Episode: #2.15 Jacksonville

Eine riesige Erschütterung lässt in Manhattan ein Gebäude einstürzen. Das Fringe-Team glaubt, dass der einzige Überlebende nicht aus dieser Realität sein kann. Eine andere anstehende Katastrophe führt das Team nach Jacksonville und Olivia muss sich mit ihrer mysteriösen Vergangenheit auseinander setzen, um den sicheren Tod von Hunderten von Leuten zu verhindern.

Diese Serie ansehen:

Abends in einem Architekturbüro in Manhattan, New York, sitzt Ted Pratchet alleine über seiner Arbeit, als es plötzlich zu wackeln beginnt. Ein Erdbeben erschüttert das Gebäude. Als Ted wieder zu sich kommt, hat er plötzlich vier Arme und Beine und ein Pfeiler hat seine Schulter durchbohrt. Nur kurze Zeit später ruft Olivia bei den Bishops an und sagt bescheid, dass es einen neuen Fall in New York gibt.

Am Ort des Geschehens findet das Team Leichen, deren Körperteile zusammengeklebt sind oder zusätzliche Gliedmaßen an den unmöglichsten Stellen haben. Walter mutmaßt, dass ein so genanntes quantentektonisches Ereignis dies verursacht hat: Eine Energie hat die Masse auf subatomarer Ebene zum Explodieren gebracht und als diese Atome sich wieder zusammengefügt haben, kam es zu diesem Phänomen. Das Team findet schließlich Ted Pratchet. Während Olivia ihn befragt, sieht sich Walter im Büro um und findet die Pläne für den Bau eines neuen Pentagons. Er geht zu Pratchet und fragt ihn, welche Gebäude am 11. September 2001 attackiert wurden. Pratchet antwortet, dass es Weiße Haus und das Pentagon seien. Dann stirbt er. Auf seiner Brust entdecken sie einen zweiten Kopf von Pratchet, der jedoch auch stirbt. Walter sagt, dass seine Theorie über das quantentektonische Ereignis falsch sei: Sie stehen in zwei Gebäuden, eines ist aus diesem Universum, das andere aus dem Paralleluniversum.

Olivia ist sich sicher, dass Newton für diesen Vorfall verantwortlich ist, so wie Bell es ihr gesagt hatte: Wenn zwei Universen kollidieren, komme es zum Chaos. Tatsächlich finden sie über die Videokameras heraus, dass Newton und sein Team zwei Stunden vor dem Vorfall als Bauarbeiter verkleidet vorort waren. Zurück in Harvard untersucht Walter Pratchets Leiche und erinnert sich plötzlich an etwas: 1986 hatten er und William Bell versucht, eine stabile Tür zwischen den Universen zu errichten und ihr erstes Testsubjekt war ein Auto. Elf Minuten, nachdem sie dieses auf die andere Seite bringen konnten, tauchte das Auto von der anderen Seite auf. Walter erklärt, dass das Universum immer im Gleichgewicht sein muss: Wird ein Objekt von Universum A in Universum B gezogen, muss zwangsweise ein Objekt gleicher Masse aus Universum B in Universum A. Daher glaubt er, dass innerhalb der nächsten 35 Stunden ein Gebäude von dieser Seite auf die andere Seite verschwinden wird, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Dies wird nicht verhindert werden können, doch zumindest will Olivia dieses Gebäude evakuieren. Das Problem ist nun, das Gebäude zu identifizieren. Walter erklärt, dass das Gebäude kurz vor dem Verschwinden in das andere Universum eine Energie ausstrahlen wird, das für das menschliche Auge unsichtbar ist – Olivia allerdings könne es sehen. Als sie als Kind mit Cortexiphan behandelt wurde, entwickelte sie die Fähigkeit, diese Energie – ein Schimmern – wahrzunehmen. Dieses Schimmern besitzen alle Dinge, die aus dem anderen Universum stammen. Damit Olivia diese Fähigkeit wieder aktivieren kann, will Walter mit ihr nach Jacksonville reisen, wo die Cortexiphan-Experimente damals durchgeführt wurden. Olivia erklärt sich dazu bereit.

