The Good Doctor - Reviews
Staffel 5

Foto:

In unseren Kurzkritiken schildern unsere Autoren und Autorinnen ihren ersten Eindruck von einer Episode in Form einer kurzen Review. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu diesen Folgen kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

"The Good Doctor" ansehen:

#5.01 Der Zauber allen Anfangs

Nach dem Ende der vierten Staffel war ich gespannt, wie es mit "The Good Doctor" weitergeht. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass Shaun (Freddie Highmore) und Lea (Paige Spara) heiraten wollen, zumal sie nach dem Schicksalsschlag wirklich Glück verdient haben. Dass Lea Albträume bekommt, finde ich sogar nachvollziehbar, aber es ist nach wie vor deutlich zu erkennen, dass sie und Shaun perfekt füreinander geschaffen sind. Besonders klar war dies zu sehen, als Shaun einen Fall erst einmal nicht weiterverfolgt hat, um bei seiner Verlobungsfeier sein zu können. Wie mir dabei doch das Herz aufgegangen ist. Das ist mir auch aufgegangen, als Mateo (Osvaldo Benavides) plötzlich vor Audreys (Christina Chang) Tür stand. Die beiden passen in meinen Augen ebenso perfekt zusammen wie Alex (Will Yun Lee) und Morgan (Fiona Gubelmann), wobei ich dabei noch immer überrascht bin. Der Fall von Shaun und Alex hat mich berührt, gerade weil Sarah (Angel Parker) so mit sich gekämpft hat. Sehr interessant samt Auflösung fand ich auch den Fall von Jordan (Brian Samoné Henderson) und Asher (Noah Galvin). Salens (Rachel Bay Jones) Einführung war echt gut gemacht. Ich frage mich aber jetzt Folgendes: Was genau erwartet uns nun mit ihr?

#5.02 Die Qual der Wahl

Das Krankenhaus steht vor Veränderungen oder besser gesagt sind diese bereits im vollen Gange. Ich weiß nicht genau, aber Salen ist mir irgendwie unheimlich und auch ab und an unsympathisch in ihrer Art. Sie ist wie ein Geist, der immer da ist, den man aber nicht allzu oft bemerkt. Ich denke, mit ihr wird der*die eine noch mächtig aneinanderknallen und ich fürchte fast, dass Mateo der erste sein wird. Ihre (versteckte) Drohung war schon deutlich zu erkennen und ich denke, wenn es sein müsste, würde sie ihre Drohung auch wahr machen. Allerdings glaube ich nicht, dass Glassman (Richard Schiff) gehen wird. Ich glaube aber auch nicht, dass er sich wie eine Marionette behandeln lassen wird. Den Fall von Mateo und Marcus (Hill Harper) fand ich sehr interessant, besonders welchen Rat Mateo Esther (Constance Ejuma) gegeben hat. Vielleicht wird sie mit ihrer Tochter Madeline (Blessing Adedijo) doch noch Freunde. Berührt war ich auch von Alex' und Morgans Fall. Mir tat Abby (Lyndon Smith) von Anfang an leid. Man kann den Menschen zwar nicht hinter die Stirn gucken, aber spätestens nach dem 'Wahrheitsgetränk' war klar, dass hinter dem Tod ihres ersten Babys und der Erkrankung ihres zweiten Babys deutlich mehr steckt. Ich hoffe, wir erleben die Hochzeit von Shaun und Lea in der Staffel noch, denn die Vorbereitungen nehmen immer mehr Gestalt an. Ich mache mir nach der letzten Szene aber echt Sorgen um Shaun.

#5.03 Diplomatie oder Gewissen?

