Halloween in "Pretty Little Liars"
#3.13 This Is a Dark Ride

Foto:

Schon zum zweiten Mal gab ABC Family grünes Licht für die Produktion eines Halloween-Specials für die "Pretty Little Liars". Die Serie befindet sich derzeit in der Pause und startet erst im Januar 2013 mit der zweiten Hälfte der dritten Staffel.

Zwischen der zuletzt ausgestrahlten Episode (#3.12) und dem diesjährigen Halloween-Special gab es eine Halloween thematisierte Webserie namens "Pretty Dirty Secrets", die sich auf die Charaktere Lucas, Jason, Noel, Garrett, CeCe und einen neuen Charakter namens Shana spezialisiert hatte. So wurde den Fans nicht nur die Wartezeit verkürzt, sondern man konnte auch direkt in die Handlung an Halloween in Rosewood einsteigen, denn im Gegensatz zum letzten Jahr spielt "This is a dark ride" nicht in der Vergangenheit.

"But I love Halloween. All the dressing up. Being other people. Tricks and treats. Treats that turn into tricks."

Foto: Pretty Little Liars - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Pretty Little Liars
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Wie schon im Jahr zuvor hat man sich mit dem Thema Halloween richtig Mühe gegeben und hat nicht einfach nur den abgewandelten Vorspann vom letzten Jahr recycled, sondern hat weder an der Dekoration noch an den Kostümen gespart. Als besonderes Setting dient ein Zug, auf dem die große Halloween-Party in Rosewood stattfindet und als Musikact für diese Party konnte Adam Lambert verpflichtet werden. Das erste Drittel der Folge beschäftigt sich mit dem, was vor der Halloween-Party passiert. Hanna und Aria erfahren beide, dass sie die Party ohne ihre Partner feiern müssen. Hanna hält ihre Beziehung zu Caleb aus Angst vor A noch immer geheim, obwohl seit Garretts Entlassung niemand mehr mit Textnachrichten bedroht wurde und Ezra hat ein für seine Karriere als Schriftsteller wichtiges Treffen. Spencer bekommt unterdessen unerwarteten Besuch von dem aus der Haft entlassenen Garrett, der ihr verraten möchte, was er über die Nacht von Alisons Verschwinden weiß, allerdings platzt Toby herein und vertreibt Garrett. Mona wiederum trifft ihre ganz eigenen Vorbereitungen im Radley Sanatorium, bemalt einen Kopf aus Pappmaché, summt gruselig anmutende Kinderlieder und führt offenbar Selbstgespräche. Letzteres stellt sich jedoch als falsch heraus, da sie Besuch von einer vermummten Person im schwarzen Hoody hat, der sie drei Pillen und vier Patronen übergibt.

Nach dieser Einleitung zeichnet sich eigentlich schon ab, welche Richtung die Episode einschlagen wird und tatsächlich überschlagen sich die Ereignisse um die vier Liars, die ausschließlich im Zug stattfinden, geradezu. Die Hauptprotagonisten haben gefühlte drei Minuten Zeit, um ihre Halloween-Party zu genießen und dann wird es für einige von ihnen verdammt ernst.
Und so viel sei gesagt: Sowohl die stimmungsgerechte, musikalische Unterlegung, als auch die Schockmomente übertreffen die des vorherigen Halloween-Specials mühelos!

Unter den Gästen im Zug befinden sich Noel und Jenna, Toby, Lucas und der für einige Episoden verschollen gewesene Jason. Noel und Jenna sind zickig wie immer, Lucas hingegen ist wieder gut auf die Mädchen zu sprechen, was man von Jason, der Spencer Vorwürfe macht, weil er Garrett bei ihr im Haus gesehen hat, nicht behaupten kann. Mitten im Gespräch lässt er seine Halbschwester stehen und geht Lucas hinter her.

