Halloween in "Up All Night"
#2.06 Ma'am'd

Foto:

In einer Serie mit einen Kleinkind steht Halloween natürlich nicht wirklich im Mittelpunkt, denn so ein kleines Geschöpf erschreckt sich bereits, wenn ein unbekannter Mensch einfach nur in die Nähe kommt. Da muss man nicht mit gruseligen Masken nachhelfen. Allerdings hat die Serie sich schon sehr schnell ein zweites Standbein geschaffen und in der Talkshow-Moderatorin Ava (Maya Rudolph) einen Charakter immer wieder ins Zentrum von verschiedenen Geschichten gestellt, der so gar nicht mit Kindern zurechtkommt. Ein Teil der Episode dreht sich also um sie, wie sie mit ihrer miesen, egoistischen Art und Weise in der gesamten Nachbarschaft unbeliebt ist und nun mit der Hilfe von Halloween versucht, die Gunst der Nachbarn wieder für sich zu gewinnen. Sie will gemeinsam mit Walter, einer Art Assistenten, das beste Haus zur Verfügung stellen und am besten auch gleich noch eine Party feiern. Was wie eine wunderbare Gelegenheit klingt, geht aber deutlich nach hinten los.

Mit viel Inbrunst und Energie kreieren Ava und Walter ein wahres Spukschloss, das mit Claire Dunphys Kreationen bestens mithalten kann. Hinzu kommen wunderbar, witzig-skurrile Versuche, verschiedene Morde nachzustellen und das langsame Ableben als schaurigen Höhepunkt zu inszenieren. Was dem Zuschauer gefällt, ist für die Nachbarn allerdings ein Grund mehr, Ava nicht leiden zu können. Viel zu gruselig sei ihr Haus, es verschreckt nur alle und somit ist das letzte Quäntchen Hoffnung in Ava in Sachen Sozialkompetenz und Empathie verloren gegangen. Einzig der mürrische, alte Nachbar, Wortführer gegen Ava, findet ihr Halloweenhaus genial. Immerhin also ein Nachbar hat die Seiten gewechselt. Nebenbei stellt Ava noch fest, dass ihre größte Angst eben Kinder sind. Nun ja, die Story ist relativ plump und nicht wirklich ein Grund dafür, sich diese Episode anzuschauen. Maya Rudolph und besonders Sean Hayes spielen ihre Parts allerdings wirklich sehr gelungen. Das ist es schon wert, mal in die Episode reinzuschauen. Da die Story um Reagan (Christina Applegate) und Chris (Will Arnett) allerdings wirklich gar nichts mit Halloween zu tun hat und auch in jeder anderen Episode hätte vorkommen können (Reagan wird Mam genannt und will ihre Attraktivität und Jugendlichkeit unter Beweis stellen, indem sie Chris eifersüchtig macht), fällt diese Episode nicht unbedingt unter die Kategorie "Muss man sich an Halloween noch mal anschauen". Es war eben eine normale, solide Episode, die den Feiertag an der entsprechenden Stelle recht gelungen mit eingebracht hat. Mehr nicht.

Emil Groth myFanbase

Zurück zur "Up All Night"-Übersicht