Bewertung: 4
Robert Luketic

Schwiegermonster, Das

Sie traf auf den perfekten Mann. Dann traf sie seine Mutter...

Foto: Copyright: Warner Home Video Germany
© Warner Home Video Germany

Inhalt

Charlie (Jennifer Lopez) hat ein schweres Leben und versucht sich durch Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. Unter anderem führt Charlie Hunde aus und dabei trifft sie auf den jungen, attraktiven Chirurgen Kevin (Michael Vartan), mit dem sie sich auf Anhieb versteht. Die beiden verlieben sich ineinander, ziehen zusammen und vor den Augen von Kevins Mutter Viola (Jane Fonda) macht Kevin Charlie einen romantischen Heiratsantrag. Doch Viola ist gar nicht begeistert davon, dass Kevin mit Charlie zusammen ist und versucht nun Charlie das Leben schwer zu machen. So zieht Viola zu Charlie und Kevin und Charlie muss mit ihrer hinterhältigen, baldigen Schwiegermutter fertig werden.

Auf dem langen Weg zum Traualtar, beginnt auch Charlie Viola Streiche zu spielen und so geraten die beiden immer mehr aneinander. Als die Hochzeit schlussendlich bevorsteht, geschehen so manche unerwartete Dinge...

Kritik

"Das Schwiegermonster" ist ein netter Film, aber mehr auch nicht, denn die Handlung wurde schon in anderen Filmen mit anderen Schauspielern gezeigt und so bietet der Stoff nichts neues, was vielleicht interessant wäre. Jane Fonda ist mitunter die beste Schauspielerin in dem Film und sie spielt die Rolle der Viola unglaublich überzeugend, sehr überdreht, aber trotzdem realistisch und witzig. Auch Michael Vartan gefällt mir gut, denn er spielt ebenfalls sehr überzeugend, jedoch etwas schlechter fällt mein Urteil über Jennifer Lopez aus, die hätte einsehen sollen, im Musikgeschäft zu bleiben, anstatt in Filmen mitzuspielen. Natürlich sprüht Lopez einen gewissen Charme aus, den sie auch als Sängerin hat, aber wirklich warm werden konnte ich mit ihr nicht. Kein Wunder, dass die Schauspielerin für die "Goldene Himbeere" für die Rolle der Charlie nominiert war.

Um zur Story des Filmes noch einmal zurückzukehren, musste ich natürlich viel Lachen, aber das Ernste kam nicht wirklich rüber. Ansonsten war die Idee zum Film vielleicht gar nicht so schlecht, denn eine werdende Schwiegertochter zu sehen, die von ihrer baldigen Schwiegermutter mit Füßen getreten wird, klang sehr viel versprechend, nur die Umsetzung vom Drehbuch auf die Leinwand ist leider etwas missglückt. Die Kulissen, also der Strand, das Meer und das schöne Kalifornien sorgen zumindest für gute Stimmung und die kleinen Gedankenblitze von Charlie und Viola sind nett gestaltet worden.

Fazit

Was bleibt nach diesem eigentlich doch langweiligen Film noch zu sagen? Ich bin matt! Leider konnte Jane Fonda nur wenig retten, nur manche Gags waren auch wirklich witzig.

Niko Nikolussi - myFanbase
05.02.2008

Diskussion zu diesem Film