rauchen."

Ob Synchronsprecher Telefonstreiche machen? Das nicht, aber Sabine drückt sich mit ihrer kindlichsten Stimme immer darum, Telefonumfragen abzulehnen (und bekommt dadurch keine Abos mehr). "'Sind deine Eltern zu Hause?' - 'Neiiiin!'"

"Von neun bis 14 Uhr 30 bist du ein Kommissar bei 'Law and Order' und abends hast du eine Werbung und am nächsten Tag eine Kinderserie. Es ist grundsätzlich nix normal an dem Job!", beantwortete Bene die Frage nach einem typischen Arbeitstag. Und bei der Nachfrage, ob man auch mal Gewissenskonflikte als Sprecher wegen besonders böser Rollen hat, war Sabine sich sicher: "Pikachu war mir zu fies!"

Doch es gab nicht nur die Möglichkeit für Fragen, Fotos und Autogramme. Die German Comic Con bot in diesem Jahr ein Fotoshooting für 5 Euro in den Kulissen von "Walking Dead", "The Big Bang Theory" und "Stranger Things" an. Das Setting von "Star Wars" war dafür umsonst. "Fluch der Karibik"-Feeling gab es auch 2018 wieder, nachdem die Aufmachung des Piratenschiffs im Vorjahr so gut angekommen war.

Foto: German Comic Con München 2018 - Copyright: Jen Posduga
German Comic Con München 2018
© Jen Posduga

Wer noch mehr Geld loswerden wollte: Einkaufsmöglichkeiten waren zu Hauf gegeben. Dabei zog die Künstlerallee noch mehr an als die Mainstreamstände. Schwarze Katze wartete beispielsweise mit einer schieren Flut an Ohrringen und anderem Schmuck auf: von Pokémon und Sailor Senshi für die Ohren, bis hin zu Amuletten im Disneyprinzessinnendesign. Pflegehinweis: Schmuck nicht beim Schwimmen und Duschen tragen und keine Gewalt anwenden!

Neben der "Star Wars"-Fraktion waren viele Harley Quinns und sogar fünf österreichische Magnums unterwegs. Vor allem die kostümierten "Marvel"-Fans hatten ein Ziel: den Cosplaycontest am Samstag! In der Jury saßen Michele Ilona und Calisto Cosplay, die sicher keine leichte Entscheidung zu treffen hatten.

Die beiden Tage auf der German Comic Con in München waren definitiv ein Spaß für Jung und Alt – und einige Besucher gingen sogar mit einem frischgestochenen Tattoo nach Hause.

Simone Bauer - myFanbase

Kommentare