Episode: #1.01 Blackout (1)

Es ist ein ganz normaler Tag in Los Angeles. FBI-Agent Mark Benford und sein Partner, Demetri Noh, sind mitten in einer Verfolgungsjagd, die von ihrem Boss, Stanford Wedeck, und der Kollegin Janis Hawk beobachtet wird. Marks Ehefrau, Dr. Olivia Benford, ist gerade mitten in einer OP, während Dr. Bryce Varley mit einer Entscheidung hadert und Marks Freund, Aaron Stark, hoch über der Erde seiner Arbeit an den Stromleitungen nachgeht. Die Babysitterin von Marks und Olivias Tochter Charlie vergnügt sich zur gleichen Zeit mit ihrem Freund, als plötzlich ohne jede Vorwarnung alle Menschen auf der Erde für zwei Minuten und 17 Sekunden einen Blackout bekommen und Dinge aus ihrer eigenen Zukunft sehen...

Diese Serie ansehen:

Foto: Joseph Fiennes, FlashForward - Copyright: 2009 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Craig Sjodin
Joseph Fiennes, FlashForward
© 2009 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Craig Sjodin

Der FBI-Agent Mark Benford kämpft sich aus seinem umgestürzten Wagen. Um ihn herum herrscht ein schreckliches Chaos: Autos sind ineinander verkeilt, Menschen brennen, überall wird geschrien. Mark ruft nach seinem Partner Demetri.

Vier Stunden früher. Es ist ein normaler, sonniger Tag in Los Angeles, Kalifornien. Mark verabschiedet sich von seiner Frau, der Ärztin Olivia, und seiner kleinen Tochter Charlie. Er verlässt das Haus, während Charlies Babysitterin Nicole gerade eintrifft. Olivia spricht ihrem jungen Kollegen Dr. Bryce Varley auf die Mailbox, da sie sich Sorgen um ihn macht. Bryce steht in diesem Moment gerade am Pier, starrt aufs Meer hinaus und holt eine Waffe aus seinem Rucksack hervor, um Selbstmord zu begehen.

Mark ist bei einem Treffen der Anonymen Alkoholiker und spricht mit seinem Sponsor Aaron. Dieser trauert um seine Tochter Tracy, die in Afghanistan gefallen ist und nur anhand von DNA identifiziert werden konnte. Wenig später verfolgen Mark und sein Partner Demetri im Auto mehrere Terrorverdächtige und sind über Funk mit ihrem Chef Stanford Wedeck und ihrer Kollegin Janis Hawk verbunden. Die Babysitterin Nicole vergnügt sich derweil im Haus der Benfords mit ihrem Freund, Olivia bereitet im Krankenhaus eine Operation vor, Aaron erklimmt einen Strommast, um an den Leitungen zu arbeiten, und Bryce will sich gerade erschießen. In diesem Moment setzt das Phänomen ein.

Mark steht vor einer Wand voller Notizen, Bilder und Landkarten. Er trinkt aus einem Flachmann, wirkt aufgeregt und schreibt die Worte "Who Else Knows?" ("Wer weiß es noch?") auf. Ein Kalender zeigt das Datum: 29. April 2010. Plötzlich dringen maskierte, schwer bewaffnete Männer ein, die hinter Mark her sind.

Mark erwacht im umgestürzten Wagen, Bryce kommt auf dem Pier zu sich, Olivia wird auf dem Boden des Operationssaals wach, Aaron hängt in seinem Sicherheitsgurt am Mast und Nicole hört ihren Freund nach ihr rufen. Mark versucht in dem Chaos um ihn herum zu helfen, doch er kann nichts tun. Er klettert auf einen Wagen und sieht, wie weit das Szenario des Schreckens reicht. Überall sind brennende Autos und rauchende Gebäude zu sehen. Demetri findet Mark. Beide bestätigen sich, Blackouts gehabt zu haben. Sie retten einen Mann aus einem brennenden Wagen und beobachten, wie ein Hubschrauber, der in ein Gebäude geflogen ist, herabstürzt.

Bryce hört Hilfeschreie und blickt aufs Meer hinaus, wo zahlreiche Surfer tot oder verletzt im Meer treiben. Er kommt ihnen zur Hilfe. Nicole rennt zu Charlie. Dem kleinen Mädchen geht's gut, sie lag während des Phänomens im Bett, doch sie sagt, dass sie einen furchtbaren Alptraum gehabt hätte und es in Zukunft keine guten Tage mehr gäbe. Mark und Demetri finden in dem Wagen der Terrorverdächtigen, den sie verfolgt hatten, nur noch eine Überlebende. Sie ist genauso verwirrt wie alle anderen und scheint mit dem Ereignis nichts zu tun zu haben. Mark macht sich zu Fuss auf den Weg zum Krankenhaus, um nach Olivia zu sehen, die er übers Handy nicht erreichen kann, und beobachtet ein entlaufendes Känguru. Als er an einem Fernsehgeschäft vorbeikommt, vor dem bereits viele andere Menschen stehen und auf die laufenden Bildschirme blicken, wird klar, dass das Phänomen weltweit ist. Alle Menschen auf der Erde haben im gleichen Moment und über die gleiche Zeitspanne, für genau 2 Minuten und 17 Sekunden, das Bewusstsein verloren. Die Folgen sind verheerend.

