Episode: #6.13 Das Versprechen

Während Markham Ava gefangen hält und erpresst, damit sie ihm sein Geld zurückgibt, sucht Boyd nach dem Geld in der Hütte. Doch die Marshals ziehen ihr Netz um den Flüchtigen enger, sodass Boyd wieder flüchten muss. Auch für Raylan wird die Luft dünn, als er von der State Police festgenommen wird.

Diese Episode ansehen:

Foto: Timothy Olyphant, Justified - Copyright: James Minchin/FX
Timothy Olyphant, Justified
© James Minchin/FX

Während Raylan Handschellen angelegt werden, sucht Boyd an der Hütte im Wald verzweifelt nach dem Geld. Als er die Leiche ausgräbt, klingelt plötzlich das Telefon in der Hütte. Am anderen Ende ist Ava, die mittlerweile in Markhams Händen ist und mit Zachariah einen Treffpunkt ausmachen soll, damit dieser Markham sein Geld zurück gibt. Ava tut so, als sei ihr Onkel am Telefon, und verabredet sich mit ihm an einem bestimmten Ort. Dabei betont sie Boyd gegenüber, dass sie und Zachariah die einzigen seien, die wüssten, wo sich die Millionen befinden. Markham schickt Loretta und Boon los, das Geld zu holen und Zachariah umzubringen.

Raylan hört derweilen über den Funk der Polizisten, die ihn festgenommen haben, dass Hunde Avas Spur gefolgt seien, doch am Straßenrand nur eine Kette mit einem Zahn daran gefunden haben. Raylan bittet die Gesetzeshüter ihre Kollegen zu fragen, ob der Zahn von einem Alligator sei. Als er versucht sich weiter einzubringen, wird ihm geheißen den Mund zu halten, was Raylan daraufhin tut. Kaum am Treffpunkt angekommen, gesellt sich Art zu den Männern und verlangt, dass Raylan in seine Obhut übergeben wird. Nach einer kleinen Meinungsverschiedenheit sitzt Raylan bei Art im Wagen, der dem Marshal seine Dienstmarkt und Ausweis zurückgibt. Zusammen machen sie sich daran, den Schlamassel aufzuklären.

Derweilen nähern sich Rachel, Tim und die anderen Marshals mit einem Großaufgebot der Hütte, wo Boyd sie kommen hört. Er versucht davon zu laufen und sieht sich am Ende gezwungen, Dynamit auf die Verfolger zu werfen, die sogar mit einem Hubschrauber hinter ihm her sind. Zeitgleich können Art und Raylan den Aufenthaltsort Markhams herausfinden, wohin sie sich gerade auf den Weg machen, als die Nachricht über Boyd und seinen explosiven Fluchtversuch eingeht. Art fährt zur Hütte im Wald, während Raylan sich aufmacht, um Ava aus Markhams Fängen zu befreien. Art gibt ihm noch den Rat mit auf den Weg, das Richtige zu tun.

Im Versteck erhält Markham Nachrticht von Boon, dass Zachariah nicht am vereinbarten Treffpunkt war. Gerade als er sich Ava zuwenden will, kommt Boyd in die Scheune spaziert. Es kommt fast augenblicklich zum Feuergefecht zwischen den beiden Männern, den Boyd schnell für sich entscheiden kann. Danach wendet er sich seiner Verlobten zu und befiehlt ihr ihn anzusehen. Kaum schaut Ava auf, drückt Boyd den Abzug, doch seine Waffe ist leer gefeuert und er kann Ava nicht töten. Sekundenlang schauen die beiden sich in die Augen, als Raylan eintritt und sich Boyd gegenüber stellt.

Boyd gibt Raylan sofort zu verstehen, dass seine Waffe keine Kugeln mehr hat und er unbewaffnet sei. Raylan schiebt ihm eine geladene Waffe hin, aber Boyd lässt sich nicht auf ein Duell ein. Er fragt Ava nach dem Grund dafür, dass sie ihn hintergangen hat, und sie erklärt, sie habe nur so gehandelt, wie er es auch getan hätte. Raylan nimmt Boyd fest, der schwört sich an Ava und ihm rächen zu werden, egal wie lange er darauf warten muss. Kurz darauf wird beschlossen, dass Raylan Ava zurück nach Lexington fährt.