Foto: Troian Bellisario, Pretty Little Liars - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Troian Bellisario, Pretty Little Liars
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Kurz darauf hört man Mona singen und Spencer wird von jemandem, der die Babyface-Maske vom letzten Jahr trägt, entführt. Allerdings ist es Garrett, der ihr draußen auf einer Plattform erzählt, was er über Alisons Verschwinden weiß. Dem Zuschauer wird das in Form eines Flashbacks gezeigt, in dem Jenna und Ali hinter dem DiLaurentis Haus an einer Baustelle in einen handgreifliche Streit geraten, den Garrett beenden will. Nachdem er die Mädchen getrennt hat und Ali nicht aufhört, drückt Jenna ihm einen herumliegenden Hockeystick in die Hand und fordert ihn auf, etwas zu tun. Er schlägt zwei Mal gegen einen Baum, während Ali sich zu Boden sinken lässt und ihm zu verstehen gibt, dass er Jenna in den Glauben lassen soll, dass er ihr etwas angetan hätte. Später will er Alison zur Rede stellen und kehrt in den Garten der DiLaurentis' zurück und wird zufällig Zeuge eines Streitgesprächs zwischen Arias Vater, Byron, und Alison. Spencer glaubt Garrett nicht und lässt ihn auf der Plattform zurück, um Aria zu holen. Denn der in einem Ganzkörperkostüm steckende Garrett möchte nicht erkannt werden

Aria wurde jedoch von einer maskierten Person in einem Herzkönigin-Kostüm betäubt, gefesselt und geknebelt in eine Holzkiste gesperrt. Ihre Freundinnen können sie nicht finden und Spencer wird von der Herzkönigin ebenfalls angegriffen und nachdem es dieser Person nicht gelingt, sie aus dem Zug zu werfen, würgt die Person sie, bis Paige dazu kommt und Spencer hilft.
Hanna, die mittlerweile weiß das Caleb doch auf der Party ist, möchte ihn warnen, merkt jedoch zu spät, dass eine andere Person ebenfalls ein Phantom der Oper Kostüm trägt. Als sie der Person die Maske herunterreißt befindet sich eine zweite Maske darunter und die sieht aus wie das Gesicht von Alison.
Aria entdeckt unterdessen, dass sie nicht allein in der Kiste ist und starrt entsetzt in die toten Augen von Garrett. Die Kiste soll aus dem fahrenden Zug geworfen werden, und man hört zwei Personen, von denen sich eine männliche Person erst weigert, die Kiste rauszuschmeißen. Emily, Spencer und Hanna können Aria letztendlich doch rechtzeitig retten, allerdings ohne jemanden zu sehen.

Die einzige andere Stoyline hat Ashley, die Mutter von Hanna. Sie feiert mit ihrem neuen Freund, dem Pastor Ted, Halloween und versorgt die klingelnden Kinder mit Süßigkeiten. Die beiden haben offenbar viel Spaß dabei, aber dann taucht ein kleines Mädchen auf, das sehr verängstigt wirkt. Sie erzählt Ashley, dass sie friert und möchte ihre Mutter anrufen. Ashley bittet sie herein und findet die Kleine später im ersten Stock in Hannas Zimmer. Sie erzählt ihr traurig, dass ihre Mutter am Telefon geweint habe und sie verdächtigt ihre Schwester, mit der sie immer nur streitet, ihrer Mutter Lügen über sie erzählt zu haben. Ashley merkt, dass das Mädchen eiskalt ist, legt ihr eine Decke um die Schultern und holt Ted zur Hilfe. Das Mädchen ist jedoch nicht mehr da, das Bett unberührt und Ted hat niemanden gesehen, so dass Ashley glaubt, einen Geist getroffen zu haben.

"Everyone messes with us. You can get a varsity letter by messing with us."