Mark ist erleichtert, als er übers Handy einen Anruf von Olivia erhält, die ihm sagt, dass es Charlie auch gut geht. Das Krankenhaus ist vollkommen überlastet und Olivia ist froh, als Bryce eintrifft. Als Olivia einen verletzten Jungen, den achtjährigen Dylan Simcoe, in Empfang nimmt, kennt dieser ihren Namen.

Im FBI-Büro lenkt Mark die Diskussion darüber, was der Auslöser für den weltweiten Blackout gewesen sein könnte, auf das, was sie alle während dieses Blackouts gesehen haben. Sie gelangen zu der Erkenntnis, dass sie alle Flashforwards hatten und einen Blick auf sich selbst in sechs Monaten, am 29. April 2010 um genau zehn Uhr pazifischer Zeit, geworfen haben. Agent Al Gough erzählt, dass er in seinem Flashforward in London war und eine Besprechung mit Fiona Banks von Scotland Yard hatte. Ein Vogel ist während des Meetings gegen die Scheibe hinter ihnen geflogen. Daraufhin rufen sie Fiona an und stellen fest, dass sie genau den gleichen Flashforward hatte. Ihre und die Vision des Agenten sind identisch und das Phänomen somit sehr glaubwürdig. Die Agentin Janis Hawk berichtet, dass sie in ihrem Flashforward beim Ultraschall war und gesehen hat, dass sie ein Mädchen erwartet – in der Gegenwart ist sie noch nicht schwanger und hat nicht einmal einen Freund. FBI-Chef Stanford Wedeck saß in seinem Flashforward gerade auf der Toilette und hat Zeitung gelesen. Demetri dagegen hatte keinen Flashforward, er war einfach nur bewusstlos und hat nichts gesehen.

Mark wird klar, dass sich die Dinge, die er in seinem Flashforward gesehen hat, auf die Ermittlungen zu den Flashforwards beziehen. Während Janice eine Webseite einrichtet, auf der alle Menschen berichten können, was sie in ihren Flashforwards gesehen haben, rekonstruiert Mark, war er alles gesehen hat: "Mosaik" als Bezeichnung für die Untersuchung der Flashforwards, den Namen D. Gibbons auf einem Zettel, ein Foto von einer verbrannten Puppe, eine Notiz mit den Worten "Blue Hand" und "Baltimore", ein Freundschaftsarmband an seinem Handgelenk, und die maskierten Männer, die hinter ihm her waren, einer von ihnen mit drei tätowierten Sternen auf dem Arm. Demetri äußert die Vermutung, dass die Tatsache, dass er selbst keinen Flashforward hatte, bedeutet, dass er am 29. April 2010 nicht mehr am Leben ist.

Olivia und Bryce konnten den kleinen Dylan retten, doch seine Mutter ist tot und sein Vater konnte noch nicht aufgespürt werden. Bryce gesteht Olivia, dass er sich umbringen wollte, aber durch das Phänomen daran gehindert wurde. Da er gesehen hat, dass er in sechs Monaten noch am Leben sein wird, ändert sich für ihn alles. Er betrachtet das Geschehene als Zeichen von Gott, weiterzuleben. Olivia kann den Optimismus ihres Kollegen nicht teilen. Sie hat in ihrem Flashforward das Ende ihrer Ehe gesehen.

Mark spricht mit Aaron darüber, dass er in seinem Flashforward wieder Alkohol getrunken hat. Aaron weiß nicht, was er denken und fühlen soll, denn in seinem Flashforward hat er seine Tochter Tracy gesehen – lebend. Er war mit ihr in einem Zelt, scheinbar in Afghanistan. Während es also Marks größte Angst ist, dass die Vision der Zukunft Wirklichkeit wird, befürchtet Aaron nur, dass sie nicht wahr ist.

Später gesteht Olivia Mark, dass sie in ihrem Flashforward mit einem anderen Mann zusammen war, den sie "Schatz" genannt und für den sie starke Gefühle empfunden hat. Zu gleichen Zeit trifft Lloyd Simcoe bei seinem Sohn Dylan im Krankenhaus ein – er ist der Mann aus Olivias Flashforward. Als sich Mark um Charlie, die nicht schlafen kann, kümmert, gibt sie ihm ein Freundschaftsarmband – genau das aus Mark Flashforward. Mark fürchtet, dass sein Alkohol-Rückfall in der Zukunft damit zusammenhängt, dass Charlie etwas geschieht.

Janice sieht sich tausende Aufnahmen von Überwachungskameras an, die alle zeigen, wie die Menschen im gleichen Moment bewusstlos werden. Nur ein Video ist anders. Eine Aufnahme aus einem Baseballstadion in Detroit zeigt eine nur schemenhaft zu erkennende Person, die wach ist und das Stadion verlässt.

Maret Hosemann - myFanbase


ÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "FlashForward" über die Folge #1.01 Blackout (1) diskutieren.