Bewertung

Review: #3.21 Ex-Ehemänner und -frauen

Foto: Taylor Momsen, Gossip Girl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Taylor Momsen, Gossip Girl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Man darf wirklich auf das kommende Staffelfinale gespannt sein, nachdem uns so eine teilweise anstrengende Folge geboten worden ist, bei der man mehrere Charaktere wachschütteln möchte.

Blinde van der Woodsens

Nach den ersten paar Minuten fragte ich mich das tatsächlich. Erstaunlich war für mich Lily, die eher William glaubte als Rufus. Nachvollziehbar war für mich ja noch, dass sie nicht den Arzt wechseln wollte, da William sie schon einmal erfolgreich behandelt hatte. Doch dass sie glaubt, Rufus habe sie betrogen und wird nicht mal stutzig dabei, um die Sache gründlich zu hinterfragen, ist für mich unbegreiflich gewesen. Sicher weiß sie nicht, was Rufus in der Zeit gemacht hat, als sie getrennt waren, aber da Lily ihn schon so lange und recht gut kennt dürfte sie an seiner Aufrichtigkeit überhaupt keine Zweifel mehr haben. Verwunderlich dabei war auch, wenn man an den Beginn der Serie zurückdenkt, als sie dachte, Rufus will wieder was von ihr, sie bei William keinerlei Grund zum Misstrauen gehabt hatte. Was aber schlichtweg besser gewesen wäre. Deshalb war ich am Ende echt froh, nachdem sich die beiden angenähert und versöhnt haben. Man kann wirklich nur hoffen, kurz vor dem Finale war's das nun mit den Katastrophen bei den beiden.

Bei Serena fehlen mir so was von die Worte. Es ist unfassbar! Sie hat mich in den letzten Folgen mit ihrer Art sehr viel mehr als sonst genervt. Es ist durchaus verständlich, wenn sie nichts Schlechtes auf ihren Vater kommen lassen möchte. Doch die Art und Weise, wie sie andere vor den Kopf stößt und ausgrenzt, lässt mir die Galle hochkommen. Ich kann mich Nate daher nur anschließen und ihm Recht geben. Den Eindruck hatte ich nämlich auch, Serena würde jeden den Weg zur Tür weisen, wenn man nicht zu ihrem Vater hält. Wie ich schon neulich schrieb, schwang auch dieses Mal ein Hauch Arroganz mit. Die Gute scheint selbst all ihre Grolltaten vergessen zu haben und zieht nicht mal in Betracht, wenn andere ihr die Augen öffnen wollen. Die Rede ist von Jenny, die versucht hat, etwas über die Pillen herauszufinden, die Lily nehmen muss.

Es war sehr unfair von Serena zu behaupten, Jenny würde die Pillen nur zum Verkaufen stehlen. Vielmehr sollte sie sich an ihre eigene Nase fassen. Zwar hat sie in ihrer Vergangenheit keine verkauft, aber genommen hat sie sie und noch so ein paar andere Dinge. Hier möchte ich nochmal Nate benennen, der versucht, Serena ins Gewissen zu rufen, dass Rufus ihr auch schon oft geholfen habe. Zu schade, dass sie nicht begriffen hat, was er damit sagen wollte und ich vermute mal nicht, es ist positiv für die Beziehung, nachdem Serena Nate sagte, nun müsste er wissen, warum sie ihm nichts erzählt. Dass man die Polizei ruft, wenn eine Straftat begangen wurde, ist doch eigentlich logisch, oder? Für Serena offenbar nicht – da ihr Vater ja nun mal der Bösewicht war. Ich hoffe für Nate, er hat nun endlich begriffen, dass Serena nicht gut für ihn ist.

Das Spiel geht von vorn los

Damit sind Dan und Serena gemeint. Dan ist ein guter Freund und es ist sehr löblich, Serena beizustehen. Wenn da nur nicht mein schlechtes Gefühl wäre, welches mir sagt, es könnte wieder etwas Ernstes zwischen den beiden laufen. Zwar erwähnte ich bereits, dass es besser wäre, wenn auch Dan und Vanessa nur wieder Freunde wären, aber das bedeutet noch lange nicht, es muss wieder zu einer on/off Beziehung mit Serena kommen. Warten wir einfach mal ab, was uns in nächster Zeit geboten wird und wann Vanessa wieder auftaucht.