Olivia gibt Broyles bescheid und sagt ihm, dass Walter glaubt, dass Mikrobeben auftreten werden, bevor das Gebäude entgültig verschwindet. Broyles will Nina Sharp kontaktieren und sie bitten, seismische Aktivitäten in der Region genauestens zu überprüfen. In Jacksonville angekommen fahren Olivia, Peter und Walter zu einer Kindertagesstätte, in dem die Experimente durchgeführt wurden. Walter führt Olivia in einen Raum, in dem sich 16 Objekte befinden, die aus dem anderen Universum sind. Olivia soll versuchen, sie zu identifizieren, doch sie sieht kein Schimmern. Walter geht los, um einige Akten zu durchsuchen und die Prozedur vorzubereiten, während Olivia draußen mit Peter wartet. Olivia sagt ihm, dass sie ein extrem gutes Gedächtnis hätte, sich aber an rein gar nichts aus Jacksonville erinnern könne.

Walter schließt Olivia an Geräte an und verabreicht ihr das Cortexiphan. Er warnt sie, dass sie unter dem Drogeneinfluss ein Hindernis sehen werde, das in ihr starke Emotionen auslöst. Diese seien nötig, um die Fähigkeit zu aktivieren. Die Drogen wirken bald und Olivia findet sich in einem dunklen Wald wieder. Es beginnt zu stürmen und Olivia entdeckt ein kleines blondes Mädchen, das verängstigt an einem Baum sitzt. Sie nimmt es in den Arm und beruhigt es, daraufhin ist der Sturm vorbei. Das Mädchen sagt, dass es Olive heißt, dann ist es plötzlich verschwunden. Olivia wacht auf und fragt Walter, wie er so etwas kleinen Kindern antun könne. Walter entgegnet traurig, dass sie sich an die Arbeit machen sollten. Sie gehen in das Zimmer mit den 16 Objekten, doch Olivia sieht immernoch nichts. Walter ist ratlos.

Broyles sagt Olivia bescheid, dass die Mikrobeben zunehmen und nicht mehr viel Zeit bleibt. Walter sieht sich derweil ein altes Video an, das das erste Cortexiphan-Experiment an der kleinen Olivia zeigt. Ihm wird bewusst, dass man nicht irgendeine starke Emotion braucht, um die Fähigkeit zu aktivieren, sondern eine bestimmte, nämlich Angst. Deswegen hat das Experiment an der erwachsenen Olivia nicht mehr funktioniert, da sie diese Angst überwunden hat. Walter weiß aber nicht, wie man diese Angst wieder hervorrufen könnte. Olivia läuft später durch die verlassene Kindertagesstätte und entdeckt das Zimmer, in dem mit ihr die Experimente durchgeführt wurden. Peter kommt hinzu und fragt sie, ob sie okay ist, doch Olivia entgegnet, dass sie vor nichts mehr Angst hätte.

Das Team reist zurück nach New York zu Massive Dynamic. Dort ist man dabei, seismische Aktivitäten zu überprüfen, die in den vergangenen Stunden stark zugenommen haben. Peter und Walter kommen darauf, dass das Gebäude, das von dieser Seite auf die andere gezogen wird, dieselbe Masse haben wird wie das, das auf dieser Seite gelandet ist, um die Universen in Balance zu halten. Walter fordert sofort die nötigen Daten an, um mit den Berechnungen zu beginnen. Doch die 35 Stunden sind abgelaufen und es kommen 147 Gebäude infrage. Olivia ist am Boden zerstört, da sie versagt hat. Verzweifelt und verängstigt geht sie zu Peter und er tröstet sie. Sie stehen kurz davor, sich zu küssen, doch plötzlich wird Olivia klar, dass sie tatsächlich Angst hat. Sie stürmt aus dem Zimmer und eilt zu einer Fensterfront des Gebäudes: Von dort aus sieht sie, wie ein Gebäude schimmert. Sofort fährt Olivia mit dem Auto los und versucht, das Gebäude zu finden. Sie kann es idenfizieren und Broyles schickt sofort die Order raus, das Gebäude, ein Hotel, zu evakuieren. Plötzlich beginnt das Gebäude, Masse anzuziehen, die Erde bebt und dann ist es verschwunden. Olivia steht kurz darauf vor einem großen Loch, in dem das Gebäude war.

Später ist Peter zu Hause und macht sich fertig, um mit Olivia essen zu gehen. Sie klingelt und als sie Peter begrüßt, sieht sie, wie er schimmert. Während Peter seine Jacke holt, bittet Walter Olivia, Peter nichts zu sagen.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    First of all: Was zum Teufel ist denn mit den Verantwortlichen des US-Networks FOX los?! Nicht nur, dass sie wahrscheinlich schon den Hass sämtlicher "Glee"-Anhänger auf sich gezogen haben,...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fringe" über die Folge #2.15 Jacksonville diskutieren.