Uff. Also Salen macht es einem echt nicht einfach. Sie ist schlimmer als ein Schlossgespenst. Kaum hat man sich herumgedreht, steht sie schon wieder vor oder hinter einem. Die Frau ist mir irgendwie ziemlich unheimlich. Dabei dachte ich, ich könnte sie endlich einmal loben, weil sie ein aufrichtiges, offenes und vertrautes Gespräch mit Shaun geführt und dieser sich verstanden gefühlt hat und dann? Dann lässt sie ein Plakat vors Krankenhaus anbringen und lässt Shaun auflaufen. Es ist einfach unfassbar und ich bin gespannt, wie demnächst das Verhalten zwischen den beiden sein wird. Glassman finde ich auch irgendwie anstrengend, aber er fängt sich ja offenbar wieder.

#5.04 Manche Ärzte sind anders

Nachdem Salen das Poster von Shaun aufgehängt hat, war ich auch nicht begeistert, denn es wirkte ja tatsächlich so, als würde sie ihn zur Schau stellen. Auch ihr Gespräch mit Glassman diesbezüglich wirkte ziemlich überheblich anfangs zumindest. Allerdings hat sie eben auch recht, dass anders sein einen stärker macht. Dennoch werde ich irgendwie nicht warm mit ihr. Apropos Glassman. Er fühlt sich irgendwie nicht mehr richtig gebraucht und nach der Trennung von Debbie scheint er auch sonst keinen allzu großen Spaß mehr zu haben. Den Fall von Shaun, Mateo und Andrews fand ich spannend, auch wenn mich der Vater in manchen Szenen dann doch genervt hat. Allerdings hat er auch dafür gesagt, dass Shaun nochmals alles überdenkt und er sogar dazu fähig ist, dem Vater ein Kompliment zu machen. Der Fall von Morgan und Alex fand ich deshalb gut, weil man eine neue Seite von Morgan zu sehen bekommen hat und ich bin gespannt, wie es zwischen den beiden weitergeht.

#5.05 Patientenbewertungen

Ich finde es wirklich schwierig, Salen einzuschätzen. Sie mag gute Ansätze haben, was die Veränderungen im Krankenhaus angeht, aber das 'Wie' ist immer noch der Knackpunkt, an dem ich mich ständig aufreiben könnte. Ich finde es auch gut, dass sie Shaun mit der Patientenbewertungen indirekt fördert, aber das wiederum überfordert ihn, weil er nicht gut im sozialen Umgang ist. Seine ganzen Versuche, es besser zu machen, haben es eigentlich nur noch schlimmer gemacht. Den Fall mit dem Asiaten fand ich sehr spannend und auch emotional, weil man hier die Entscheidung mit Herz und Verstand treffen musste. Und Audrey tat mir unglaublich leid. Anscheinend war es das dann mit ihr und Mateo. Sehr schade, weil ich die beiden als Paar unglaublich mochte.

#5.06 Herzensentscheidung

Diese Episode ging irgendwie wirklich ans Herz, besonders weil hier die Frage aufkam: Wer darf leben und wer bekommt welches Organ? Es war schon ziemlich emotional mit anzusehen, wie sich der Vater entscheidet und ob das Kind der Mutter überleben wird. Ich möchte nie vor eine solche Entscheidung gestellt werden. Morgan finde ich vom Charakter her immer interessanter, weil man sich jetzt um ihre menschliche und emotionale Seite kümmert. Zu dieser Episode gab es auch noch zwei Schocker, bei denen ich mir nicht sicher bin, welchen ich schlimmer fand. Andrews und Salen sind also ein Paar, zumindest hat es den Anschein danach und ich bin kein wirklicher Fan davon. Salen kann ich ohnehin nicht gut einordnen und Andrews fand ich, bis auf das zweiteilige Finale aus der letzten Staffel, auch noch noch nie sonderlich sympathisch. Also mal sehen, wie es sich entwickelt. Und was ist mit Glassman los? Ich kann ja verstehen, dass er eine Auszeit braucht und ich finde es auch gut, dass er Shaun den Freiraum gibt... aber dennoch sind sie doch Freunde. Aber bei Glassman wirkte es jetzt so, als betrachte er Shaun nicht als Freund, sondern als jemanden, den er quasi 'nur' gelenkt und geführt hat und das stimmt in meinen Augen eben nur bedingt. Schade, dass man es (momentan) in eine Richtung dreht, die mir nicht sonderlich gefällt.

