Bewertung: 4
Justin Lin

Fast & Furious Neues Modell. Originalteile.

"Fahr oder stirb, weißt du noch?"

Foto:

Inhalt

Der mächtige Drogenboss Braga heuert Fahrer an, die für ihn in halsbrecherischer Manier Heroin über die mexikanische Grenze in die USA schaffen. FBI-Agent Brian O'Connor (Paul Walker) will sich unter die Fahrer mischen, um Braga, dessen Identität nur seine engsten Mitarbeiter kennen, das Handwerk zu legen. Dabei trifft Brian einen alten Bekannten wieder: Dominic "Dom" Toretto (Vin Diesel), der eine persönliche Rechnung mit dem Anführer von Bragas Drogen-Fahrern zu begleichen hat.

Kritik

Der Automobilindustrie ging es noch deutlich besser, die Navigationsgeräte waren noch ein bisschen weniger ausgereift und die Benzinpreise waren auch schon deutlich zu hoch, als 2001 "The Fast and the Furious" in die Kinos kam. Der Erfolg des Blechschaden-Spektakels führte zwei Jahre später zu der Fortsetzung "2 Fast 2 Furious", in der aus dem Originalcast jedoch nur noch Paul Walker dabei war. 2006 folgte der dritte Teil, "The Fast and the Furious: Tokyo Drift", der mit den beiden ersten Teilen, bis auf einen kurzen Cameo-Auftritt von Vin Diesel am Ende, nicht mehr viel zu tun hatte. Nun, im Jahr 2009, ist der Schritt zurück zu den Wurzeln gelungen. Im vierten Teil "Fast & Furious Neues Modell. Originalteile." sind wieder mehrere der Darsteller dabei, die bereits im ersten Teil die Straßen unsicher machten, allen voran Vin Diesel und Paul Walker als befreundete Rivalen Dom und Brian.

Nicht nur die vertrauten Darsteller in ihren bekannten Rollen sind Originalteile, wie es im Untertitel so schön ausgedrückt wird, auch am Grundkonzept hat sich nicht das Geringste verändert. Wie schon die Vorgänger, und zwar alle drei, lebt auch der vierte Teil von rasanten Autorennen. In höchster Geschwindigkeit rasen unverschämt coole Flitzer durch Städte und Landschaften, diesmal vor allem durch die mexikanische Wüste. Halsbrecherische Stunts, Explosionen, Crashs und so ziemlich alle Geräusche, die ein Auto von sich geben kann, erfreuen die Augen und Ohren des Actionfans - und bringen jeden Zuschauer, der es mit Logik und den Gesetzen der Schwerkraft hält, an den Rand der Verzweiflung. Realistisch sind die Rennszenen nicht, aber das dürfte eigentlich niemanden überraschen.

Von der Story darf man auch nicht viel erwarten, denn die ist reichlich dünn. Der Drogenboss hätte ebenso gut ein fieser Obstschmuggler oder ein Großmutterentführer sein können. Entscheidend ist einzig und allein, dass Autos im Spiel sind und so viele Rennen wie möglich stattfinden. Um Hintergründe geht es nicht, Überraschungen und spannende Wendungen gibt es keine. Bis auf den Ausnahmeagenten Brian O'Connor ist auch mit dem FBI oder der Polizei wenig anzufangen. So suchen die Ermittler seit Jahren nach Dom, kommen aber nicht auf die Idee, das Haus seiner Schwester, die sie immer mal wieder verhören, zu beschatten. Deshalb kann sich Dom dort ganz unbeschwert aufhalten und an seinen Autos werkeln. Brillante Polizeiarbeit. Natürlich gibt es auch noch einen besonders ätzenden FBI-Agenten, der in seiner mit Arroganz gepaarten Inkompetenz Brians Kampf gegen das Verbrechen behindert. Die wiederholten Kitsch-Momente, die immer wieder unmotiviert in die Handlung eingestreut werden und ebenso schnell wieder im Straßenstaub vergehen, tragen auch nicht dazu bei, der Story Geist einzuhauchen.

Bei der simplen Handlung muss man logischerweise keinen der Vorgängerfilme gesehen haben, um mitzukommen, allerdings gibt es immer wieder Anspielungen, vor allem auf den ersten Teil, die nur ein treuer Zuschauer der Tempo-Saga wirklich versteht (und witzig findet). Übrigens spielt dieser vierte Teil zeitlich vor dem dritten Teil, wie durch einige Hinweise deutlich wird.

Fazit

Für Feinschmecker ist dieser Film wahrlich nicht geeignet. "Fast & Furious Neues Modell. Originalteile.", oder von mir aus auch einfach "Fast & Furious 4", ist ein Actionkracher mit einer simplen Handlung. Ein Film für die Augen und die Ohren, nicht fürs Herz und schon gar nicht für den Verstand.

Maret Hosemann - myFanbase
05.04.2009

Diskussion zu diesem Film