Episode: #4.03 Allein auf der Welt

Die Leichen zweier Kinder tauchen auf und gerade einmal wenige Stunden nach derem Tod sind sie bereits nahezu komplett verwest. Als das Fringe-Team den mysteriösen Fall untersucht, stoßen sie auf einen Organismus, der noch mehr Opfer dieser Art fordern könnte. Währenddessen wird Walter von immer schlimmeren Halluzinationen geplagt.

Diese Serie ansehen:

Foto: Anna Torv, Fringe - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Anna Torv, Fringe
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Walter hat eine Sitzung mit seinem Psychiater Dr. Sumner. Dieser spricht Walter auf seine Halluzinationen von vor einigen Tagen an, als er sagte, er würde ständig einen Mann in seinem Labor sehen, der versuche, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Da Walter Angst davor hat, wieder zurück in die Psychiatrie geschickt zu werden, behauptet er, dass er nicht mehr unter diesen Halluzinationen leide und sie wahrscheinlich nur durch die leichten Drogen hervorgerufen wurden, die er sich verabreicht hat. Als Dr. Sumner das auf seinem Klemmbrett niederschreibt, sieht Walter auf der reflektierenden Rückseite wieder Peters Gesicht.

Derweil rennt ein Junge namens Aaron vor zwei anderen Jungen weg, die ihn verprügeln wollen. Gezielt läuft Aaron in einen abgelegenen Tunnel, wohin ihn die zwei Jungs verfolgen. Als Aaron an einer Sackgasse angelangt, kommen die zwei anderen auf ihn zu und wollen zuschlagen. Doch plötzlich können sie sich nicht mehr bewegen und es scheint, als würden sie von einer Art Pflanze befallen werden, denn an ihnen schlängeln sich Ranken hoch, während Aaron flieht.

FBI-Zentrale, Boston: Olivia hat Lincoln zu sich rufen lassen. Sie lässt ihn wissen, dass ihr bewusst sei, wie belastend die Arbeit für die Fringe-Devision sein kann. Weiter macht sie Lincoln klar, dass er immer mit ihr sprechen könne, wenn es ihm irgendwie zu viel werden würde. Lächelnd bedankt sich Lincoln für dieses Angebot. Daraufhin klingelt Olivias Telefon: Sie und Lincoln sollen sich auf den Weg in den Hyde Park machen. Dort angekommen erwartet sie bereits Broyles, der ihnen die bis zur Unkenntlichkeit verwesten Leichen zweier Jungen zeigt. Olivia und Lincoln staunen nicht schlecht, als Broyles ihnen klarmacht, dass die zwei Jungen gestern noch lebend gesehen wurden. Via Kamera ist Walter von seinem Labor aus bei den Ermittlungen dabei und teilt Broyles mit, dass die Opfer offenbar mit irgendetwas infiziert wurden, das den natürlichen Verwesungsprozess beschleunigt. Er möchte, dass eine der Leichen in sein Labor gebracht wird, während die des anderen Jungen zur Pathologie gebracht wird. Derweil befinden sich Lincoln und Olivia im Tunnel und werden auf die Fußspuren eines dritten Kindes aufmerksam. Sie machen sich daran, herauszufinden, wer der Junge ist, denn auch dieser könnte infiziert sein.

Im Labor trifft die Leiche des einen Jungen ein. Broyles kommt hinzu und spricht Walter auf seine letzte Sitzung mit Dr. Sumner an. Dieser habe weiterhin Bedenken wegen Walter und glaubt nach wie vor, dass er an Halluzinationen leide. Walter versucht Broyles vom Gegenteil zu überzeugen, doch plötzlich hört er wieder Stimmen und verliert die Fassung, was sich Broyles und Astrid besorgt mitansehen. Walter sagt, er brauche eine Pause und geht in sein Büro. Broyles bekommt einen Anruf von Olivia, die sagt, dass sie den dritten Jungen ausfindig gemacht haben und sie ihn zu Walter ins Labor bringen lässt, damit er ihn untersucht.

