Upfronts 2021 - NBC-Programmplan der TV-Season 2021/2022

Foto:

NBC eröffnet die Upfronts traditionell, doch das Pandemiejahr 2020 hat jeglichen Traditionen einen Strich durch die Rechnung gemacht, weswegen der US-Sender letztes Jahr deutlich später dran war als die Konkurrenz. Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist, so hat sich doch bereits Ende 2020 wieder eine gewisse Normalität im Fernsehgeschäft eingestellt, da die erstellten Sicherheitsprotokolle gegriffen haben. Für die Upfronts 2021 heißt es also wieder altes Spiel, weswegen NBC also als erster Sender seinen Programmplan für die TV-Season 2021/2022 präsentiert.

Augenscheinlich sind auf Anhieb gleich zwei Aspekte. Zum einen gibt es keinen konkreten Verweis auf die ersten Neuausstrahlungen, so dass wir uns offenbar in einem üblichen Zyklus der Ausstrahlung wiederfinden, der die ersten Premieren Mitte bis Ende September vorsieht. Im vergangenen Jahr hatte sich das doch tief in den Oktober gezogen. Bei The CW gab es die ersten Premieren gar erst im Januar dieses Jahres. Der zweite Aspekt ist schon lange nicht mehr bei NBC zu beobachten gewesen, denn es befindet sich nicht eine einzige Comedyserie im Programmplan. Die finale achte Staffel von "Brooklyn Nine-Nine" ist für diesen Sommer angekündigt und soll begleitend mit den Olympischen Spielen in Tokio ausgestrahlt werden, an denen sich NBC für den US-amerikanischen Raum die Ausstrahlungsrechte gesichert hat. Eigentlich sollten die Spiele schon im Sommer 2020 stattfinden, wurden aber wegen der Pandemie verschoben. Zwar ist das wichtigste Turnier für Sportler*innen immer noch nicht sicher für diesen Sommer, aber dennoch plant NBC mit diesem Paket, um dem Kritikerliebling ein großes Publikum für einen wohlverdienten Abschied zu bereiten. Weitere Comedyserien sind aber bis zur Midseason nicht zu erwarten. Neben "Kenan", "Mr. Mayor" und "Young Rock" betrifft das auch die beiden Neustarts "American Auto" und "Grand Crew". Das hat den Grund, dass NBC seine Comedysparte wieder deutlich stärken will und deswegen auf eine gemeinsame Ausstrahlung mit den Olympischen Winterspielen sowie dem Super Bowl setzen will. Dafür wird es aber von "Kenan", "Mr. Mayor" und "Young Rock" eine Spezialepisode zu Weihnachten geben.

Foto: Chicago Fire - Copyright: 2020 Open 4 Business Productions LLC. All Rights Reserved.
Chicago Fire
© 2020 Open 4 Business Productions LLC. All Rights Reserved.

Für den fiktionalen Bereich bedeutet das bei NBC also, dass sich nur Dramaserien auf dem Programmplan für den Herbst finden lassen und davon wiederum werden nahezu 30% von Wolf Entertainment produziert, unter der Leitung von Dick Wolf. Das betrifft OneChicago sowie das "Law & Order"-Franchise, das nun ebenfalls aus gleich drei Serien besteht. Während der Mittwoch auch diesmal fest in den Händen von "Chicago Med", "Chicago Fire" und "Chicago P.D." bleibt, wird der Donnerstag ausschließlich für "Law & Order" freigemacht. Hier startet zunächst der Neustart "Law & Order: For The Defense", anschließend folgt der Klassiker "Law & Order: New York", um dann den Abend mit der zweiten Staffel von "Law & Order: Organized Crime" auszuläuten. Dass NBC hier stark auf Vertrautes setzt, begründet der Sender damit, dass man vermehrt auf Produktionen setzen will, die auch linear geschaut werden und nicht bevorzugt über die Streamingplattform Peacock.

