Episode: #1.03 Kein Weg zurück

Der Sohn einer ehemaligen Freundin von Alicia wird wegen Mordes angeklagt und Alicia verteidigt ihn, auch wenn seine Familie sich von den Florricks nach dem Skandal abgewandt hatte.

Diese Serie ansehen:

Foto: Julianna Margulies, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Julianna Margulies, Good Wife
© Paramount Pictures

Als der Tag beginnt, versucht Alicia auf die Schnelle, Frühstück zu machen. Grace, die bei der Aufnahmeprüfung fürs Fußballteam mitmachen soll, kann ihre Fußballschuhe nicht finden, und fühlt sich sichtlich unwohl in der neuen Schule. Da ruft Peter aus der Justizvollzugsanstalt an, allerdings schweigen sich er und Alicia sich eher an, als dass sie miteinander reden.

Zum ersten Meeting am Morgen, das auch noch die Anzahl der abgerechneten Stunden beinhaltet, kommt Alicia zu spät, während Cary gelobt wird. Er hat im letzten Monat insgesamt 225 Stunden abgerechnet. Gleich darauf wird Alicia wieder aus dem Meeting geholt, da angeblich ihr Sohn in der Kanzlei wäre. Es stellt sich jedoch heraus, dass es sich um Kenny Chattham handelt. Anscheinend hat Alicia ihn schon sehr lange nicht mehr gesehen. Er braucht einen Anwalt. Am Abend zuvor ging er zu einem Kumpel nach Hause, um Gras zu holen. Dort überraschte sie ein Wachmann, woraufhin Kenny abhaute. Am nächsten Morgen hat die Polizei seinen Kumpel Brian verhaftet.

Alicia beauftragt Kalinda damit, nach einem eventuellen Haftbefehl gegen Kenny zu suchen. Sie selbst will ihn nach Hause fahren, um mit seiner Mutter zu sprechen. Kenny versucht sie davon abzubringen, und ruft ihr in Erinnerung, dass auch seine Mutter Alicia hat fallen lassen, nachdem der Skandal um Peter publik wurde. Trotzdem spricht Alicia mit Kennys Mutter, bis diese vors Haus gerufen wird. Dort wird Kenny gerade von der Polizei verhaftet – doch nicht wegen Drogenbesitzes, sondern wegen Mordes.

Die Polizei behauptet, dass Kenny gemeinsam mit Brian Keller in ein Gästehaus eingebrochen sei, und dort einen Wachmann getötet habe. Die Polizei fand Kennys und Brians Fingerabdrücke an einem aufgebrochenen Fenster, gestohlen wurde jedoch nichts. Kenny behauptet jedoch, er war bei Spencer Rankin, dem Sohn der Besitzer des Gästehauses, der aber zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause war. Alicia ist fest überzeugt davon, dass Kenny zu einem Mord nicht fähig ist – seine Mutter war ihre erste Freundin in Highland Park, und auch die erste, die nicht mehr mit ihr gesprochen hat.

Kenny beteuert Alicia gegenüber, gleich nachdem er das Auto des Wachmannes gesehen hat, weggerannt zu sein, und nichts über den Tod des Mannes zu wissen. Alicia will alles für die Vorverhandlung vorbereiten, aber vor Gericht soll ihn ein anderer vertreten. Diane kann dies nicht verstehen, Will hingegen setzt sich wieder für sie ein.

Als Alicia bei Gericht erscheint, versucht zunächst einmal Kennys Vater sie wieder wegzuschicken, da er einen anderen, erfahrenen Anwalt engagiert hat. Er droht auch damit, Alicia nicht zu bezahlen. Kenny ist jedoch bereits 18 und hat Alicia als Anwältin engagiert, somit vertritt sie ihn weiterhin. Im Gerichtssaal erwartet sie jedoch die nächste unangenehme Überraschung: Cary soll sie vertreten. Cary selbst hält es für sehr einfach, Kenny auf Kaution freizubekommen, das Problem ist jedoch, dass sich inzwischen Brian Keller als Zeuge der Staatsanwalt zur Verfügung gestellt hat.