Wenig später treffen Olivia und der kleine Junge Aaron im Labor ein. Von Broyles bekommt Olivia den Auftrag, auch die Leiche des zweiten Jungen zum Labor zu bringen, denn Walter möchte beide Körper haben. Bevor sich Olivia auf den Weg zur Pathologie macht, spricht sie mit Aaron und macht ihm klar, dass er keine Angst vor Walters Untersuchung haben muss. Als es so weit ist, ermutigt auch Walter noch einmal den kleinen Aaron und er versucht sein Bestmögliches, die Untersuchung so angenehm wie möglich zu machen. Nach der Untersuchung schaut sich Aaron ein wenig im Labor um und entdeckt eine kleine Plastikspielfigur, die er in die Hand nimmt. Als Walter das sieht, nimmt er sie ihm sofort aus der Hand, entschuldigt sich kurz darauf aber bei Aaron. Er erzählt ihm, dass die Figur seinem Sohn gehörte, der nicht mehr am Leben ist. Plötzlich wird Walter von Astrid gerufen, denn irgendetwas scheint mit der Leiche des Jungen nicht zu stimmen. Walter schaut sich die Leiche genauer an und bemerkt erst jetzt, dass auf dem Körper irgendetwas zu wuchern scheint. Er misst den CO2-Gehalt über der Leiche und erschrickt. Sofort befördert er die Leiche in einen Glaskasten und macht diesen dicht, ehe die Leiche förmlich explodiert und Sporen Verstreut. Jetzt wird Walter klar, dass die beiden Jungen von einem Pilz befallen wurden und auch der Pilz auf der anderen Leiche in der Pathologie jederzeit Sporen zerstreuen könnte, die wiederum alle Umherstehenden das gleiche Schicksal erleiden lassen wie die beiden Opfer.

Olivia und Lincoln sind auf dem Weg zur Pathologie, als sie einen Anruf von Astrid erhalten, die ihnen sagt, dass der Raum, indem sich die Leiche befindet, sofort evakuiert werden müsse, da die Leiche zu explodieren und Sporen zu zerstreuen droht. Die beiden rennen sofort dorthin, kommen jedoch zu spät: Die Leiche explodiert und setzt Sporen frei, woraufhin die zwei anwesenden Pathologen von dem Pilz befallen werden und sterben.

In Schutzanzügen gekleidet betreten Lincoln, Olivia und Broyles den Raum der Pathologie. Dieser ist bereits vollständig von dem Pilz befallen und die Ranken scheinen sich immer mehr auszubreiten. Parallel zu ihren Untersuchungen telefonieren sie mit Walter, der in seinem Labor den Pilz untersucht. Er erklärt ihnen, dass der Pilz einen Wirt befällt und diesem sowohl Wasser als auch Nährstoffe entzieht, wodurch der Zustand der Leichen zu erklären ist. Zudem sorgt er dafür, dass die Opfer bei Berührung mit dem Pilz sofort gelähmt sind. Walter glaubt, dass UV-Licht oder große Hitze den Pilz zerstören und Broyles beauftragt sofort ein Team, sich auf den Weg zu dem Tunnel zu machen, wo die zwei Leichen gefunden wurden, da dort wahrscheinlich der Mutterpilz ist.

Walter verabschiedet sich von Aaron, der keinerlei Anzeichen eines Befalls mit dem Pilz zu haben scheint. Aaron scheint allerdings nicht darüber glücklich zu sein, wieder nach Hause gehen zu dürfen und erklärt Walter, dass sein Vater tot und seine Mutter in Europa sei, während er momentan bei den Nachbarn lebt, wo er sich jedoch nicht wohl fühlt. Walter schlägt vor, dass Aaron noch ein bisschen bei ihm bleiben darf. Daraufhin trinken die Zwei gemeinsam Milchshakes und unterhalten sich. Aaron spricht Walter auf seinen Sohn an und fragt, wie Peter gestorben sei. Walter erzählt ihm davon, dass Peter als Kind an einer Krankheit starb und er daraufhin den Peter aus einer anderen Welt zu sich holte, um diesen von jener Krankheit heilen zu können. Als der Übergang gelungen war und sich beide auf einem zugefrorenen See befanden, brach das Eis ein, woraufhin auch der andere Peter starb.

