Vin Diesel

Erst sehr spät verriet der am 18. Juli 1967 in New York geborene Darsteller mit der markanten tiefen Stimme und dem durchtrainierten Körper seinen richtigen Namen. Doch der Name Mark Sinclair Vincent dürfte auch heute noch keinem Filmfan wirklich geläufig sein. Der Name Vin Diesel hat sich jedoch in den vergangenen Jahren bei den actionbegeisterten Kinogängern eingeprägt.

Vincent wuchs mit seiner Mutter, einer praktizierenden Psychologin und begeisterten Astrologin, und seinem Stiefvater in Greenwich Village auf. Seinen biologischen Vater lernte er nie kennen. Er und sein zweieiiger Zwillingsbruder Paul, seinerseits als Cutter ebenfalls im Filmgeschäft tätig, sind die Ältesten von vier Geschwistern.

Obwohl sein Stiefvater selbst Schauspiellehrer war, kam Vincent eher durch einen (un)glücklichen Zufall zu seiner ersten Rolle. Als kleiner Raufbold verschrien, verschaffte er sich mit einigen seiner Freunde Zugang zum Schultheater, um dort zu randalieren. Die Gruppe wurde von einer Lehrkraft erwischt, die ihnen ein ungewöhnliches Angebot unterbreitete. Sie gab jedem der ertappten Schüler 20 Dollar und ein Script und verlangte, dass die Jungs von nun an jeden Nachmittag nach der Schule vorbeikamen, um für ein Stück zu proben. Mit der Zeit entwickelte Vincent eine derartige Leidenschaft für die Schauspielerei, dass er noch während der Schulzeit immer mehr Zeit mit Proben und Textlernen verbrachte.

Mit 17 schloss er die High School ab und verdiente sich neben dem College ein bisschen Geld als Rausschmeißer New Yorker Nachtclubs, die ihn dank seiner beachtlichen physischen Erscheinung, in die Vincent bereits damals viel Zeit investierte, gerne engagierten. Bereits zu dieser Zeit entschloss er sich, sich einen Künstlernamen zuzulegen und nannte sich fortan Vin Diesel.

Zunächst folgte er dem Drängen seiner Eltern und schrieb sich am Hunter College für das Fach Englische Literatur ein. Das Studium brach er schließlich nach drei Jahren ab, um nach Hollywood zu ziehen und Filmschauspieler zu werden. Anders als gedacht half ihm seine Theaterausbildung dabei kein wenig, so dass er kurze Zeit später wieder nach New York zurückkehrte. Seine Mutter glaubte jedoch weiterhin an das Talent ihres Sohnes und schenkte ihm das Buch "Feature Films At Used Car Prices" von Rick Schmidt. Vincent gibt an, dass das Buch ihm gezeigt hat, wie er seine Karriere selbst in die Hand nehmen und eigene Filme produzieren konnte. Er zählt das Werk zu den wichtigsten Einflüssen, warum er überhaupt den Mut fand, ins Filmgeschäft einzusteigen. 1994 erschien schließlich sein erster Film "Multi-Facial," in dem er seine Erfahrung als Schauspieler auf der Theaterbühne verarbeitete. Insgesamt betrugen die Kosten für den in weniger als drei Tagen abgedrehten Film nur 3000 Dollar. Vincent selbst schrieb das Drehbuch, übernahm die Regie und agierte als Hauptdarsteller. Der Film wurde schließlich sogar zu den Filmfestspielen von Cannes zugelassen, wo er von den Kritikern hoch gelobt wurde.

Nach den ganzen positiven Erlebnissen kehrte Vincent nach Los Angeles zurück, immer noch im Hinterkopf, irgendwann selbst zur Topriege der Darsteller Hollywoods zu gehören. Mit Hilfe von Telemarketing, mit dem er Glühbirnen an den Mann brachte, erwirtschaftete er innerhalb von zwei Jahren fast 50.000 Dollar und konnte so seinen ersten Feature-Film "Strays" abdrehen. Dieser wurde 1997 im Zuge des Sundance Film Festival gezeigt, wo er wie bereits zuvor "Multi-Facial" gute Kritiken erhielt. Leider verkaufte sich der Film jedoch nicht so gut, wie Vincent es sich erhofft hatte. Wieder einmal kehrte er enttäuscht in seine Heimatstadt zurück.

Doch dieses Mal hatte Vincent das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Steven Spielberg hatte zufällig den Film "Multi-Facial" gesehen und war begeistert von ihm und seinem Hauptdarsteller. Er wollte den jungen Mann hinter dem Streifen unbedingt persönlich kennenlernen und verabredete sich mit Vincent zu einem Meeting. Kurze Zeit später hatte Vincent bereits eine kleine Nebenrolle in Spielbergs neuem Film "Der Soldat James Ryan" ergattert. Als "Multi-Facial" ihm dann auch noch die Titelstimme in der Zeichentrickverfilmung "The Iron Giant" verschaffte, ging es mit Vincents Karriere stetig bergauf. Seine erste richtige Hauptrolle erhielt er mit dem düsteren Horrorfilm "Pitch Black – Planet der Finsternis". Sein Auftritt als Richard B. Riddick brachte ihm schließlich die Aufmerksamkeit, die er immer genießen wollte und für die er so sehr gekämpft hatte.

