Bewertung: 7

Review: #1.22 Meine Zweifel

Der Bruder meiner Ex-Frau

Brendan Fraser als Ben Sullivan, Jordans Bruder – was für ein genialer Schauspieler! Für diese Rolle haben sich die Scrubs-Macher wirklich was einfallen lassen, denn Fraser spielt diesen etwas durchgeknallten Typen echt super. Generell gefielen mir die Freunde Cox und Ben total gut, da man endlich auch einmal sieht, dass selbst der asozial erscheinende Cox so etwas wie einen Freund hat. Einen Menschen eben, der ihn gern hat (so verrückt es auch klingen mag).

Im Laufe der Folge wird klar, dass Ben an einer Krankheit leidet, die sich am Ende als Leukämie herausstellt. Mich hat Cox’ ganze Art sehr beeindruckt, als man sieht, wie traurig und beinah schon ängstlich er seinen Freund ansieht, als er die offizielle Bestätigung zu der Krankheit von J.D. erhält.

Nervenzusammenbruch

Jill ist wieder da! In dieser Folge musste ich ehrlich feststellen, wie gut die Schauspieler ihre Charaktere spielen können. Jill ist die verrückte, hibbelige und laute Freundin Elliots, die bereits einmal im Krankenhaus wegen eines Zusammenbruchs war. Wieder einmal hat sie mich mit ihrem ständigen Grinsen und ihrem andauernden Kichern als Dummchen völlig überzeugt.

Fanclub

J.D. mimt diesmal ganz stark Cox’ kleines Hündchen. Nicht nur die Mädchennamen, die hier besonders häufig auftreten, sondern auch diverse andere Anspielungen sowohl von Cox als auch ab und zu von Ben (auch wenn dieser ihn manchmal in Schutz nimmt) bestätigen das. Ich finde es erstklassig, wie J.D. mittlerweile damit umgeht. Sieht man zu den späteren Folgen der ersten Staffel manche von den ersten, so erkennt man deutlich den Unterschied des alten, schüchternen J.D., der gar nicht wusste, wo er da mit Dr. Cox dran ist, und dem Neuen, an dem die Sprüche abprallen und die er manchmal sogar mit einer Prise Sarkasmus und Einfältigkeit kontern kann.

Hauptsächlich allerdings geht es in dieser Folge um J.D.s eigene Gefühle. Er beginnt, Ben richtig zu mögen, und als er dann die Ergebnisse vom Hämatologen bekommt, versucht er sich einzureden, irgendjemand hätte einen Fehler gemacht. Dieser ganze "Traum", der folgt, ist sehr gut inszeniert. Ganz besonders gefiel mir der Schluss, als J.D. Ben verwirrt fragt, warum er denn nun ein gestelltes Foto wolle, nachdem er immer gemeint hatte, sie wären nicht echt, und dieser darauf antwortet: "Ich bitte dich, J.D., hier ist gar nichts echt."

Meine Highlights

Die Gaststars Nicole Sullivan als Jill und Brendan Fraser als Ben. Einfach geniale Akteure.

Der Hämatologe als der gemeine Assistenzärzte-Fresser. Und natürlich der Hausmeister als Spanner.

Fazit

Auch wenn diese Folge diesmal nicht von Humor und Slapstick gezeichnet war, so bewies sie, dass es auch anders geht. Melancholischer, ernster, trauriger. Aber nicht zu viel, um Scrubs nicht mehr Scrubs sein zu lassen. Für das und die ausgezeichnete schauspielerische Leistung gebe ich der Folge sieben Punkte.

Marie-Therese Zieger - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Scrubs" über die Folge #1.22 Meine Zweifel diskutieren.