Jenny und die Familie

Sie hatte es in der letzten Zeit nicht einfach und ich frage mich, ob ihre Aktion nicht doch ein Fehler war. Dennoch denke ich, sie wollte Lily helfen, gleichzeitig wollte sie aber auch ihre eigene Familie wiederhaben. In Schutz nehmen möchte ich sie bestimmt nicht, dennoch kann ich ihr Handeln in gewisser Weise nachvollziehen. Jenny scheint endlich gemerkt zu haben, wie es auf der Upper East Side zu geht und fühlt sich in ihrem alten Leben doch ganz wohl. Gut gefallen hat mir, wie sie sich in Serena und letztlich auch William hineinversetzen konnte, die ja beide nur ihre Familie vereinen wollen. Schade, wie Jenny offenbar darunter leidet, dass es niemand bei ihr zu bemerken schien. Von Eric hätte ich ebenfalls nicht erwartet, dass er so hart reagiert. Und von Serena möchte ich erst gar nicht wieder anfangen, die Rufus angerufen hatte, nachdem sie Jenny entdeckt hat. Ich gehe mal stark davon aus, wir dürfen uns auf eine Annährung von Jenny und Nate freuen. Nun scheinen sie ja zusammenzuwohnen und Nate war anscheinend auch nicht mehr so abgeneigt von Jenny.

Überführung der Psychologin

Kommen wir zum amüsanten Highlight dieser Folge: Chuck und Blair überführen Holland. Schockierend, wie weit ein Mensch geht, wenn er etwas haben will. Dabei wurde mir aber noch immer nicht ganz klar, warum Holland auf den Deal mit William eingegangen ist. Sie schuldet ihm einen Gefallen. Okay. Aber steckt da vielleicht doch mehr dahinter, als nur dieser Fakt? Irgendwie kann ich mir nämlich nicht vorstellen, dass das der einzige Grund war für ihr Handeln. Vielmehr denke ich, Holland hatte doch Gefühle für Rufus und das Anliegen von William kam ihr somit ganz gelegen. Doch das werden wir wohl nicht mehr erfahren.

Das Team Blair und Chuck deckt zusammen jeden Skandal auf und dieses Mal war es nicht nur äußerst amüsant, sondern auch eine Zusammenarbeit mit Dan! Es ist nahezu verständlich, als Blair annahm, Chuck würde ihr Date erneut sabotieren wollen. Doch als dann auch noch Nate und Dan bei ihr auftauchen, merkte sie dann endlich, dass mehr im Gang war. Mir gefiel die Szene ausgesprochen gut, als sich alle beraten haben, das hat mich an die erste Staffel erinnert und bewies den Zusammenhalt der Clique.

Wie überführt man eine Psychologin? Das lehren uns Chuck und Blair in dieser Folge. Bloßgestellt werden ist schon schlimm genug und in der Öffentlichkeit umso schlimmer. Dafür eignet sich ganz klar eine Veranstaltung. Lachend musste ich den Kopf schütteln, als das Theater begonnen hat und beide sich als streitendes Paar aufführen und damit Holland in große Verlegenheit brachten. Lustiger machte es die ganze Sache noch dadurch, da Chuck es so locker darstellte, als wenn Holland genau wüsste, welche Probleme die beiden meinen. Dank Jenny kam der angeheuerte Köder doch nicht und man musste sich schnell eine Möglichkeit einfallen lassen, um nicht aufzufliegen. Ein Grinsen konnte mir entlockt werden, als aufgelöst wurde, mit wem Dan gesprochen hatte – einem Kellner.

Schön und spannend fand ich den Schluss zwischen Chuck und Blair, bei denen doch noch nicht alles vorbei ist (wie ich es vermutet hatte). Man darf wirklich gespannt sein, ob es doch noch zur Versöhnung und einem erneuten Beziehungsversuch zwischen den beiden kommen wird.

Fazit

Auch wenn diese Folge stellenweise sehr anstrengend war, so war sie doch auch mit spannenden und lustigen Szenen bespickt, die ein durchaus gutes Staffelfinale versprechen dürften.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gossip Girl" über die Folge #3.21 Ex-Ehemänner und -frauen diskutieren.