High School Musical: Das Musical: Die Serie - Reviews - Staffel 2

Foto:

In unseren Kritiken schildern unsere Autoren und Autorinnen ihren ersten Eindruck von einer Episode in Form einer kurzen Review. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu diesen Folgen kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

"High School Musical: Das Musical: Die Serie" ansehen:

#2.01 Silvester

Foto: Dara Reneé, Julia Lester & Frankie A. Rodriguez, High School Musical: The Musical: Die Serie - Copyright: Disney+/Nick Sokoloff
Dara Reneé, Julia Lester & Frankie A. Rodriguez, High School Musical: The Musical: Die Serie
© Disney+/Nick Sokoloff

Nach einer insgesamt gelungenen ersten Staffel und einer viel zu langen Pause geht es nun endlich mit Staffel 2 weiter und sowohl die Kids als auch ich haben nicht in Frage gestellt, dass "High School Musical 2" nun der Kern der Staffel sein wird. Doch offenbar wird es anders kommen, was ziemlich geschickt gelöst wurde. Der Wettbewerb erinnert zwar sehr stark an das Leitmotiv aus "Glee", aber in den USA sind solche Schulwettbewerbe auch anders präsent als in Deutschland, wo es eher Nischencharakter hat. Inhaltlich bleibt man also mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Das HSM2-Medley hat gleich wieder Lust auf die Musik gemacht und irgendwie ist es schade, dass man davon womöglich nicht so viel mitbekommen wird. Auf der anderen Seite ist auch nichts gegen die Musik aus "Die Schöne und das Biest" einzuwenden. Und musikalisch werden eh immer wieder überzeugende Originals eingebunden. Einer startete in die Episode und verbreitete sofort gute Laune (trotz des weihnachtlichen Ambiente), der andere war einfach nur herzzerreißend schön. Rickys (Joshua Bassett) Song für Nini (Olivia Rodrigo) war wirklich gelungen und ich konnte sehr gut nachvollziehen, dass Nini danach nicht mehr in der Lage war, zu erzählen, dass sie umziehen wird. Das könnte sich auch zum größten Problem entwickeln, nicht nur für Ricky. Zwar hat man in dieser Episode schon kurz angedeutet, dass Kourtney (Dara Reneé), Gina (Sofia Wylie) und Ashlyn (Julia Lester) viel vor haben werden, doch Nini und Ricky haben im Zentrum die erste Staffel doch sehr gut getragen. Ob das via Fernbeziehung immer noch klappen wird, bleibt abzuwarten. Die gemeinsamen Szenen waren jedenfalls trotz der bevorstehenden schlechten Nachricht sehr harmonisch. Ansonsten wurde auch sonst einfach nahtlos an Staffel 1 angeknüpft. Ashlyn und Big Red orientieren sich kompliziert in die gleiche Richtung, die Aula wird nach dem Feuer wieder aufgebaut und die Gruppendynamik insgesamt ist toll, wie die bereits erwähnte Anfangsszene gleich verdeutlichte. Mein Highlight war natürlich Ricky mit seiner Präsentation zu "Bet on it", ein Song aus "High School Musical 2", der durch seine zum Fremdschämen einladenden, wirklich peinlichen Performance immer in Erinnerung bleiben wird. Dass Ricky die herrlichen Tanzschritte nachahmt und sich über das Bett rollt, war einfach nur herrlich. Alles in allem wirkte die Episode mehr wie ein Nachgang zur ersten Staffel, damit die zweite Staffel mit der nächsten Episode dann wirklich starten kann.

#2.02 Casting

Foto: Sofia Wyle, Dara Reneé & Julia Lester, High School Musical: The Musical: Die Serie - Copyright: Disney+/Fred Hayes
Sofia Wyle, Dara Reneé & Julia Lester, High School Musical: The Musical: Die Serie
© Disney+/Fred Hayes

So richtig gelungen ist diese Episode nicht. Die Zeit bis zum Casting zieht sich ein bisschen, weil irgendwie nur Belangloses bzw. zu Erwartendes passiert. Ricky zögert natürlich, die anderen Hauptdarsteller wollen nun auch beim Musical mitmachen und es gibt eine neue Interessierte Lily (Olivia Rose Keegan), die sofort hohe Qualität mitbringt. Immerhin kommt dann mit dem gemeinsames Song "Bonjour" aus "Die Schöne und das Biest" wirklich Stimmung auf. Doch direkt danach geht es relativ langweilig weiter, da kann auch Ashlyns Song mit Gina und Kourtney nur bedingt helfen. Das ist mir alles etwas zur sehr wie "Glee". Ein Wettbewerb, beim Casting wird nicht nur nach Leistung sondern auch nach Gruppendynamik entschieden und die arrogante Lily ist beleidigt und wird wohl intrigieren oder die Schule wechseln. Zudem ist Nini an der neuen Schule auch noch kreativ und eckt dadurch an die verstaubten Regeln an, also wie bei Rachel Berry (Lea Michele). Nur dass mein erster Eindruck war, dass Nini eventuell schnell wieder zurück sein könnte. Das würde mich als Fan von Ricky und Nini freuen, denn die Facetime-Dialoge sind mir zu wenig. Und wieso hat Ricky mit offenbar sehr dünner Performance trotzdem eine Hauptrolle bekommen? Ashlyn als Belle war da nachvollziehbarer und auch mal was positiv Überraschendes. Kurzum, inhaltlich bin ich enttäuscht, atmosphärisch ist es in Ordnung. Aber vielleicht muss sich das auch erst wieder alles einspielen. Im Prinzip war diese zweite Episode der eigentliche Auftakt zur zweiten Staffel.