Auch ansonsten zeigt sich bei NBC viel Konstanz. Montag und Dienstag werden wie gewohnt von der Castingshow "The Voice" angeläutet. Montag erfolgt die Premiere des Neustarts "Ordinary Joe", der von den Quoten des Vorprogramms profitieren soll. Ähnliches gilt auch für den Dienstag. Hier startet die Mysteryserie "La Brea" neu. Der Abend wird wie üblich von "New Amsterdam" abgerundet. Im vergangenen Jahr hat der Plan mit der Krankenhausserie nicht geklappt, da sich so große Produktionsverzögerungen ergeben haben, dass "New Amsterdam" auf die Midseason verschoben wurde, wo es aber gerade auf genau diesem Sendeplatz zu sehen ist. Am Freitag bleibt dann wieder völlig alles beim Alten, denn auf "The Blacklist" folgt das Newsmagazin "Dateline NBC". Samstag und Sonntag bleiben für uns Serienfans uninteressant, da hier Sport und weitere Newsmagazine sowie "Saturday Night Live" ausgestrahlt werden.

Blickt man nun auf diesen fertigen Programmplan, dann wird doch schnell ersichtlich, dass einige fiktionale Serien, die wir von NBC gewohnt sind, noch fehlen. Dies gilt wohl besonders für "This Is Us" und seine finale Staffel 6. Diese ist vom Sender bewusst für die Midseason mit 18 Episoden eingeplant, um sie dann nahezu am Stück ausstrahlen zu können. In dieser Season ist die preisgekrönte Dramaserie maximal drei Wochen am Stück gelaufen. Diese durch die Pandemie verursachte Ausstrahlungspolitik hat bei vielen Fans für Ärger gesorgt, weswegen NBC nun mit der Begründung reagiert, man wolle den Fans das bestmögliche Seherlebnis zum Abschied schenken. Für die Midseason ist neben den Comedyserien auch die Miniserie "The Thing About Pam" vorgesehen, die Renée Zellweger in der Hauptrolle zeigen wird.

Foto: Jane Levy, Zoey's Extraordinary Playlist - Copyright: 2020 NBCUniversal Media LLC/Lionsgate
Jane Levy, Zoey's Extraordinary Playlist
© 2020 NBCUniversal Media LLC/Lionsgate

Damit fehlen noch die Dramaserien "Debris", "Good Girls", "Manifest" und "Zoey's Extraordinary Playlist". Hier hat NBC bislang noch keine Entscheidung über die Zukunft der Serien getroffen. Ob alle Entscheidungen am Montag im Zuge der offiziellen Präsentation fallen, ist noch nicht sicher, da einige davon schließlich noch laufen. Sollte NBC aber bei gleich mehreren den Stecker ziehen, dann werden noch neue Serien gebraucht. Die bereits angesprochenen Neustarts sind allesamt Überbleibsel aus der vergangenen Pilot-Season, die wegen Corona völlig auseinandergerissen wurde. Die Lehren daraus hat bei NBC nun bewirkt, dass der Sender wohl keine klassische Pilot-Season durchführen wird. Stattdessen wolle man sich mehr Zeit nehmen, um die besten Serien mit dem besten Cast, Regisseuren und Autoren auf die Beine zu stellen. Deswegen werden vermehrt Serien im Sommer oder zur Midseason bestellt.

NBC-Programmplan im Überblick

Montag
20 Uhr: The Voice
22 Uhr: Ordinary Joe

Dienstag
20 Uhr: The Voice
21 Uhr: La Brea
22 Uhr: New Amsterdam

Mittwoch
20 Uhr: Chicago Med
21 Uhr: Chicago Fire
22 Uhr: Chicago P.D.

Donnerstag
20 Uhr: Law & Order: For the Defense
21 Uhr: Law & Order: New York
22 Uhr: Law & Order: Organized Crime

Freitag
20 Uhr: The Blacklist
21 Uhr: Dateline NBC

Samstag
20 Uhr: Wiederholungen
21 Uhr: Dateline Saturday Night Mystery
22 Uhr: Saturday Night Live Wiederholungen

Sonntag
20 Uhr Sunday Night Football

kursiv = Serienneustarts

Für ein Fazit ergibt das, dass NBC weiterhin die Konstanz in Person bleibt, denn gerade im Bereich der Dramaserien braucht sich der Sender auch nicht viel vorwerfen, denn dort kann man sich auf Dick Wolf und Klassiker wie "New Amsterdam" und "The Blacklist" verlassen. Die Planung scheint also definitiv durchdacht, denn noch hat man genug starke Programmierungen aufzubieten. Aber 'noch' ist das Schlüsselwort, denn Konstanz kann auch mal bestraft werden. Weiterhin wird es interessant werden, ob der veränderte Zyklus der Pilot-Season tatsächlich höherwertigere Serien hervorbringen wird.

Lena Donth - myFanbase

Zur Upfronts-Übersicht

Kommentare