Währenddessen befinden sich Olivia, Lincoln und weitere Personen vom FBI im Tunnelsystem und suchen nach dem Pilz. Es dauert nicht lange, bis sie plötzlich auf ein riesiges Pilzgeflecht treffen, das sich in riesigen Ausmaßen bereits verbreitet hat. Olivia fallen Kreidezeichnungen an der vom Pilz befallenen Wand auf - ähnliche Zeichnungen hat sie schon einmal bei Aaron gesehen. Sie bestrahlen den Mutterpilz mit UV-Licht. Gleichzeitig klagt Aaron im Labor plötzlich über Kopfschmerzen und sagt, dass es viel zu hell sei. Im Tunnel hingegen geht das Team nun mit Flammenwerfern gegen den Pilz vor, während Parallel dazu Aaron zusammenbricht und Astrid erschocken feststellt, dass seine Körpertemperatur extrem hoch ist. Walter rennt zum Telefon und ruft Olivia an. Er teilt ihr mit, dass sie sofort aufhören müssen, den Pilz zu bekämpfen, da sie dadurch auch den Jungen töten.

Walter und Astrid legen Aaron in eine Wanne voller Eis und schaffen es, ihn so wieder zu Bewusstsein zu bringen. Gleichzeitig redet Walter mit Olivia und Lincoln und sagt ihnen, dass Aaron offenbar irgendeine Verbindung mit dem Pilz zu haben scheint, denn der Junge hat auf exakt die Reize reagiert, die der Pilz im Tunnel ausgesetzt war. Olivia macht Walter klar, dass der Pilz gefährlich sei und zerstört werden müsse, weshalb er die Verbindung zwischen Aaron und dem Pilz irgendwie unterbrechen müsse. Walter versucht nun herauszufinden, inwiefern die beiden überhaupt miteinander verbunden sind. Er stellt Aaron zur Rede, der ihm gesteht, schon öfter in dem Tunnel gewesen zu sein; immer dann, wenn er traurig war. Weiter sagt er, dass er sich mit der Zeit immer besser gefühlt habe und das Gefühl hatte, dass in dem Tunnel etwas sei, das ihn beschütze. Walter scheint plötzlich ein Licht aufzugehen.

Olivia und Lincoln sind im Labor und Walter stellt ihnen seine neue Theorie vor. Er glaubt, dass es sich um keinen Pilz handelt, sondern um einen eigenständigen, neuen Organismus und die vermeintlichen Ranken sind in Wirklichkeit Axone, Dendrite und Synapsen - es handelt es sich um ein riesiges neuronales Netzwerk bzw. Gehirn. Genau wie Aaron habe es sich einsam gefühlt und irgendwie ist es dem Organismus dadurch gelungen, eine psychische Verbindung mit dem Jungen einzugehen. Walter befürchtet, dass Aaron sterben wird, wenn auch der Organismus stirbt. Olivia erhält daraufhin einen Anruf von Broyles. Eine weitere von dem Organismus befallene Leiche wurde gefunden - allerdings sechs Kilometer weit von dem Tunnel entfernt. Broyles befürchtet, dass sich der Organismus immer weiter ausbreitet und möchte ihn endgültig vernichten, ehe es noch mehr Todesopfer gibt. Er gibt Walter nicht mehr viel Zeit, um die Verbindung zu Aaron zu trennen, ehe er die Vernichtung des Organismuses in Auftrag gibt.

Einige Zeit später, Hyde Park: Olivia und Lincoln treffen vor dem Tunnel auf Broyles. Zuvor hat Olivia noch einmal mit Walter telefoniert: Er konnte in Aarons Gehirn auch Gehirnwellen ausmachen, die von dem Organismus zu sein scheinen und in Aarons Großhirn auszumachen sind. Der einzige Weg, die Verbindung zu trennen, wäre eine Lobotomie, die jedoch schreckliche Nebenwirkungen für Aaron haben würde. Broyles macht Olivia und Lincoln klar, dass der Organismus bald eine U-Bahn-Station erreicht und es vernichtet werden müsse, auch wenn Aaron dadurch getötet wird. Ein Team von "Massive Dynamic" kommt hinzu, mit deren Hilfe sie ein Gift in das Herzstück des Organismuses injizieren wollen. Derweil ruft Olivia Walter an und teilt ihm schweren Herzens mit, dass sie den Organismus zerstören und Aaron wohl dadurch töten werden. Walter ist schockiert, weiß jedoch immer noch keinen Weg, Aaron zu retten. Frustriert zieht er sich in sein Büro zurück.