#5.07 Ablaufdatum

"The Good Doctor" hat wirklich ein unglaubliches Talent, mich emotional werden zu lassen und wieder ist es die Freundschaft zwischen Shaun und Glassman gewesen, die mich zu Tränen gerührt hat. Ich kann ja verstehen, dass Letzterer glaubt, dass er von Shaun nicht mehr gebraucht wird, aber gerade diese Episode hat ja gleich zweimal bewiesen, dass es anders ist. Ich war durchaus überrascht, Glassmans Exfrau Ilana (Ann Cusack) kennenzulernen. Die Geschichte mit ihrem Mann (Sean T. Krishnan) tat mir sehr leid, allerdings muss ich zugeben, dass mir die Gespräche zwischen den Ex-Eheleuten viel besser gefallen hat. Denn Ilana scheint Glassman eben doch genau zu kennen und vor allem hat sie einen sehr entscheidenden Satz gesagt: Er braucht Shaun auch. Die Szene, in der Shaun nach dem Verlust des Neugeborenen zusammengebrochen ist, war wirklich sehr emotional und hat gezeigt, auch wenn er sauer auf Glassman ist, ist es doch auch dieser, den Shaun an seiner Seite braucht, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Ich hoffe allerdings, dass Shaun die Hochzeit mit Lea nicht wirklich absagt, auch wenn ich seine Enttäuschung mehr als verstehen kann. Und Salen? Sie ist nach wie vor der Charakter, der mich am meisten Nerven kostet und hier kann ich auch Audreys Wut durchaus verstehen, denn Einsparungen sind gut und wichtig, aber doch nicht, wenn es um lebensrettende Medikamente geht. Herrgott nochmal! Ich denke, diese Frau wird mich noch weitere Nerven kosten, da das Thema sicher noch nicht gegessen ist.

#5.08 Rebellion

"The Good Doctor" ist endlich aus der Pause zurück und was soll ich sagen? Salen geht mir wirklich gegen den Strich! Sie denkt echt, sie kommt damit durch, dass ein Baby gestorben ist, was eindeutig auf ihr Konto aufgrund ihrer Sparmaßnahmen geht und sie dennoch meint, sie hätte keinen Fehler gemacht? Ja, nein. Ist klar. Ich finde es aber genial, wie Audrey der Sache auf den Grund geht, auch wenn ihr nach der letzten Szene mit Salen wahrlich keine rosigen Zeiten bevorstehen. Ebenfalls keine rosigen Zeiten könnten für Lea und Shaun bevorstehen und ich kann beide Seiten verstehen, tendiere dann doch aber mehr zu Shaun. Ich glaube einfach, dass Lea unabsichtlich Erinnerungen von damals hervorgerufen hat. Ich hoffe einfach, dass sie das wieder auf die Reihe bekommen werden.

