Call me Kat - Review des Piloten

Foto:

Mit "Call me Kat" bringt FOX eine neue Sitcom an den Start, die eine Anlehnung an die britische Comedyserie "Miranda" ist, in der Miranda Hart die Hauptrolle inne hatte. Bei "Call me Kat", deren vormaliger Titel übrigens "Carla" war, hat Mayim Bialik die Hauptrolle übernommen. Bialik ist kein unbeschriebenes Blatt. Schon in den frühen 1990er Jahre wurde sie durch ihre Rolle der Blossom der gleichnamigen Serie zum Star. Viele Jahre später war sie als Amy Farrah Falower in "The Big Bang Theory" als Sheldons Freundin und spätere Ehefrau zu sehen. Mit dessen Darsteller, Jim Parsons, kommt es bei der neuen Sitcom zur erneuten Zusammenarbeit als Produzenten. Mit Sicherheit hat sich der Sender durch Bialiks Casting eine große Zuschaueranzahl erhofft. Doch ob diese auch über den Piloten bleiben wird?

"Call me Kat" ansehen:

Gleich vorweg möchte ich sagen, dass ich "Miranda" damals nicht gesehen habe und somit auch keine Vergleiche ziehen kann, was vielleicht auch gar nicht so schlecht ist. Also ging ich vorurteilsfrei an das neue Format heran und freute mich einfach darauf, Mayim Bialik nach dem Ende von "The Big Bang Theory" in einer neuen Rolle zu sehen. Doch vielleicht sind bestimmte Züge dieser Rolle gar nicht so neu. Irritierend fand ich, dass Kat bereits zu Beginn des Piloten immer mal wieder direkt in die Kamera mit dem Publikum spricht, was mich anfangs ein bisschen gestört hat, im Verlauf dann aber in Ordnung für mich war.

Kat (Bialik) ist Single, 39, lebt in Louisville und führt ein Katzen-Café, in dem man Katzen streicheln kann. Zudem lebt sie mit ihren Katzen über dem Café und führt eine gute Freundschaft zu ihren Angestellten Randi (Kyla Pratt) und Phil (Leslie Jordan). Kat scheint auf jeden Fall glücklich mit ihrem Leben zu sein. Anders sieht das ihre Mutter Sheila (Swoosie Kurtz). Für diese ist es gar nicht nachvollziehbar, dass ihre erwachsene Tochter noch immer nichts ans Heiraten denkt. Hier zeigt sich auf jeden Fall eine Parallele zu Mayims Charakter Amy. Denn auch ihre Mutter wollte sie unbedingt unter die Haube bringen. Jedoch macht Kat ziemlich deutlich, was sie davon hält.

Das Blatt wendet sich allerdings, als Kat eine Einladung zu einer Hochzeit bekommt und ihr das so genannte Plus 1 fehlt, also die (männliche) Begleitung. Zur Not bietet sich der gute Phil an, der sich dafür nicht nur in Schale schmeißt, sondern wirklich Spaß daran hat und auch Kat ist da nicht wirklich traurig, denn Phil ist wirklich ein guter Kerl und Leslie Jordan spielt ihn fantastisch!

Allerdings hat die gute Kat zuvor in der Bar Max (Cheyenne Jackson), ihren Schwarm von der High School, wieder getroffen, dem sie erst einmal eine fette, aber irgendwie witzige Geschichte über ihr Leben auftischt. Dabei stellt sie fest, dass sie ihm immer noch nicht abgeneigt ist zumal er auch noch bei dieser besagten Hochzeit mit Begleitung auftaucht. Wenig verwunderlich ist, dass Max nach der Hochzeit bei Kat auftaucht und sie zum Essen einlädt. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass sich zwischen den beiden etwas anbahnt.

Mal sehen, wie lange FOX an dem Format festhält, denn obwohl Bialik einen tollen Job macht und eine wunderbare Chemie zu Jackson hat, gibt es wohl einige Kritiker, die eben mit "Miranda" das Original gesehen haben und Vergleiche ziehen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Fazit

Da ich das Original nicht kenne, muss ich sagen, fühlte ich mich gut unterhalten. Dass es gewisse Stereotypen gibt, ist wahrlich nicht von der Hand zu weisen. Jedoch kann Mayim für mich erneut unter Beweis stellen, dass sie komödiantisches Talent hat, und es gab einige Szenen, bei denen ich lachen konnte. Was FOX nun daraus macht, bleibt abzuwarten.

Daniela S. - myFanbase

Zur "Call Me Kat"-Übersicht

Kommentare