Beim Abendessen will Alicia ihren Kindern schonend beibringen, dass Kenny verhaftet wurde, diese wissen jedoch bereits Bescheid. Grace und Zach machen ihr klar, dass Kenny nie wirklich ihr Freund war, sondern sie sich nur mit ihm getroffen haben, weil er der Sohn ihrer Freundin war. Sie hätten ihre eigenen Freunde dort, jedoch dürften sie ja nicht mehr dorthin. Außerdem teilt Grace ihrer Mutter noch mit, dass sie es nicht ins Fußballteam geschafft hätte.

Am nächsten Morgen ist Alicia bereits sehr früh im Büro. Cary war jedoch noch vor ihr da. Da Brian Keller eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft getroffen hat, die beinhaltet, dass er nicht wegen Mordes verurteilt wird, solang er den Einbruch zugibt und gegen Kenny aussagt, muss die Verteidigung nun beweisen, dass es überhaupt keinen Einbruch gab. Spencer Rankin soll also für die Verteidigung aussagen.

Kalinda, Cary und Alicia befinden sich in der Schule, auf die auch einmal Zach und Grace gegangen sind, was bei Alicia einige Erinnerungen hervorruft. Cary spricht mit Spencer und versucht ihm klarzumachen, dass Kenny, wenn Spencer nicht aussagt, dass er ihnen erlaubt hat, auch in seiner Abwesenheit in die Wohnung zu gehen, wegen Mordes ins Gefängnis geht. Spencer erklärt sich zu einer Aussage bereit.

Cary will nur Kennys Haftstrafe reduzieren, Alicia hingegen will jedoch erreichen, dass Kenny gar nicht ins Gefängnis muss. Kalinda findet unterdessen heraus, dass Brian Keller wohl eher ein Hitzkopf ist, Kenny eher der freundliche Junge von nebenan, zumindest solange wie er nicht mit Brian zusammen war.

Am nächsten Morgen steht Mrs. Chattam, die sich nach dem Fall erkundigen will, bei Alicia vor der Tür. Außerdem teilt sie Alicia mit, dass sie und ihr Mann Kennys Anwaltskosten bezahlen. Auf die Frage hin, wie es mit ihrem Mann laufe, antwortet sie nur "Wie früher" und bricht in Tränen aus. In einer Rückblende kommt heraus, dass Alicia und Peter anscheinend das Traumpaar des Viertels waren, die Chattams sich jedoch schon länger nichts mehr zu sagen haben.

Cary überredet die junge, hübsche Staatsanwältin mit ihm Essen zu gehen. Er behauptet ihr gegenüber, er hätte grünes Licht für eine Vereinbarung im Chattham-Fall. Währenddessen sind allerdings Kalinda und Alicia in ihrem alten Viertel und erkunden die Gegend. Sie bemerken, dass man vom Haus gegenüber einen sehr guten Blick auf Kennys Haus hat. Dort sprechen sie mit der Pflegerin einer alten Frau, die um 23:00 Uhr eine Person gesehen haben will, die das Haus betreten hat.

Cary verhandelt unterdessen beim Essen mit der Staatsanwältin und einigt sich mit ihr auf eine Haftstrafe von zwei Jahren. Währenddessen hilft Alicia und Kalinda die Aussage der Pflegerin auch nicht weiter, da die Strecke zwischen dem Tatort und Kennys Haus innerhalb von fünf Minuten zu schaffen wäre. Als Kalinda und Alicia den Tatort von außen fotografieren, kommt Spencers Vater wutentbrannt aus dem Haus gestürmt und droht ihnen mit einer Anklage, da sie angeblich Spencer zu der Falschaussage genötigt hätten, dass es eine Erlaubnis zum Betreten des Hauses und Gras gegeben hätte. Spencer werde nicht vor Gericht aussagen. Somit ist auch Carys Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft hinfällig.

