Bewertung: 9

Review: #2.15 Seine Geschichte

Diese Folge ist etwas ganz besonderes, da sie sieben Minuten länger geht als sonst und man diesmal nicht J.D.s Gedanken lauschen kann, sondern denen von Dr. Perry Cox. Außerdem sagt Carla endlich "Ja"!

Dr. Perry Cox und seine Geschichte

Da es in J.D.s Leben gerade sehr gut läuft und er deshalb nichts zu erzählen hat, übernimmt einfach Dr. Cox seine Aufgabe und der Zuschauer kann endlich mal in seine Gedanken eintauchen. Dies führt zu sehr witzigen Szenen, beispielsweise als Cox verzweifelt in seinen Gedanken nach einem neuen Mädchennamen für J.D. sucht und als er endlich einen passenden gefunden hat, meint J.D nur trocken, dass er diesen schon vor sechs Monaten benutzt hätte. Dies ärgert Dr.Cox natürlich tierisch!

Aufgrund seines egozentrischen Verhaltens befindet sich Dr. Cox in psychologischer Behandlung, doch diese läuft alles andere als gut, weil Dr. Cox die Ratschläge seines Arztes nicht anwendet und diesen lieber zur Weißglut treibt. In dieser Folge wird auch das Hauptproblem des Dr. Cox sehr gut aufgegriffen: Er schafft es einfach nicht, nett zu seinen Mitmenschen zu sein, sondern behandelt alle eigentlich nur wie den letzten Dreck. Das er auch anders kann, hat er schon öfters bewiesen, nur leider kommt das viel zu selten vor. Als er dann auch noch J.D. fertig macht, obwohl dieser ihm nur helfen wollte, hat auch Dr.Cox' letzter "Freund" die Schnauze voll. Sehr verständliche Reaktion von J.D., da er sich auch nicht alles gefallen lassen muss!

Eben durch dieses Verhalten von Cox wenden sich alle von ihm ab. Ergreifend fand ich die Szene, in der J.D. ihm mitteilt, dass er einem anderen Arzt von nun an assentiert und Cox nur meint, dass er verschwinden soll, weil seine Freunde auf ihn warten, er dann aber in eine leere und dunkle Wohnung geht. Man merkt, dass er überhaupt niemanden mehr hat. Nach und nach stellt er dann fest, das J.D. eigentlich ein guter Kerl ist und er entschuldigt sich bei ihm, aber auf seine Weise. Auch diese Szene war sehr schön anzusehen, da Dr. Cox endlich merk, was er an J.D. hat.

Insgesamt gesehen war diese außergewöhnliche Storyline sehr aufschlussreich und man konnte endlich mal die private Seite des Perry Cox sehen und was sich so in ihm abspielt. Wünsche ich mir auch noch für andere Charaktere!

Die Ärztin und der Pfleger

Elliot lernt einen netten Mann in einer Bar kennen, der auch im Krankenhaus arbeitet. Sie denkt sich natürlich sofort, er sei Arzt, doch am nächsten Morgen stellt sich raus, dass er Krankenpfleger ist. Dies spricht sich sehr schnell im Krankenhaus rum und an allen Ecken wird über Elliot geredet. Sie hält dies nicht aus und sagt das Date mit ihm kurzerhand ab. In dieser Folge war ich zunächst etwas von Elliot enttäuscht, weil ich dachte, dass sie nicht so oberflächlich wäre und sich auf die Meinungen von anderen etwas einbilden würde. Doch leider tut sie gerade das. Elliot wäre aber nicht Elliot, wenn sie ihre Entscheidung nicht nochmal überdenken und dem netten jungen Krankenpfleger Paul Flowers doch noch eine zweite Chance geben würde. Toll fand ich die Szene in der Besenkammer, wo Elliot von ihren Gefühlen überwältigt wird und die, in der sie in aller Öffentlichkeit ein Date mit ihm abmacht. Da ist sie wieder über ihren Schatten gesprungen und hat Stärke bewiesen. Fand ich großartig von ihr. Bin gespannt wie diese Beziehung sich entwickeln wird.

Endlich!

Man durfte relativ lange warten, bis Carla endlich "Ja" sagt, aber in dieser Folge ist dies nun endlich geschehen und das auf sehr bezaubernde Art und Weise! Doch davor mussten noch einige Zweifel aus dem Weg geräumt werden: Carla hatte große Angst, dass sich Turk wie ihr Vater verhalten wird, der die Familie bei auftauchenden Ärger einfach verlassen hat. Dies gesteht sie mitten im Krankenhaus vor vielen Mitarbeitern und da wird ihr dann endgültig klar, dass Turk einfach anders ist und so was niemals tun wird. Ich kann ihre Zweifel absolut nachvollziehen, da sie durch ihren Vater schon sehr schlechte Erfahrungen mit der Ehe gemacht hat, aber Turk liebt sie ja über alles und auch ich bin mir sicher, dass er immer zu ihr stehen wird. Turk hat nach gefühlten 2000 Anträgen ohne positive Antwort die Schnauze voll und distanziert sich vorerst von seiner Carla. Fast macht er sogar noch den Fehler, mit einer anderen Frau Kaffee trinken zu gehen, aber genau in diesem Augenblock ruft Carla ihn an und das war auch gut so. Ich muss es Turk echt zu gute Halten, dass er solange mit seinen Anfragen durchgehalten hat, aber irgendwann kann und will man auch nicht mehr und das sehe ich genauso wie er.

Doch trotz aller kleinen Komplikationen kam es dann doch zum lang ersehnten "Ja"-Wort und das wurde wunderbar romantisch inszeniert und mit einer passenden Musik untermalt. Highlight war da der plötzlich auftauchende J.D. mit den Wunderkerzen!

Kleine Highlights

In dieser Folge hatten fast alle Nebencharaktere ihren Auftritt: Doug, der wie immer sehr nervös war, sorgte dadurch wieder für Lacher. Genau wie Todd und der fiese Hausmeister, die gewohnt in ihren Rollen brillierten. Sehr lustig waren auch die Traumsequenzen von J.D., in denen Laverne durchs Krankenhaus sprintet und verkündet, dass sich Elliot mit einem Pfleger trifft und die, in der Cox in einer Gruppentherapie völlig aus rastet. Wunderbar schräger, Scrubs-typischer Humor!

Fazit

Diese Folge hatte wirklich alles was Scrubs auszeichnet: Romantik, Humor und auch ernste Momente wurden in dieser Folge toll miteinander verbunden. Das verdient die volle Punktzahl!

Moritz Stock - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Scrubs" über die Folge #2.15 Seine Geschichte diskutieren.