Bewertung: 3

Review: #4.04 Die Flucht des Butlers

Nachdem die letzte Episode schon nicht überzeugen konnte, bin ich davon ausgegangen, dass es sich um ein singuläres Ereignis handelt. Leider konnte diese Episode die letzte Woche noch mal unterbieten. Da man das von "Modern Family" wirklich nicht gewohnt ist, bleibt nur eine große Enttäuschung zurück und die Hoffnung auf Besserung.

I don't know, what the boy is talking about.

Jay hat ein riesiges Problem, das offenbar größer als seine Villa ist. Gloria schnarcht und nachdem Manny recht unsensibel das Thema angesprochen hat und Gloria zurecht ungehalten darauf reagierte, ist es Jay, der dieses Mal sich nicht traut, Gloria etwas zu sagen. Vom Grundprinzip hatten wir das in der ersten Episode schon, als Gloria ihre Schwangerschaft verkünden wollte. Mal davon abgesehen, dass es so viele Ausweichvarianten gibt (nicht zuletzt Ohropax), ist Jay Notlüge nicht wirklich zielführend. Was bringt ihm schon eine einzige Nacht? Hört Gloria nächste Woche wieder auf zu schnarchen? Der gesamte Konflikt wirkt ziemlich stark konstruiert und nicht zu Ende gedacht. Einzig Jays Versuche, Gloria zum Sightseeing zu bewegen, weil er irgendwie schnell nach San Francisco fahren will, damit seine Lüge nicht auffliegt, war recht amüsant. Der Rest war überwiegend langweilig. Ich konnte auch nicht wirklich verstehen, warum Claire ihrem Vater geraten hatte, Gloria lieber nicht die Wahrheit zu sagen. Es gab inzwischen genügend Episoden, in denen deutlich wurde, dass ehrliches miteinander Reden die bessere Variante ist. Das sollte die Charaktere doch für solche Banalitäten mal verstanden haben.

Try to see this from my perspective.

Selbst die Dunphys konnten mich in dieser Woche nicht begeistern, dabei ist das in der Regel mein Notnagel. Lukes Zaubertalent ist zwar wirklich famos, aber dieses Hobby ist bisher auch sehr an den Zuschauer vorbei gegangen. Ich finde so etwas immer schade. Denn so ist das Thema ebenso aus dem Hut gezaubert und wirkt unglaubwürdig. Hätte er nicht zu Halloween gezaubert? Hätte man zum Geburtstag nicht ein entsprechendes Geschenk gemacht? So gab es zwar mal wieder einen ganz schönen Moment zwischen Phil und Luke, aber dies hat man bisher auch schon einfacher hinbekommen. Und die paar Zaubertricks sowie Phils verzweifelter Kampf mit der Entfesselungsjacke waren einfach nicht von dem humoristischen Niveau, das man von der Serie kennt.

Auch Claire wusste nicht wirklich zu überzeugen. Zwar konnte Alex mit ein paar Sprüchen zu begeistern, doch so etwas wird dann immer schnell im Keim erstickt, wenn der Rahmen unlogisch erscheint. Natürlich ist Alex jetzt das älteste Kind und genießt es, ohne Haley machen können, was ihr gefällt. Wieso aber Claire das so gar nicht im Griff hat und ein paar Skype-Termine das verbessern sollen, ist mir nicht schlüssig. Das scheint doch sehr vereinfacht dargestellt worden sein und ich hoffe doch, dass man das Potenzial um Alex nicht immer so simpel abarbeitet, sondern hier in der neuen Familienposition eine richtige Storyline verpasst, die hier im Kleinen schon mal angedeutet wird. Denn wenn das schon alles war, bin ich enorm enttäuscht.

It was a disaster

Cam und Mitch tauschen ihre Rollen und wissen damit in der sonst so unterirdischen Episode noch am besten zu unterhalten. Wirklich herausragend ist auch das aber nicht. Dass Mitch vom Hausmanndasein überfordert ist, war zu erwarten. Dass er nicht die Größe hat, es Cam gegenüber einzugestehen, obwohl es ihm ziemlich schlecht geht, ist eigentlich ein Armutszeugnis für die Beziehung. Ein Glück hat Claire das richtiggestellt. Bis auf das Telefonat zwischen Cam und Mitch, bei dem Lily sich im Supermarkt im Gefrierfach versteckt, mangelte es aber auch an Highlights.

Cam wiederum hat seinen Start als Lehrer an der Schule und bringt seinen gewohnten Enthusiasmus mit, der bei pubertierenden Kindern natürlich nicht ankommt. Manny und Luke werden hier zunächst noch rausgehalten. Stattdessen kommt Cam nicht mal unter den Lehrern zurecht. Der Einstieg ist wirklich frustrierend und ich bin gespannt, wie man diese Story weiter begleitet, da mir die Darstellung des Berufsfeldes sehr wichtig ist. Insofern konnte ich zumindest diesen Teil mit einen größeren Interesse verfolgen und war dadurch wohl etwas wohlgesonnener. Trotzdem bleibt auch Cams Story insgesamt blass.

Fazit

Ich hoffe, dass diese Episode lediglich deutlich macht, dass man all seine Energie und Kreativität in die anstehende Halloween-Episode gesteckt hat und ich in der nächsten Episode ähnlich wie in der zweiten Episode erkenne, wo meine Lieblingscomedy steckt, die bisher zurecht einige Preise sammeln konnte. Wenn es so wie diese Woche weiter geht, werden nicht mal mehr Nominierungen herausspringen.

Emil Groth - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Modern Family" über die Folge #4.04 Die Flucht des Butlers diskutieren.