Bewertung: 9

Review: #2.20 Meine Interpretation

In dieser tollen Scrubs-Folge muss J.D. allerhand Probleme bewältigen, Turk hat Sex-Fantasien von Elliot und Dr. Cox muss sich um Jordans Baby kümmern.

Turk und gewisse Fantasien

Turk hat neuerdings erotische Träume von Elliot und hat Angst, dass Carla dadurch eifersüchtig werden könnte und will es ihr deshalb verheimlichen. Doch als es Turk bei einer Operation Todd erzählt, bekommt es ein Patient mit und erzählt es sofort Carla, die damit jedoch kein Problem hat, weil es eben nur Träume sind. Ich fand es irgendwie richtig schräg und gerade deshalb auch so lustig, Turk und Elliot zusammen zu sehen. Man konnte auch im ersten Traum von Turk sehen, wie wahnsinnig heiß und erotisch diese sonst eher trottlige Elliot Reed sein kann. Ein weiteres Highlight war dann, als Carla in ihren Träumen plötzlich Ted neben sich im Bett liegen sieht. Insgesamt eine verdammt lustige Storyline, die durch Turks heiße Träume noch zusätzlich überzeugen konnte.

J.D. im Strudel verzwickter Probleme

J.D. hatte es in dieser Folge wirklich nicht leicht: Erst lässt er sich hinreißen, auf der Beerdigung von Jamies nun verstorbenen Mannes mit ihr zu schlafen, dann sieht er auf dem Rückweg zufällig den Hausmeister durch ein Fenster beim Duschen und stellt fest, dass dieser auf seinem besten Stück vielleicht ein Melanom hat und dann muss er sich auch noch mit einem komplizierten dänischen Patienten herumschlagen.
In dieser Storyline jagte wirklich ein Highlight das nächste: Erst stellt sich J.D. bei der Beerdigung wahnsinnig tolpatschig an und dann schläft er sogar noch mit der Witwe. Man kann diese Tat von J.D. geschmacklos finden und ihn dafür verteufeln, doch ich tue das nicht: Sie hat ihn verführt und er ist eben auch nur ein Mann, der so einer Frau einfach nicht widerstehen kann. Dazu kommt noch, dass der Mann von Jamie immerhin schon zwei Jahre im Koma lag. Dies ist eine sehr lange Zeit und irgendwann muss man auch weiter Leben können und das hat sie getan. J.D.s abschließender Auftritt im Restaurant war dann natürlich wieder typisch für ihn: Er lässt zur Freude des Zuschauers einfach kein Fettnäpfchen aus und man kommt deshalb meist aus dem Lachen gar nicht mehr heraus.

Das nächste Problem mit dem Hausmeister und J.D.s Beichte diesem gegenüber, dass er ihn zufällig durchs Fenster beim Duschen gesehen hat, war auch zum totlachen. Für mich eine der besten Hausmeister/J.D.- Geschichten dieser Staffel.

Das dritte Problem war ein Patient der nur dänisch sprach und um J.D. zu verstehen musste er seinen Bruder zur Hilfe ziehen, der dann übersetzen sollte. Doch dann stellte sich heraus, dass Elliot Dänisch spricht und der Bruder des Patienten diesem nie die Wahrheit gesagt hat. Die Story war ganz nett umgesetzt und konnte dazu noch mit einer dänisch sprechenden Elliot Pluspunkte sammeln.

Mein komödiantisches Highlight dieser Folge waren dann aber J.D.s Traumvisionen in denen er einmal überlegt, wie er dem Patienten am Besten helfen kann und sich dann vorstellt, wie er mit diesem zu Nenas 99 Luftballons (Anmerkung: im englischen Original handelte es sich nicht um einen dänischen, sondern um einen deutschen Patienten!) in einem Raum voller roter Luftballons tanzt. Ich konnte mich bei dieser Szene vor Lachen kaum halten. Schon allein dass ein deutsches Lied dort verwendet wurde war toll, doch die Absurdität dieser Szene war schlichtweg genial. Genau wie das Ende der Folge, wo diese Szene noch einmal nur mit anderen Personen auftaucht und ich mich auch da vor Lachen kaum ein gekriegt habe. Schlichtweg genial!

Dr. Cox und die Rolle als Vater

Dr. Cox muss sich um Jordans Baby kümmern, hat dazu aber überhaupt keine Lust. Witzig waren die Szenen, in denen Dr. Cox sich mit dem Baby beschäftigen soll, aber lieber Bier trinkt und Fernsehen guckt und als Jordan dann wieder nach Hause kommt tut er so, als ob er sich ganz fürsorglich um ihr Baby gekümmert hat. Diese lustigen Szenen wurden dann aber immer weniger und es wurde ein zunehmend ernster: Dr. Cox gesteht J.D., dass er überhaupt nichts fühlt, wenn er mit dem Baby zusammen ist. Dies hängt wohl damit zusammen, dass er immer noch nicht weiß, dass er der Vater ist.

Das Highlight war dann aber für mich, als Dr. Cox das Baby mit seinem favorisierten Namen "Jack" anspricht und dies beim Hören dieses Namens süß lächelt. In diesem Augenblick hat wohl auch Dr. Cox das erste mal Zuneigung für seinen Sohn empfunden. Ich finde Jordan sollte ihm jetzt endlich sagen, wer der wahre Vater ist, weil mit diesem Wissen würde Perry Cox sicherlich ein guter Vater werden!

Fazit

Diese Episode hat einfach unglaublichen Spaß gemacht und gehört für mich zu den besten Folgen dieser Staffel. Deshalb steht es außer Frage, dass ich dafür die volle Punktzahl vergebe.

Moritz Stock - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Scrubs" über die Folge #2.20 Meine Interpretation diskutieren.