Foto: Sasha Pieterse, Pretty Little Liars - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Sasha Pieterse, Pretty Little Liars
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Und genau hier liegt in meinen Augen das Problem. Das Halloween-Special hätte für mich super funktioniert, wenn es so wie das letztjährige eine alleinstehende Episode gewesen wäre, die zudem noch mit einigen Antworten aufwarten konnte. Dieses Jahr prasseln hingegen lauter neue Fragen auf den Zuschauer ein. Man bekommt mit Byron nicht nur einen neuen Verdächtigen im Mordfall Alison präsentiert, hat den halben Zug voller Tatverdächtiger im Mordfall Garrett, erlebt einen Exkurs in übersinnliche Gefilde und darf sich fragen, warum Spencer und Aria in den Fokus von A gerückt sind, obwohl A auch von Caleb und Hanna wusste? Wer steckte wohl unter der Herzkönigin-Maske und vor wem wollte Garrett Spencer beschützen und warum war er so verängstigt, dass er die Stadt verlassen wollte? Warum wollte Alison für tot gehalten werden? Warum sieht das Geistermädchen aus wie die Zwillinge aus Alisons Mördergeschichte aus dem ersten Halloween-Special? Wieso taucht Ezra zum Ende der Episode doch im Zug auf und verhält sich dermaßen merkwürdig? Warum waren CeCe und Shana nicht anwesend, obwohl man sie in der Webserie Vorbereitungen für die Party hat treffen sehen? Von Lucas' teuer Vintage Kamera und seiner überraschenden Verbindung zu Jason fange ich gar nicht an, denn bis auf Vermutungen, kann man auch mit Hilfe der Webepisoden hier nicht viel anstellen außer wie immer bei dieser Serie - zu spekulieren. Auf der Seite der Antworten kann man nur verbuchen, dass man jetzt weiß, dass Garrett vom A-Team aus dem Gefängnis geholt wurde, damit er beseitigt werden kann.

Als hätte der Zuschauer noch nicht genug zu verarbeiten, taucht zum krönenden Abschluß der Episode, in einer arg konstruiert wirkenden Szene, dann auch noch ein Leichensack, der vermutlich Alis Überreste beinhaltet, im Zug auf und sorgt für allgemeines Entsetzen. Dann folgt ein weiterer Cliffhanger und man sieht Mona zufrieden grinsend in ihrem Bett in Radley, unter dem sich die Alison Maske befindet. Und um das noch zu toppen, zeigt man in der allerletzten Szene nochmals einen Flashback, der wieder im Garten der DiLaurentis' stattfindet. Auf der Baustelle für den Pavillion bewegt sich plötzlich die Erde und eine Hand bohrt sich ihren Weg an die Luft. Am Handgelenk ist deutlich eines der Freundschaftsarmbänder zu sehen, die Alison für sich und die vier anderen Mädels anfertigen ließ.

Fazit

Ich bin der Meinung, man hat sich hier etwas zu viel vorgenommen und obwohl die Episode sehr unterhaltsam war, hätte man das Tempo ruhig etwas drosseln können. Zum einen wäre es dann nicht zu mehreren kleinen Logikfehlern gekommen, sondern man hätte dem Zuschauer auch etwas Zeit geben können, um das Wissen, dass Toby mit Mona gemeinsame Sache macht, auf sich wirken zu lassen. Seine Anwesenheit im Zug allein hätte auf mich so viel bedrohlicher gewirkt, wenn ich nicht in der Anfangssequenz gesehen hätte, dass es noch ein weiteres Mitglied im A-Team gibt. "Pretty Little Liars" hat derzeit so viele offene Handlungsstränge, mehr verdächtige als nicht verdächtige Charaktere in Rosewood residieren und zudem noch einen vergleichsweise schwachen Start in die dritte Season hingelegt, so dass ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen kann, ob man sich mit dieser Halloween-Folge einen Gefallen getan hat. Entweder sie war der Auftakt zu einer temporeicheren, spannenderen zweiten Hälfte der dritten Staffel oder sie führt dazu, dass der Zuschauer langsam den Überblick und gegebenenfalls auch das Interesse verliert. Als alleinstehendes Special hätte ich acht von neun Punkten gegeben, so sind es durch die Logikfehler, aufgrund einiger arg konstruiert wirkender Szenen und den Überfluss an Andeutungen nur sieben von neun Punkten.

Anja P. - myFanbase

Zurück zur "Pretty Little Liars"-Übersicht