Bewertung
Jake Kasdan

Sex Tape

"Hello and welcome to an evening with Annie and Jay."

Foto: Copyright: 2014 Sony Pictures Releasing GmbH
© 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

Inhalt

Nachdem sie schon ein paar Jahre verheiratet sind und im Familienalltag kaum noch Zeit für sich selbst finden, müssen sich Annie (Cameron Diaz) und Jay (Jason Segel) eingestehen, dass ihre Flaute im Bett dringest behoben werden muss. Um die Stimmung mal wieder einzuheizen, schlägt Annie vor, dass sie sich beim Sex filmen und ein ganzes Kamasutrabuch mit allen Stellungen ausprobieren. Gesagt, getan. Annie und Jay verbringen die beste Nacht ihres Lebens und halten ihr Sextape auf dem iPad fest. Doch am Morgen kommt die böse Überraschung: Ihre Datei wurde auf die Cloud hochgeladen und mit allen anderen Apple-Geräten synchronisiert, die Jay seinen Freunden und Verwandten geschenkt hat und sogar Annies Chef Hank (Rob Lowe). Jetzt heißt es, alle iPads schnellstmöglich einzusammeln, bevor irgendjemand Zeuge dieses Sextapes wird.

Kritik

Cameron Diaz und Jason Segel zählen wohl zu den sympathischsten Schauspielern in Hollywood. Und nachdem "Bad Teacher" zwar gefloppt ist, aber die Beziehung zwischen den beiden Darstellern gelobt wurde, erschien es als unausweichliche Konsequenz, den beiden die Hauptrolle in einer weiteren Komödie zu geben. Wäre da nicht die Tatsache, dass eben jener Regisseur, der für "Bad Teacher" verantwortlich war, sich nun auch "Sex Tape" annimmt. Hätte Jake Kasdan von seinem Fehler gelernt und mehr aus "New Girl" statt seiner Filmkatastrophe aus dem Jahr 2011 einfließen lassen, wäre eventuell eine andere Punktzahl herausgesprungen. So muss man sich in diesem Kinojahr mit einer weiteren eher schlechten als rechten Komödie abgegen. Und das Schlimme an alledem ist, dass man sogar mit geringen Erwartungen enttäuscht wird.

Während wenigstens Jason Segel in "Bad Teacher" noch das Herzstück war, kann er hier leider auch nichts mehr retten, im Gegenteil. Sein Charakter geht einem schon nach kurzer Zeit auf die Nerven. Von der sonst so sympathischen Cameron Diaz ist leider viel zu sehen, aber nur nackte Haut statt des gewohnten Charmes. Jason Segel und Cameron Diaz legen sich hemmungslos ins Zeug, aber dieser Schuss geht nach hinten los. Man mag es ihnen nicht abkaufen, ein glücklich verheiratetes Paar zu sein, das in einem Tief steckt. An und für sich geben beide Hauptdarsteller im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine gute Performance ab, doch die Chemie zwischen den beiden stimmt diesmal leider nicht, was nicht zuletzt an ihren nerventötenden und eindimensionalen Charakteren liegt. Vor allem, da die Basis ihrer Beziehung von Anfang an nur auf Sex zu beruhen scheint und der Film seinem Titel alle Ehre macht. Denn darum geht es in "Sex Tape" nun mal ausschließlich.

Das Traurigste an dem Film ist, dass er absolut unlustig ist. Kein Gag mag zünden und je mehr Gags unterhalb der Gürtellinie platziert werden, desto geschmackloser wird der ganze Film. Leider wurde die einzige witzige Szene mit der Cloud schon im Trailer verbraten. Richtig lächerlich und mehr als unglaubwürdig wird es dann, als Annie sich mit ihrem Chef Hank erst mal ein Röhrchen Kokain reinzieht und Jay von einem Kampfhund gejagt wird. Diese Szene zieht sich ziemlich hin und Rob Lowes Charakter des irrsinnig affektierten Chefs ist ein weiteres Indiz für die unausgereifte Handlung, falls man sich dieses Ausdrucks überhaupt bedienen darf. Als auch noch rauskommt, wer dem Ehepaar einen üblen Streich spielt und sie sich dagegen offenbar nicht zu Wehr setzen können, scheint das Desaster von "Sex Tape" in Stein gemeißelt zu sein.

Doch auch diesmal gibt es einen überraschenden Cameo-Auftritt, der den Film vor einer gänzlichen Katastrophe rettet. Ausgerechnet der Star der Pornoindustrie schlechthin überrascht positiv in dem sonst so anzüglich absurdem Film. Während das Product-Placement mit YouPorn voll aufgegangen ist, kann man sich vor den ganzen Appleprodukten kaum retten.

Fazit

Nach "Bad Teacher" können weder diese Komödie, noch Diaz und Segel als freizügiges Ehepaar überzeugen. Die lustigste Szene wurde schon wie so oft im Trailer verbraten und ansonsten wird "Sex Tape" unnötig und mit oftmals absurden Szenen in die Länge gezogen.

Tanya Sarikaya - myFanbase
05.10.2014

Diskussion zu diesem Film