Melissa Benoist gesteht Opfer häuslicher Gewalt gewesen zu sein (Video)

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Foto: Melissa Benoist, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Melissa Benoist, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Es passiert immer wieder, dass besonders Frauen häuslicher Gewalt ausgesetzt sind und lange darüber schweigen. Eine davon ist eine Frau, die seit 2015 die Heldin in der Serie "Supergirl" verkörpert: Melissa Benoist. In einem 14-minütigen Video, dass sie auf ihrem Instagram-Account gepostet hat, brach sie nun ihr Schweigen und gab bekannt, dass sie eine Überlebende häuslicher Gewalt bzw. einer intimen Partnerschaft ist.

Benoist, die durch "Glee" bekannt wurde, verrät in dem Video nicht den Namen des Täters, meint aber, dass jener jünger als sie und sehr "charmant, lustig, manipulativ und verschlagen" ist. Die Schauspielerin begann ihr Video mit der Aussage, dass sie eine Überlebende ist und sie es selbst nie für möglich gehalten hat.

Sie schildert mehrere Vorfälle, bei denen ihr Partner handgreiflich wurde. Jener soll ihr ein Smoothie ins Gesicht geschleudert haben, bei dem sie an der Wange getroffen wurde und die Flüssigkeit ihr übers Gesicht lief. Das Schlimme ist, dass "ich gelernt habe, wie es ist, wenn man wiederholt festgehalten und geschlagen wird." Bereits fünf Monate nach Beziehungsbeginn soll es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen gekommen sein. Einmal wurde Benoist ein Handy ins Gesicht geschleudert, bei dem ihr die Nase und beinah auch ihr Augapfel gebrochen wurde. Seitdem hat die Schauspielerin Sehschwierigkeiten.

Sie führt weiter aus, dass sie irgendwann selbst gewalttätig wurde, um sich zur Wehr setzen zu können.

Schwierig wurde es auch bei der Arbeit, weil ihr Partner damit begonnen hat, ihr Handy zu durchsuchen. Benoist gesteht, dass sie Rollenangebote, Testanfragen und sogar Freundschaften ausgeschlagen hat, um ihren Partner nicht zu verletzen.

Irgendwann hat sie sich einer Freundin anvertraut und ist froh darüber. Je mehr Leuten sie davon erzählt hat, desto stärker wurde sie, um die Beziehung zu beenden.

Melissa beendet ihr Video mit dem Satz "Ich möchte, dass sich die Statistiken ändern, und ich hoffe, dass das Erzählen meiner Geschichte weitere Geschichten wie meine verhindern kann."

Benoist war mit ihrem "Glee"-Kollegen Blake Jenner verheiratet. 2019 heiratete sie ihren Kollegen Chris Wood.

Unten könnt ihr euch Melissas gepostetes Video ansehen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: The Hollywood Reporter, Variety, @melissabenoist via Instagram



Daniela S. - myFanbase
28.11.2019 10:38

Kommentare