#5.09 Die sieben Samurai

Ich muss mich leider mal wieder wiederholen: Salen geht mir wirklich gegen den Strich und das, obwohl sie diesmal gar nicht eine solche Präsenz hatte. Doch die, die sie hatte, hat die Staffel in eine Richtung gelenkt, die noch interessant werden könnte. Ich hatte wirklich für einen kurzen Moment die Befürchtung, dass Audrey gehen könnte, doch stattdessen bereitet sie sich auf einen Kampf vor, damit sie Salen vertreiben kann und das wird auch höchste Eisenbahn! Ich war auch schockiert, als Andrews den Posten von Audrey übernehmen sollte, da er ja mit Salen 'zusammen' ist und es mir selbst auch so vorkommt, als würde er ihre Marionette sein, was ein ekelhafter Gedanke ist, denn Andrews hat auch bei Shauns Kündigung nicht unbedingt den Eindruck vermittelt, als würde er 'aufwachen'. Dafür wirkte Salen so, als sei sie ihrem Ziel welches auch immer das ist ein Stück näher gekommen. Ich bin wirklich mal gespannt, wie sich der Kampf entfalten wird. Und ich hoffe wirklich, Andrews zieht bei sich noch die Notbremse, da er bei Nelly (AJ Michalka) mehr Glück als Verstand hatte und das auch anders hätte ausgehen können. Insofern fand ich es auch nicht toll, dass man Shaun einreden wollte, er sei wegen seines Streits mit Leah nicht völlig bei der Sache, nur weil alle anderen es wohl in seiner Situation nicht wären. Dass er letztlich gekündigt hat, zeigt ja nur, dass er nicht wartet, bis es zu spät ist. Mir hat das Gespräch mit Leah auch wahnsinnig gut gefallen, weil es gezeigt hat, wie weit sich die Beziehung der beiden seit der ersten Staffel entwickelt hat. Sehr berührt war ich auch von Morgans Patientenfall, der zum Glück einen halbwegs guten Ausgang hatte, der aber auch wieder gezeigt hat, wie grausam das Schicksal sein kann.

#5.10 Alles auf eine Karte

Anscheinend haben wir mit dieser Episode das Ende von Salen gesehen und ja, ich habe durchaus gejubelt. Dieser Frau scheint wirklich jedes Mittel recht zu sein, um sich durchsetzen zu können, dass sie sogar Aktenvermerke gegen wirklich gute Ärzt*innen verwenden würde. Hier haben mir vor allem Shaun und Andrews gefallen. Besonders das Gespräch mit Glassman hat gezeigt, wie Shaun an sich gewachsen ist, auch in emotionaler Hinsicht. Zu Beginn von "The Good Doctor" hätte er tatsächlich nur seine Karriere als Arzt im Sinne gehabt und alles andere wäre Shaun nicht wichtig gewesen. Seine Antwort hat gezeigt, dass er sozial viel reifer geworden ist und die Menschen, die er mag, für ihn an erster Stelle stehen. Ein bisschen enttäuscht bin ich daher von Glassman, auch wenn ich seine Ansicht verstehen kann und er sicherlich nur das Beste für Shaun möchte, zeigt es doch auch, dass er sich selbst in seiner Sichtweise und Perspektive bzgl. Shaun nicht weiterentwickelt hat, was mir dann doch bitter aufstößt. Aber Andrews. Ich dachte wirklich mit der vergangenen Episode, dass er zur Marionette von Salen geworden ist, jedoch hat er wie ein Chefarzt gehandelt und sich vor seine Leute gestellt! Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob Salens Tränen echt gewesen sind. Das würde ja bedeuten, sie hat wirklich etwas für Andrews empfunden. Ob wir das noch herausfinden, wage ich zu bezweifeln. Sehr berührt war ich auch von den beiden Patientenfällen. Zum einen hatten wir da Grace (Tina Majorino), die als Leihmutter fungiert und lieber für das noch ungeborene Kind gestorben wäre. Interessant fand ich hier, dass man nur Leihmutter werden kann, wenn man nur selbst auch schon ein Kind geboren hat, denn das ist bei Grace gestorben, weil sie einen Moment nicht aufgepasst hat und dieser Verlust noch immer schwer auf ihr lastet und sie denkt, dass sie nur Wiedergutmachung leisten kann, wenn sie sich als Leihmutter anbietet. Etwas Gutes wollte auch Dom (Albert Nicholas) für seinen besten Freund Ryan (Spencer Lord) tun und hat einen Teil seiner Leber gespendet, wodurch Ryan aber Leberkrebs bekommen hat, da Doms Leber damit befallen war. Mein Gott, ich frage mich, ob Dom je darüber hinweg kommt. Ich fand es auch berührend, welche Worte Ryan gefunden hat, ebenso war ich berührt, wie Morgans Patientin nun ihr Leben betrachtet und dass sich dieses durch ihre halbe Erblindung sogar verbessert hat.