Später streiten sich Alicia, Cary und Kalinda, da Alicia nie mit einer Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft einverstanden war. Diese wurde jedoch von Diane abgesegnet. Nun haben sie nichts. Kalinda schockiert Alicia noch zusätzlich mit der Mitteilung, dass Cary noch nie bei einer Verhandlung war. Er schloss nur Deals mit der Staatsanwaltschaft ab.

Bei der Vorverhandlung zeigt sich, dass Cary mit Prozessen keinerlei Erfahrungen hat: er muss zum Beispiel mehrere Male auf seine Notizen sehen. Auch sind Kennys Eltern nicht erschienen. Brian sagt aus, dass er von Kenny zu dem Einbruch überredet wurde, außerdem hätte er sich hinter dem Busch versteckt, nachdem er den Wachmann gesehen hat. Nachdem die Staatsanwältin ihn befragt hat, vertagt die Richterin die Verhandlung.

Am Abend lädt Alicia ihre Kinder zu einem Ausflug nach Highland Park ein, während Cary noch in der Kanzlei ist, und Präzedenzfälle studiert. Dort hat er ein kurzes Gespräch mit Will, wobei Cary wieder auf die alte Freundschaft zwischen ihm und Alicia anspielt. Will bezeichnet Alicia dabei als ein Naturtalent im Prozess.

Während Grace und Zach bei Freunden sind, besucht Alicia die Chatthams, um sie auf den neuesten Stand zu bringen. Dort kommt heraus, dass zumindest sein Vater an Kennys Unschuld zweifelt. Als Alicia ihre Kinder wieder abholt, scheint es so, als würden sie ihre alten Freunde doch nicht mehr so vermissen wie gedacht: Grace fiel erst jetzt wieder auf was für ein Jammerlappen ihre alte Freundin ist. Gleich danach fährt Alicia mit ihren Kindern noch zum Tatort, wobei die Rasensprenger angehen.

Am nächsten Morgen kommt Alicia ein wenig zu spät ins Gericht. Sie hat eine Auflistung der Zeiten besorgt, zu denen der Rasensprenger im Garten der Rankins angeht. Dadurch können sie beweisen, dass Brian Keller gelogen hat, und nie hinter dem Busch war. Daraufhin unterbricht die Richterin die Verhandlung, hält der Staatsanwältin eine Standpauke, da sie ohne jegliche Beweise, sondern nur mit einem Mitangeklagten, der ein erhebliches Interesse an einem Deal hat, eine Verhandlung geführt hat, und legt ihr nahe, einen Deal mit der Verteidigung einzugehen. Kenny wird nun nur wegen unbefugtem Betreten und Besitz von Marihuana verurteilt. Er muss 1000 Sozialstunden ableisten und an der Drogenberatung teilnehmen. Brian Keller wird wegen Totschlags angeklagt und verurteilt.

Als Alicia und Cary den Eltern die frohe Botschaft überbringen, verspricht Lauren Chattham Alicia, dass sie sie anrufen würde und mit ihr Essen gehen wolle. Alicia macht ihr jedoch klar, dass es für sie okay ist, wenn sie sie sich nicht mehr sehen.

Cary arbeitet spätabends noch, und sieht bei Diane im Büro vorbei. Als er ihr von dem abgeschlossenen Fall berichtet, stellt er seinen Anteil in den Vordergrund und dabei kommt auch heraus, womit er seine vielen Stunden verbracht hat: Er geht nur Akten durch. Alicia ist unterdessen zu Hause, und setzt sich zu ihrer Tochter, die sich scheinbar doch ein wenig mit der neuen Umgebung angefreundet hat.

Svenja Mühlbauer - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #1.03 Kein Weg zurück diskutieren.