Olivia, Lincoln und das Team von "Massive Dynamic" betreten den Tunnel. Sie machen das Herzstück ausfindig und einer der "MD"-Mitarbeiter injiziert das Gift. Der Organismus wehrt sich daraufhin, indem es den Mitarbeiter befällt und zu wachsen scheint. Im Labor wiederum reagiert Aaron sofort auf das dem Organismus verabreichten Gift - er scheint zu sterben. Astrid eilt zu einem frustrierten Walter und fleht ihn an, etwas zu unternehmen. Plötzlich fällt ihm etwas ein. Im Tunnel hat der Organismus sich weiter ausgebreitet und nun auch Lincoln befallen, der sofort nicht mehr im Stande ist, sich zu bewegen.

Im Labor fällt Walter auf, dass die Gehirnwellen des Organismuses nicht nur in Aarons Großhirn zu finden sind, sondern auch in dessen limbischem System - der Teil des Gehirns, der für die Emotionen verantwortlich ist. Walter wird klar, dass sich der Organismus von Aarons Emotionen ernährt und die Verbindung erst dann abbricht, wenn Aaron von sich aus von dem Organismus loslässt. Walter eilt zu dem immer schwächer werdenden Aaron und fleht ihn an, nicht mehr an dem Organismus festzuhalten. Aaron erwidert, dass er Angst hat, dann wieder allein auf der Welt zu sein, denn der Organismus scheint sein einziger richtiger Freund zu sein. Walter macht ihm klar, dass das nicht stimmt und es genug andere Menschen gäbe, die für ihn da sind - unter anderem Walter selbst. Plötzlich werden Aarons Werte besser und die im Tunnel befindliche Olivia sieht, wie der Organismus plötzlich zu sterben scheint - Aaron hat von ihm losgelassen und Walter ist mehr als erleichtert darüber.

Kurze Zeit später im Labor: Aaron wird vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht, doch vorher schenkt Walter ihm noch die kleine Plastikfigur, die einst Peter gehört hat. Als Walter allein im Labor ist, schaut er sich eine Zeichnung zum Thema Lobotomie an. Ihm kommt der Gedanke, dass eine riskante Lobotomie an ihm selbst vielleicht der einzige Weg ist, die Halluzinationen endlich verschwinden zu lassen.

Am Abend betritt Olivia das Labor und sucht Walter. Als sie sein Büro betritt, findet sie ihn vor, wie er gerade dabei ist, eine Lobotomie an sich selbst vorzunehmen. Geschockt schreitet Olivia ein und stoppt Walter, bevor er sich ernsthaft verletzen konnte. Entsetzt fragt sie ihn, was das sollte und Walter gesteht Olivia, dass er Angst hat verrückt zu werden, da er seit einigen Tagen immer wieder Stimmen hört und einen fremden Mann in seinem Labor sieht. Olivia wird daraufhin hellhörig und zieht eine Zeichnung von Peter hervor. Sie fragt Walter, ob das der fremde Mann sei, den er immer sieht und Walter bejaht dies erstaunt. Er fragt sie verwundert, woher sie die Zeichnung habe. Olivia gesteht, sie selbst gezeichnet zu haben, da sie diesen ihr fremden Mann in letzter Zeit immer wieder in ihren Träumen sieht. Walter wird klar, dass das kein Zufall sein kann und dieser Mann wirklich zu existieren scheint. Er macht Olivia bewusst, dass sie beide herausfinden müssen, um wen es sich bei der Person handelt.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    Eigentlich müsste man bei #4.03 Alone in the World das böse L-Wort benutzen, denn wenn wir einmal von den letzten Minuten absehen, so handelt es sich bei #4.03 doch größtenteils um eine...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fringe" über die Folge #4.03 Allein auf der Welt diskutieren.