#2.03 Valentinstag

Foto: Julia Lester & Larry Saperstein, High School Musical: The Musical: Die Serie - Copyright: Disney/Fred Hayes
Julia Lester & Larry Saperstein, High School Musical: The Musical: Die Serie
© Disney/Fred Hayes

Puh, das war wirklich keine gelungene Episode, was wohl einfach daran lag, dass der Fokus viel zu sehr auf dem Valentinstag lag und das Musical eigentlich gar keine Rolle spielte. Dabei ist im Endeffekt gar nichts voran gekommen. Ashlyn bekommt Zweifel, ob sie die Hauptrolle spielen sollte und man befürchtet, dass hier irgendwann wieder ein fröhliches Rollentauschen beginnen wird. Big Red ist ganz niedlich mit seinem Überraschungsversuch, zu Ende gedacht hat er das aber auch nicht. Kourtney singt den zentralen Song in der Probe überschaubar gut, sodass klar ist, dass er irgendwann in einer anderen Episode noch mal technikunterstützt und qualitativer vorkommen wird. Und der Rest plätschert so ein bisschen dahin. Selbst Nini und Ricky drehen sich mit ihren Versuchen sich zu sehen, voll im Kreis und stellen sich dabei wirklich etwas dämlich an. Wenn man sich unbedingt sehen will, findet man da eine bessere Lösung (Ricky hätte zum Beispiel auch ins Krankenhaus fahren können oder so). Irgendwie war also alles belanglos und so wäre die Episode eine vollkommene Verschwendung gewesen, wenn der Song von Ricky und Nini dann nicht noch so ein Highlight gewesen wäre, dass es sich dafür gelohnt hat, nicht abzuschalten. In den nächsten Episoden muss da aber wieder mehr kommen. Auch in Bezug auf die letzte Episode. So ist überhaupt nicht aufgelöst worden, wie Nini sich nach dem durchwachsenen Start an der Schule macht, die ihre Kreativität ja offenbar eher hemmt. Ich hoffe auf schnelle Besserung, der neue Episodentitel verspricht schließlich Dramatik.

#2.04 Der Sturm

Foto: High School Musical: The Musical: Die Serie - Copyright: Disney/Fred Hayes
High School Musical: The Musical: Die Serie
© Disney/Fred Hayes

Diese Episode war wieder etwas besser, auch wenn es musikalisch bis auf einen Song von Olivia Rodrigo ganz am Ende gar nichts gab. Die Themen waren nicht ganz so belanglos. Dass sich Nini überhaupt nicht wohl fühlt an der neuen Schule, aber niemanden enttäuschen will, der ihr das ermöglichte, ist kein innovatives Thema, aber nachvollziehbar und wichtig zu erzählen. Mir kommt es nur etwas zu früh, weil man nur ein paar Szenen und ein paar Regeln aus der Schule kennt und es so schon etwas wirkt, dass Nini viel zu schnell aufgibt. Auf der anderen Seite macht die Schule aus den Erzählungen wirklich keinen guten Eindruck und Nini musste viel fast über Nacht aufgeben. Letztlich war auch klar, dass man die Fernbeziehung nicht lange sinnvoll in die Serie integrieren kann. Nini kann nun eventuell EJ helfen. Ansonsten haben sich Nr. Jen und Mr. Mazzara als richtig gute Pädagog*innen erwiesen und einfühlsam agiert. Anders war da das kindische Verhalten von Carlos und Gina. Wobei der gesamte Probenprozess hanebüchen war. Erstens würde man bei einer Sturmankündigung nicht noch eine AG dazwischen quetschen. Zweitens kann bei der Probe zu einer wichtigen Nummer die Absprache doch nicht vor allen passieren. Das war wirklich unpassend und generell unnötig. Die Aussprache hat auch nicht wirklich überzeugen können. Das war mir zu viel Gejammer über eine Position, die in der Serie nie so wirklich ausgearbeitet wurde. Hinzu kommt wahrscheinlich auch, dass ich mit Gina und Ricky nicht viel anfangen kann, was über eine Freundschaft hinausgeht. Dass Gina leidet, kann ich verstehen, aber dass sie überrascht ist, dass Rickys Welt sich nur um Nini dreht, ist schon arg naiv. Nur gut, dass Ricky dann Nini doch noch anruft und ihr die Wahrheit sagt. Nini war schon enttäuscht, dass er es am Bahnhof nicht getan hat. Wobei auch Nini klar sein müsste, dass Ricky ihr zuliebe zurücksteckt. Immerhin ist er auf den plötzlich schneebefreiten Straßen noch mal zu ihr gefahren. Unter dem Strich ist das alles in Ordnung und hat immerhin die Handlung voran gebracht, aber richtig ergreifend war es nicht. Somit hat mir am besten gefallen, wie Kourtney und der schlagfertige Lieferjunge ihre Neckereien aus der letzten Episode fortgesetzt haben und sich langsam anzunähern scheinen.

"High School Musical: Das Musical: Die Serie" ansehen:

Eure Meinung ist gefragt!

Welche Staffel-2-Episode von "High School Musical: Das Musical: Die Serie" hat euch am besten gefallen?

#2.01 Silvester
#2.02 Casting
#2.03 Valentinstag
#2.04 Der Sturm

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "High School Musical: Das Musical: Die Serie"-Episoden der zweiten Staffel.

Emil Groth - myFanbase

Zur "High School Musical: Das Musical: Die Serie"-Reviewübersicht

Kommentare