"Tote Mädchen lügen nicht" entlässt Buchautor Jay Asher nach Missbrauchsvorwürfen

Foto: Tote Mädchen lügen nicht - Copyright: Netflix, Inc.
Tote Mädchen lügen nicht
© Netflix, Inc.

Nachdem der Streamingdienst Netflix bereits Kevin Spacey nach den Vergewaltigungsvorwürfen bei der letzten Staffel von "House of Cards" entbunden hat, fährt man die Null-Toleranz-Politik auch bei Buchautor Jay Asher.

Am Wochenende wurden Missbrauchsvorwürfe gegen den Autoren vorgebracht. Asher hat das Buch zur Serienadaption von "Tote Mädchen lügen nicht" (engl. Titel "13 Reasons Why") geschrieben und sollte eigentlich bei der zweiten Staffel ein Mitspracherecht haben. Aufgrund der Vorwürfe gegen ihn wurde er nun von allem, was mit der Serie zu tun hat, entbunden. Gegenüber Just Jared ließ man aber nun verlauten, dass die aktuellen Ereignisse keinerlei Einfluss auf die zweite Staffel haben werden.

Allerdings wurde Asher nicht nur von der Serie entbunden, sondern auch von der Schriftstellergilde Society of Children's Book Writers and Illustrators. Dies soll aber erst stattgefunden haben, nachdem eine ausführliche Untersuchung eingeleitet worden war. Asher meldete sich kürzlich selbst zu Wort und sagte, dass es "sehr gruselig" sei, "wem man heutzutage glaubt und wem nicht."

Die zweite Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" ist bereits abgedreht, hat aber noch keinen Starttermin.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: Just Jared



Daniela S. - myFanbase
14.02.2018 21:54

Kommentare