#5.11 Der Ring

Irgendwie ist es ja schon schade, dass es vorerst keine Hochzeit zwischen Lea und Shaun gibt, denn ich hatte immer das Gefühl, dass darauf die Staffel ausgelegt ist, allerdings haben wir noch immer ein paar Episoden. Ich fand es allerdings schön, dass sie den Moment bzw. die Momente genießen wollen, denn ich glaube, genau darauf kommt es in einer Beziehung egal welcher Form doch an. Interessant fand ich daher auch Shauns Patientenfall. So wirklich hat er noch nie über seine Verluste gesprochen, die echt nicht wenig sind. Isla (Isla Rose Hall) hat hier das richtige Gespür, vermutlich auch deshalb, weil Isla die passenden Worte gewählt hat und auch von sich etwas erzählt hat und es so eine Bindung zwischen den beiden gab. Dass Shaun Lea dann einen Ring gemacht hat, fand ich sehr rührend. Auch gefällt mir Morgans Veränderung, die aber immer noch zeigt, wer sie im Grundkern ist. Leider ist auch Andrews zu seinen Wurzeln zurückgekehrt, aber naja.

#5.12 Das erste Mal

Das war eine ziemlich Sex beladene Episode, die aber auch vor allem durch Shaun witzig war. Zweisamkeit und auch Intimität ist in einer Beziehung wichtig und ich finde es vor allem bei Shaun und Lea interessant, weil man wirklich erkennen kann, wie weit sie mittlerweile sind und wie weit Shaun sich auch entwickelt hat. Dass Leas Eltern nochmals Thema werden, hätte ich nicht gedacht, aber ich fand gut, wie positiv er es sehen konnte und dadurch auch Lea. Ich muss auch sagen, dass sich Jordan irgendwie als eine Art Claire für Shaun entwickelt, was mir jetzt schon einige Male aufgefallen ist und das macht sie mir irgendwo sympathischer. Sehr erstaunt war ich auch über ihren Patientenfall, aber warum sollte man auch nicht Sex im Krankenhaus haben, beim Personal ist das ja auch keine Seltenheit und man ist medizinisch sofort versorgt. Es scheint so, als bekäme Asher eine Liebesgeschichte, was ich nicht schlecht finde, weil ich das Gefühl habe, er ist irgendwie eine Randfigur. Den Weg dahin hätte ich nicht gebraucht bzw. hätte ich mir anders erhofft, denn Asher hat ja durchaus Empathie, die diesmal aber irgendwie verloren gegangen ist.

#5.13 Lebensschmerz

Morgan hatte mit Kayla Quinn (Annalisa Cochrane) und ihrem Bruder Justin Quinn (Mishka Thébaud) einen wirklich sehr interessanten und emotionalen Patientenfall. Ich konnte Kayla sehr gut verstehen und nachvollziehen, dass ihre Schmerzen und die Depressionen irgendwie zusammengehören. Ich konnte auch Justin verstehen, der seine Schwester beschützen wollte, doch insofern hat er es ja eigentlich schlimmer gemacht. Ich bin aber froh, dass Morgan mit Glassmans Hilfe eine Lösung gefunden hat, damit sich die beiden versöhnen und Kayla ihre OP bekommen konnte, die ihr Leben verändert. Trent (Zavien Garrett), der 'Biohacker', war irgendwo auch genial und ich kann mich auch nicht davon freimachen, dass ich seine Implantate doch ziemlich cool fand. Allerdings war der Preis auch ein ziemlich hoher, was mir auch leid tut, denn wenn man mal bedenkt, warum Trent so gehandelt hat, wie er eben gehandelt hat, ist es wirklich traurig. Dahingehend haben mir Shauns Worte gefallen, da es sehr oft der Fall ist, dass man sich in den jeweils anderen/die jeweils andere nicht hineinversetzen will.

