Catherine Hapstall

Die in Philadelphia lebende Catherine Hapstall (Amy Okuda) wurde gemeinsam mit ihrem Adoptivbruder Caleb von einem reichen Ehepaar adoptiert und groß gezogen. In Staffel 2 von "How to Get Away with Murder" werden Catherine und Caleb angeklagt, ihre Eltern getötet zu haben und engagieren Annalise Keating als Anwältin.

"How to Get Away with Murder" ansehen:

Charakterbeschreibung: Catherine Hapstalll, Staffel 2

Nachdem die Adoptiveltern von Catherine und Caleb eines Tages ermordet aufgefunden werden, geraten die Geschwister unter Verdacht, für die Tat verantwortlich zu sein, da sie so das immense Vermögen ihrer Eltern erben. Catherine und Caleb nehmen sich daher Annalise als Anwältin und beide versichern, unschuldig zu sein. Während Catherine nichts mit der Tat zu tun hat, ist sie sich sicher, dass auch ihr Bruder, in den sie sich verliebt hat, nicht der Mörder ist. Ihre Gefühle für Caleb verschweigt Catherine vor Annalise, um sie nicht glauben zu machen, doch ein Motiv für den Mord ihrer Eltern zu haben. Als dann auch noch ihre Tante, Helena Hapstall, ermordet wird, geraten die beiden erneut unter Verdacht. Catherine, die den Abend allein zu Hause mit Malen verbracht hat, gibt Caleb daher ein Alibi und sagt aus, dass er bei ihr war, obwohl Caleb zur Tatzeit joggen gewesen ist. Doch als Annalise hinter die Lüge kommt, gibt Catherine vor Wes zu, dass Caleb unterwegs war, dennoch ist sie von seiner Unschuld überzeugt.

Foto: Amy Okuda - Copyright: James DiPietro
Amy Okuda
© James DiPietro

Bald dringt ein intimes Foto von Catherine und Caleb an die Presse, aber die Geschwister behaupten weiterhin, nie mit einander geschlafen zu haben, was auch der Wahrheit entspricht, da sie nie intim mit einander geworden sind, obwohl sie die Nächte häufig gemeinsam verbracht haben. Um alle Zweifel an ihrer Unschuld aus dem Weg zu räumen, unterzieht sich Catherine einem medizinischen Test, der bestätigt, dass sie noch Jungfrau ist. Anschließend suchen die Anwälte nach weitern Verdächtigen und Catherine verschweigt die Existenz von Phillip Jessup, dem unehelichen Sohn von Helena, zu dem sie seit einiger Zeit Kontakt hat. Es dauert jedoch nicht lange, bis Annalise von Phillip erfährt und dann überzeugt ist, dass er der Mörder ist. Unterdessen fühlt sich Catherine schuldig und ist nach einem weiteren Gespräch mit Wes geneigt, den Deal der Staatsanwältin Emily Sinclair anzunehmen und für 15 Jahre in Haft zu gehen. Doch Caleb kommt ihr zuvor und um Catherine zu schützen, will er 30 Jahre Haft auf sich nehmen, wenn man Catherine dafür freispricht. Bevor Caleb den Deal machen kann, greift Catherine ein. Da sie ihren geliebten Bruder aus der Sache heraushalten möchte, will Catherine die Haftstrafe allein auf sich nehmen und handelt mit Emily einen Deal aus, bei dem sie für zehn Jahre hinter Gitter muss. Annalise setzt alles daran, Catherine umzustimmen, doch erst als Frank herausfindet, dass man Phillips DNA am Tatort gefunden hat, macht Catherine einen Rückzieher. Sie ist zwar erleichtert, nicht unschuldig ins Gefängnis gehen zu müssen, kann aber auch nicht recht glauben, dass Phillip etwas mit dem Mord zu tun hat.

Am Morgen darauf geht Catherine in ihr Atelier und findet dort Caleb, Connor und Michaela mit der Mordwaffe vor. Panisch rennt Catherine davon und versucht, Kontakt zu Phillip aufzunehmen. Die beiden verabreden sich schließlich in einem Motel, doch bevor es zu dem Treffen kommt, wird Catherine von Frank überwältigt und betäubt.

Als Catherine wieder zu sich kommt, wacht sie in einem Wald auf und erfährt, dass sie angeklagt wird, in der vergangenen Nacht Emily Sinclair ermordet und auf Annalise geschossen zu haben. Annalise lässt Catherine augenblicklich als Klientin fallen und Catherine kann sich noch immer an nichts erinnern, ist sich aber sicher, keinen Mord begangen zu haben, was sie bei der Gerichtsverhandlung auch aussagt. In einer Verhandlungspause kommt allerdings Caleb zu ihr und unterbreitet ihr eine neue Strategie. Da er glaubt, dass Phillip der Mörder ist und Catherine die Schuld in die Schuhe schieben wollte, indem er die Mordwaffe in ihrem Atelier platzierte, soll Catherine den Schuss auf Annalise gestehen und aussagen, dass Phillip sie dazu gezwungen hat, indem er Catherine unter Drogen setzte. Zunächst ist Catherine nicht überzeugt, vertraut ihrem Bruder aber und gesteht den Schuss. Nach dem Geständnis bietet man Catherine einen Deal an. Sie sagt gegen Phillip aus und wird zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Wenig später bekommt Catherine im Gefängnis Besuch von Caleb, der sie zu Phillips Aufenthaltsort fragt. Catherine kann nicht fassen, dass Caleb noch immer mit Annalise zusammenarbeitet und lässt ihn im Regen stehen.

Nachdem Caleb untergetaucht ist, erkennt Annalise, dass er der wahre Mörder ist und Catherine und Phillip von Beginn an die Schuld in die Schuhe schieben wollte. Catherine wird daher im Gefängnis von Nate besucht, der sie über Calebs Taten aufklärt. Erschüttert darüber, dass ihr geliebter Bruder ihr den Mord anhängen wollte, ist Catherine bereit, gegen Caleb auszusagen. Bevor es zu einer Verurteilung kommen kann, nimmt sich Caleb allerdings das Leben.

Marie Florschütz - myFanbase