Bewertung: 7
Mark Steven Johnson

When in Rome - Fünf Männer sind vier zuviel

Did you ever wish for the impossible?

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH

Inhalt

Seit ihrer letzten gescheiterten Liebe mit Brady (Lee Pace) glaubt New Yorkerin Beth (Kristen Bell) nicht mehr an die wahre Liebe. Ausgerechnet da heiratet ihr kleine Schwester in Rom und Beth macht sich auf einen Trip in die Stadt der Liebe. Ein wenig angetrunken geht Beth zu einem angeblich magischen Liebesbrunnen. Deprimiert und enttäuscht von der Liebe fischt sie sich spontan vier Münzen und einen Chip. Da passiert der Zauber. Die auserwählten Gegenstände lassen ihren Besitzer in einen magischen Bann verfallen. Alle fünf sind nun in Beth verliebt und kämpfen mit jedem Mittel um ihr Herz. Darunter auch der charmante Nick (Josh Duhamel), für den Beth allmählich ernsthafte Gefühle entwickelt. Doch seine Liebe scheint unter dem Bann nicht echt zu sein, was Beth in ein Dilemma bringt.

Kritik

Regisseur Mark Steven Johnson, der eigentlich bekannt für seine Actionknaller wie "Daredevil" oder "Ghost Rider" ist, versucht sich an einer romantischen Komödie. Das muss aber noch gar nichts heißen, denn vielleicht bringt Johnson tatsächlich den nötigen Schwung in die Story, der bei romantischen Komödien oftmals zu kurz kommt.

Bei den Darstellern hat er jedenfalls schon alles richtig gemacht. Kristen Bell und Josh Duhamel fungieren exzellent und harmonisch miteinander. Die Chemie zwischen den beiden Schauspielern ist deutlich auf der Leinwand zu spüren und die hervorragende Kulisse Roms unterstützt den romantischen Flair. Die Hauptdarstellerin Bell, die vor allem durch die Serien "Heroes" und "Veronica Mars" auf sich aufmerksam machte, hat schon durch Komödien wie "Nie wieder Sex mit der Ex" und "All Inclusive" reichlich Erfahrung gesammelt. Duhamel, der im Kinohit "Transformers" mitspielte und fünf Jahre lang bei "Las Vegas" zu sehen ar, weiß vor allem durch sein charmantes Äußeres das (weibliche) Publikum zu beeindrucken. Der Film ist also mit zwei tollen Darstellern gut besetzt und auch die Nebendarsteller können überzeugen.

Die Idee mit dem Liebesbrunnen und den fünf Kerlen, die auf magische Weise Beth verfallen sind, ist mal etwas anderes und sorgt für Schwung. Für die Liebesgeschichte zwischen Nick und Beth wurde am meisten Zeit aufgewendet. Romantik pur, mit ein wenig aber nicht zu viel Kitsch und hauptsächlich viel Liebe zum Detail. Es ist keine typische Liebe-auf-den-ersten-Blick-Geschichte, sondern eine romantische Begegnung zweier Menschen, wobei es der einen zum Verhängnis wird. Nick gibt nicht auf, sondern kämpft um Beths Herz, während sie nicht an die wahre Liebe glaubt. Man muss die beiden einfach gerne haben und kann sich gut in sie hineinversetzen.

Mit sympathischen Schauspielern und Charakteren ist der Grundstein für eine gute Komödie schon mal gelegt. An Humor fehlt es "When in Rome" auch nicht. Beth Harper tritt auf der Suche nach ihrer wahren Liebe in jede Menge Fettnäpfchen, genauso sind die vier verrückten Männer, die von Beth besessen sind, nett anzusehen bei ihren Eroberungsversuchen. Ein oder zwei Gags hätten nicht unbedingt sein müssen, da hatte man zu viel des Guten gewollt und die entsprechenden lustigen Szenen rutschen ins Lächerliche ab. Insgesamt jedoch weiß der Film durchaus gut zu unterhalten und der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.

Der Ortswechsel zwischen Rom und New York, die schönen Städteaufnahmen und die peppige Musik sind clever in die Handlung integriert. Das Beste ist auch noch, dass der Film bis zum Schluss spannend bleibt. Am Anfang erfährt man, wer vier der Liebhaber sind und bei der fünften Münze, oder besser gesagt dem Chip, hat man schon eine dunkle Vorahnung, die sich bei der Hälfte der Laufzeit auch bestätigt. Was wird Beth nun tun? Was wird aus den vier unglücklichen Männern, wird Beth sie los und wenn ja, wie? Die Antwort lässt bis zum Schluss auf sich warten und während man der Auflösung entgegen fiebert, kommen noch einige Wendungen, Überraschungen und eine lustige Fahrt in einem Miniauto quer durch New York auf einen zu.

Fazit

Man muss sich auf die Komödie einlassen, dann kann man "When in Rome" dank der liebenswürdigen Charaktere und sympathischen Schauspieler sowie der guten Portion Humor genießen. Die romantische Kulisse Roms tut das Übrige und so unterhält der Film gute 90 Minuten lang.

Tanya Sarikaya - myFanbase
02.06.2010

Diskussion zu diesem Film