#5.14 Im Rausch

Ich muss sagen, dass dies durchaus eine amüsante Episode gewesen ist. Ich kann Shaun vollkommen verstehen, warum er woanders nichts isst und hat damit ja auch alles richtig gemacht. Ich persönlich halte mich auch zurück, wenn ich woanders bin. Aber wie gesagt, ich fand es sehr witzig, dabei zusehen zu dürfen, wie die meisten high gewesen sind. Am besten fand ich Audrey und Andrews. Bei Ersterer dachte ich erst, sie muss sich übergeben, doch dass sie eine Schlange sieht, damit habe ich nicht gerechnet und ihr Dialog mit Andrews und dass dieser sich für Spider-Man hält... ja, es belustigt mich immer noch, wenn ich nur daran denke. Da war das Gespräch zwischen Park und Morgan schon anders und ich finde es auch schade, denn so wirklich hat er sich seit seinem Einstieg nicht verändert. Sehr schockiert war ich auch über Glassman und Shaun. Ich weiß gar nicht, was mich an Glassman seit einiger Zeit immer wieder stört, aber seine Art, wie er manchmal mit Shaun umgeht, ist echt anstrengend auch wenn er in manchen Dingen recht hat, aber die beiden müssen und können einfach voneinander lernen. Mich freut es auch für Asher und Jerome (Giacomo Baessato), da die beiden wirklich gut zusammenpassen.

#5.15 Eiserne Lunge

Ich finde Episoden, in denen die Eiserne Lunge thematisiert wird, immer wieder faszinierend. Nicht, weil ich diesen Menschen, die Art zu leben, wünsche, sondern weil sie positiver sind als andere. Ich konnte aber auch Joan (Lee Garlington) verstehen, die dann selbst gesagt hat, dass ihre Reise langsam zu Ende geht, aber umso besser fand ich dann auch, dass Sophie (Hollis Jane Andrews) sie an das erinnert hat, was sie all die Jahre ausgemacht hat und dass sie von anderen daran erinnert wurde. Sehr genial fand ich auch, wie man Lea in die Handlung eingebunden hat und das Thema Hochzeit wieder eingebunden hat. Gut gefallen hat mir auch Andrews und natürlich seine Tanzeinlage. Nach Spider-Man gab's nun "Der Prinz von Bel Air". Das macht ihn mir doch gleich sympathischer... Ich hatte ehrlich gesagt kurz den Gedanken, dass er den Teenager bei sich aufnehmen würde, aber nun denn.

#5.16 Vor laufenden Kameras

Ehrlich gesagt finde ich es ja noch immer befremdlich, dass Lea und Shaun bei so einer Reality Show mitmachen, wobei mir Shauns Erklärungen gut gefallen haben, denn ich glaube auch, dass er daran gewachsen ist und dass er weiß, was er sich zumuten kann. Ich fand aber auch gut, dass er bzgl. des Falls dann doch nochmal in alte Verhaltensmuster gefallen ist, weil man so nochmals zeigen konnte, dass er trotz seiner Entwicklung immer er selbst sein wird. Sophie fand ich aber ehrlich gesagt eher anstrengend, auch wenn sie recht hat, mit dem was sie gesagt hat. Ich fand die Art und Weise nur etwas aufdringlich, denn ich glaube auch, dass Shaun dieser Fehler nicht unterlaufen wäre, wären die Kameras nicht gewesen und in diesem Zusammenhang hat mir auch Glassman gut gefallen. Und was für eine Überraschung war das denn bitte? Claire ist zurück!!!! Ich muss ja zugeben, dass ich sie ziemlich vermisse, gerade, als ich die Umarmung mit Shaun gesehen habe. Ich bin auch froh, dass Park sich besonnen hat, dass manchmal der Preis einfach zu hoch ist.