Auf der Fahrt versucht Ava Raylan zu bestechen, doch dieser lehnt entschieden ab. Plötzlich rammt ein Geländewagen das Fahrzeug von Raylan. Es sind Boon und Loretta. Raylan und Boon steigen aus und stehen sich auf offener Straße gegenüber. Die Frauen gehen unterdessen in Deckung, als Boon Raylan erklärt, wie es dazu kommt, dass sie sich nun gegenüber stehen. Sie starren sich danach weiter an, als Boon plötzlich die Waffe zieht und beide Männer schießen. Während Raylan bewegungslos auf dem Boden liegt, ein Loch in seinen Hut geschossen, ist Boon zwar auch getroffen, bewegt sich aber noch. Er will zu Raylan und schauen, ob er ihn wirklich getroffen hat. Doch Loretta steht kurz darauf neben ihm und hält ihn von der Waffe fern. Boon gibt auf.

Raylan bewegt sich und setzt sich auf. Er hat einen Streifschuss am Kopf erlitten. Zeitgleich hat Ava die Chance genutzt und sich hinter das Steuer des Wagens gesetzt. Sie fährt davon und Raylan kann ihr nur nachschauen.

Einige Tage später kommt Raylan ein letztes Mal ins Büro der Marshals. Er verabschiedet sich von Art, mit dem er noch einen letzten Scotch trinkt. Sie unterhalten sich darüber, dass Ava noch immer auf der Flucht ist. Danach geht er ein letztes Mal an seinen Schreibtisch und schaut sich um. Tim, der gerade hinein kommt, unterhält sich kurz mit seinem ehemaligen Kollegen und sagt ihm alles Gute. Im Hinausgehen verabschiedet sich Raylan auch von Rachel, bevor er zum letzten Mal in den Aufzug tritt und das Büro hinter sich lässt. Er zieht seinen neuen Hut auf und es ist der, den Boon trug, als dieser starb.

Vier Jahre später

Raylan sitzt mit seiner Tochter Willa am Spielplatz in Miami und unterhält sich beim Eisessen. Wie sich herausstellt, hat sich Raylan wieder von Winona getrennt, die nun mit einem neuen Mann zusammenlebt. Doch Raylan und sie haben ein gutes Verhältnis zueinander und lieben Willa. Daraufhin geht er ins Büro, wo er einen Brief von Rachel findet. Darin ist ein Zeitungsausschnitt mit einer Lokalgeschichte und einem Foto von einer Frau – es ist Ava.

Raylan macht sich auf den Weg dorthin, wo die Zeitung erscheint und kann Ava schließlich ausfindig machen. Die beiden unterhalten sich und Raylan erfährt von ihr, wie sie es nach Kalifornien gebracht hat und was sie nun mache, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Er sagt, dass er vermute, sie sei mit Wynn Duffys Hilfe geflohen, was Ava jedoch weder bestreitet, noch bestätigt. Für Raylan ist das genug Beweis. Er erklärt ihr, dass er seit damals nichts von Duffy gehört habe. Raylan ist beeindruckt, doch gesteht ihr auch, dass er gekommen sei, um sie festzunehmen, denn immerhin sei sie noch immer eine Flüchtige.

Daraufhin ringt Ava Raylan das Versprechen ab, niemandem etwas zu sagen, denn sie habe ihm etwas zu zeigen. Er schwört und Ava stellt ihm Zachariah vor, ihren und Boyds Sohn. Raylan ist erstaunt, versteht aber, als Ava ihm erklärt, dass Boyd niemals erfahren dürfte, dass es ihn gibt. Sie will ihn bei Bekannten abgeben, dann könne Raylan sie mitnehmen. Doch der Marshal lächelt sie an und sagt, dass er sie nicht mitnehmen werde. Sie bedankt sich bei ihm, woraufhin er ihr wünscht, dass sie nun ruhiger schlafen kann. Doch Ava erinnert ihn, dass er nicht der einzige ist, vor dessen Auftauchen sie Angst hat.

Im Gefängnis predigt Boyd vor einer handvoll Mitgefangener, als ein Aufseher kommt und ihm sagt, dass er Besuch habe. Neugierig geht er mit ihm mit und trifft auf den wartenden Raylan. Dieser ist gekommen, um Boyd eine Sterbeurkunde zu zeigen. Er erklärt ihm, es handele sich um Avas und sie vor zwei Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Boyd ist traurig, fragt Raylan aber, warum er bis nach Kentucky gereist sei, um ihm von Avas Tod zu erzählen. Woraufhin Raylan meint, dass dies eine der Nachrichten sei, die man persönlich zu überbringen habe, da er sicher ist, dass Boyd Ava über alles liebte.

Raylan schaut Boyd in die Augen und sagt, dass, egal, was gewesen sei, sie immerhin etwas gemeinsam gehabt hätten. Boyd sieht ihn ebenfalls an und sagt, dass sie zusammen nach Kohle gegraben hätten, was Raylan bestätigt.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #6.13 Das Versprechen diskutieren.