Vin Diesel avancierte innerhalb kürzester Zeit zum heißesten Actionstar der Szene. Filme wie "The Fast and the Furious" und "xXx – Triple X" untermauerten seine Ambitionen, den Stuhl, der durch Arnold Schwarzeneggers Rückzug in die Politik frei geworden war, zu besetzen. Wie bereits sein Vorgänger wagte auch Vin Diesel einen Ausflug ins Comedygenre, um Fans und Kritikern zu beweisen, dass er nicht nur auf Actionfilme festzulegen ist. Sein Film "Der Babynator" scheiterte jedoch bei den Fans, ebenso das von Kritikern hoch gelobte Gerichtsdrama "Find Me Guilty", für das Vin Diesel satte 35 Kilo zulegte.

2008 meldete sich Diesel nach zwei Jahren Pause zurück – "Babylon A.D." sollte seine Rückkehr zum Actiongenre markieren, doch der Film erhielt nicht die erhoffte positive Resonanz – weder Kritiker noch Publikum waren von dem Film sonderlich begeistert. Dennoch folgten weitere Actionfilme, darunter "Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile." und "Fast & Furious Five", weitere Sequels zur "Fast & Furious"-Reihe

Über sein Privatleben schweigt Vincent sich gerne aus. Er lebt eher zurückgezogen mit Freundin Paloma Jimenez, mit der er eine kleine Tochter hat, in Los Angeles.

Melanie Wolff - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2017Fast & Furious 8 als Dom
Originaltitel: The Fate of the Furious
2017Guardians of the Galaxy Vol. 2 als Baby Groot (Stimme)
Originaltitel: Guardians of the Galaxy Vol. 2
2014xXx: The Return of Xander Cage als Xander Cage
Originaltitel: xXx: The Return of Xander Cage
2014Guardians of the Galaxy als Groot (Stimme)
Originaltitel: Guardians of the Galaxy
2013Riddick - Überleben ist seine Rache als Riddick
Originaltitel: Riddick
2013Fast and the Furious 6 als Dominic Torretto
Originaltitel: Fast and the Furious 6
2011Hannibal the Conqueror als Hannibal Barca
Originaltitel: Hannibal the Conqueror
2011Fast & Furious Five als Dominic Torretto
Originaltitel: Fast Five
2010Rockfish als (Stimme)
Originaltitel: Rockfish
2009Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile. als Dominic Torretto
Originaltitel: Fast & Furious
2009Los Bandoleros
Originaltitel: Los Bandoleros
2008Babylon A.D. als Toorop
Originaltitel: Babylon A.D.
2006Find me guilty - Der Mafiaprozess als Fat Jackie
Originaltitel: Find me guilty
2006The Fast and the Furious: Tokyo Drift als Dominic Torretto
Originaltitel: The Fast and the Furious: Tokyo Drift
2005Der Babynator als Shane Wolfe
Originaltitel: The Pacifier
2004Riddick - Chroniken eines Kriegers als Richard B. Riddick
Originaltitel: The Chronicles of Riddick
2003Extreme Rage als Sean Vetter
Originaltitel: A Man Apart
2001The Fast and the Furious als Dominic Torretto
Originaltitel: The Fast and the Furious
2001Knockaround Guys als Taylor Reese
Originaltitel: Knockaround Guys
2001xXx – Triple X als Xander Cage
Originaltitel: xXx
2000Ri$iko - Der schnellste Weg zum Reichtum als Chris Varick
Originaltitel: Boiler Room
2000Pitch Black - Planet der Finsternis als Richard B. Riddick
Originaltitel: Pitch Black
1999Der Gigant aus dem All als Der Gigant (Stimme)
Originaltitel: The Iron Giant
1998Der Soldat James Ryan als Private Adrian Caparzo
Originaltitel: Saving Private Ryan
1994Multi-Facial als Mike
Originaltitel: Multi-Facial
1990Zeit des Erwachens
Originaltitel: Awakening

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2012Untitled Chronicles of Riddick Sequel als Produzent
Originaltitel: Untitled Chronicles of Riddick Sequel
2011Hannibal the Conqueror als Produzent, Regisseur
Originaltitel: Hannibal the Conqueror
2010Rockfish als Produzent
Originaltitel: Rockfish
2009Los Bandoleros als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor
Originaltitel: Los Bandoleros
2009Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile. als Produzent
Originaltitel: Fast & Furious
2007Hitman - Jeder stirbt alleine als ausführender Produzent
Originaltitel: Hitman
2004Riddick - Chroniken eines Kriegers als Produzent
Originaltitel: The Chronicles of Riddick
2003Extreme Rage als Produzent
Originaltitel: A Man Apart
2002xXx - Triple X als ausführender Produzent
Originaltitel: xXx
1997Strays als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor
Originaltitel: Strays
1995Multi-Facial als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor
Originaltitel: Multi-Facial