#5.17 Die Hochzeits-Show

Ich freue mich wirklich, dass Claire wieder da ist und sie hat sich eindeutig weiterentwickelt. Ich fand es durchaus witzig, als sie meinte, sie dürfte jemanden mitbringen und hat einen Patienten mitgebracht. Lucho (Julian Rangel) ist ein toller und witziger Junge und ich bin froh, dass man ihm letztlich doch das Leben retten konnte und dass Claire sich gegenüber Audrey in Position gebracht hat, zumal sie nicht unrecht hat mit dem, was sie gesagt hat und letztlich sind die beiden ja dennoch noch immer Freundinnen, denn auch diese Szenen habe ich sehr genossen und könnte sie mir immer wieder ansehen. Ich bin auch froh, dass Audrey nicht so verbohrt wie Glassman ist und tatsächlich auch Rat annimmt und Krankenschwester Villanueva (Elfina Luk) hilft und sie sogar bei sich wohnen lässt, das zeugt von wahrer Größe. Ein bisschen verunsichert war ich wegen Lea, ähnlich wie Jordan hätte ich mir sie nie in solch einer Location und einem solchen Kleid vorstellen können. Zum Glück hat sie sich besinnt, auch wenn es wohl erst einmal keine Hochzeit geben wird.

#5.18 Warten auf ein Wunder

Herzlich Willkommen zum Staffelfinale von "The Good Doctor" und das war echt nicht ohne. Ich finde es erst einmal ein bisschen verwunderlich, welchen Titel man dieser Episode im Deutschen gegeben hat. Im Englischen heißt sie 'Sons' und letztlich drehte sich auch alles darum. Ich fand es gut und wichtig, dass man Ashers Eltern Yosel (Richard Topol) und Miriam (Kathe Mazur) kennengelernt hat, auch wenn das Ende wirklich traurig war, wenn man mal bedenkt, dass Yosel dem Tod geweiht ist. Dennoch war es wichtig, dass Asher einmal das ausspricht, was ihn schon solange belastet und von dem er sich mal befreien musste und letztlich gab es auch eine Versöhnung. Zu Tränen hat mich nicht nur die endlich stattfindende Hochzeit zwischen Shaun und Lea gerührt, sondern auch Shauns Liebeserklärung an Glassman. Durch die Flashbacks gab es eigentlich nur diese Schlussfolgerung, dass Glassman immer sein Vater gewesen ist und bleiben wird. So gesehen hätte dieses Staffelfinale auch prima als Serienfinale funktioniert, auch wenn man mit Morgans potenziellen Job sicherlich noch einiges zu erzählen hätte und ihr Fall ebenfalls berühren konnte. In diesem Fall muss ich sagen, dass es leider noch eine sechste Staffel geben wird und ich um das Leben von Audrey bange. Sollte sie aber überleben, was ich hoffe, dann wäre auch bei ihr eine sehr spannende und mitreisende Handlung drin.

"The Good Doctor" ansehen:

Eure Meinung ist gefragt!

Welche Staffel-5-Episode von "The Good Doctor" hat euch am besten gefallen?

#5.01 Der Zauber allen Anfangs
#5.02 Die Qual der Wahl
#5.03 Diplomatie oder Gewissen?
#5.04 Manche Ärzte sind anders
#5.05 Patientenbewertungen
#5.06 Herzensentscheidung
#5.07 Ablaufdatum
#5.08 Rebellion
#5.09 Die sieben Samurai
#5.10 Alles auf eine Karte
#5.11 Der Ring
#5.12 Das erste Mal
#5.13 Lebensschmerz
#5.14 Im Rausch
#5.15 Eiserne Lunge
#5.16 Vor laufenden Kameras
#5.17 Die Hochzeits-Show
#5.18 Warten auf ein Wunder

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "The Good Doctor"-Episoden der fünften Staffel.

Daniela S. - myFanbase

Zur "The Good Doctor"- Reviewübersicht

Kommentare