Bewertung: 8
Phil Johnston & Rich Moore

Chaos im Netz

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Ralph wollte Vanellope nur eine neue Rennstrecke bauen, damit sie ein neues Abenteuer erleben kann. Doch auf einmal steht die Abschaltung von Vanellopes Spiel Sugar Rush im Raum, und das eigentlich verbotene, neu eingeschaltete WiFi in der Arcade wird zum einzigen Ausweg. Arcade Videospiel-Charaktere im Internet, was soll da bloß schiefgehen. "Chaos im Netz" ist also Programm, und handelt nicht zuletzt davon, sich weg vom Gewohnten, hin zu neuen Ufern zu bewegen.

Kritik

Bereits im ersten Film "Ralph Reicht's" hat man die Charaktere Ralph und Vanellope erlebt, wie sie in ihren Arcade-Spielen einige Abenteuer erleben. In "Chaos im Netz" trifft diese Welt der alten Videospiele auf die turbulenten Welten des Internets, in der Hoffnung, Vanellopes Spiel Sugar Rush zu retten.

Ralph und Vanellope verbringen ihre Zeit, außerhalb der Öffnungszeiten der Arcade, in Central Station, der Mehrfachsteckdose, die als Bahnhof zwischen den Spielen fungiert, oder in dem sie in anderen Spielen unterwegs sind. Eines Tages wird das neue "Spiel" WiFi angeschlossen, welches aber, weil es gefährlich ist, für die Spielecharaktere verbotenes Terrain ist. Als durch eine unglückliche Folge von Ereignissen das Lenkrad von Vanellopes Spiel Sugar Rush abgebrochen wird, scheint das Internet allerdings die einzige Möglichkeit zu sein, ihr Spiel zu retten. Ein Handlungsstrang, der vorhersehbar ist, jedoch auf Grund des Reizes, die Arcade Videospiel-Charaktere im verrückten, schnelllebigen Internet zu erleben, auch eine Menge Abenteuer verspricht.

Manch einer wird sich vielleicht noch an die Erklärung des Internets durch die Sendung mit der Maus erinnern, "Chaos im Netz" transportiert diese simple, aber durchaus zutreffende Erklärung ins heutige Internetalter. Es wird nichts ausgelassen: Memes, Katzenvideos, Spam, Viren und andere, für den User heute normalen, für die Arcade-Spiel-Charaktere aber brandneuen, Dinge werden zumindest kurz erklärt, erschließen sich aber für Ralph und Vanellope auch im Kontext des Wirrwars Internet.

Gerade für Disneyfans bietet der ganze Film so viele Easter Eggs, dass man den Film vermutlich mehr als einmal gucken muss, um alle Referenzen mitzubekommen. Von sämtlichen Disney-Prinzessinnen, inklusive Merida (der einzigen Pixar-Prinzessin), über Star Wars-Stormtrooper bis zu dem Punkt, dass Vanellope selbst eine Disney-Prinzessin wird, ohne dass der Film kitschig wird. Ein Aspekt, der den Film so unheimlich unterhaltsam macht, ist die Tatsache, dass nicht nur Disney-Referenzen, aber auch generelle Popculture-Referenzen zu jeder Zeit im Verlauf des Films auftauchen, aber nicht erzwungen wirken. Ähnlich wie bei "Ready Player One", schafft es "Chaos im Netz" mühelos diese Referenzen einzubauen.

Selbst für jemanden, der keine Ahnung von Videospielen oder verschiedenen Seiten des Internets hat, ist "Chaos im Netz" ein wirklich toller Film. Einzelne Aspekte versteht der Zuschauer eventuell nur mit entsprechendem Hintergrundwissen, aber der Film ist auch ohne dieses Wissen unterhaltsam. Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass Ralph und Vanellope sich ebenfalls auf vollkommen neuem Terrain befinden, ist der Zuschauer kontinuierlich eingebunden und bleibt nicht auf halber Strecke zurück.

Fazit

"Chaos im Netz" ist ein erstaunlich guter zweiter Film. Auf beeindruckende Art und Weise wird das Internet spielerisch von Grund auf erklärt, so dass sowohl Ralph und Vanellope, aber auch der Zuschauer "weiß was läuft". Doch im Endeffekt sind das Internet und die Beschaffung des kaputten Lenkrads für Sugar Rush lediglich Geschichten, um die Freundschaft von Ralph und Vanellope in all ihren Facetten abzubilden und zu zelebrieren. Ein Film, der einfach nur Spaß macht.

Zum großen Disney-Special auf myFanbase

Jeanne Plaumann - myFanbase
09.12.2018

Diskussion zu diesem Film