Episode: #5.04 Unerwünschte Herkunft

Eine junge Asiatin war in China auf der Suche nach ihren leiblichen Eltern, als sie in einem Tempel zusammenbrach. Unterdessen wird House gezwungen, zur Beerdigung seines Vaters zu gehen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Robert Sean Leonard, Dr. House - Copyright: 2008 Fox Broadcasting Co.; Joseph Viles/FOX
Robert Sean Leonard, Dr. House
© 2008 Fox Broadcasting Co.; Joseph Viles/FOX

Nicole, eine junge Asiatin, sucht in einem buddhistischen Tempel in China nach ihren leiblichen Eltern. Sie hält ein Paar für richtig und bittet ihren Übersetzer mit ihnen zu reden. Die beiden weisen sie jedoch ab. Nicole wendet sich dem Buddha zu, an dem beide gebetet haben, und hebt ihn hoch. Der Legende nach wird ihr Wunsch erfüllt, wenn sie ihn kein zweites Mal heben kann. Tatsächlich schafft sie es nicht, fällt zu Boden und spuckt Blut.

House berichtet seinem Team von Nicoles Fall. Während das Team über die Diagnose streitet, ruft Houses Mutter an. Taub will, dass House mit ihr spricht, doch der weigert sich. Sein Vater ist gestorben und er will nicht zur Beerdigung gehen, da er seinen Vater nicht mochte.

House macht bei Nicole einen Ultraschall, als ihre Adoptiveltern dazu kommen. Sie haben Sachen aus Nicoles Wohnung geholt, wo sie außerdem Alkohol fanden. Die Eltern sind wütend, da sie dachten, dass Nicole trocken sei. House erzählt Foreman, dass Nicole in China auf SARS behandelt wurde, was einige ihrer Symptome erklären würde.

Cuddy gibt House eine Spritze, da alle, die mit Nicole in Kontakt waren, vorsorglich behandelt werden. Sie erzählt ihm dabei, dass die Beerdigung am nächsten Tag ist und dass seine Mutter will, dass er die Grabrede hält.

Während Kutner sich um die Patientin kümmert, liest House noch einmal Nicoles Akte. Plötzlich fällt er zu Boden und wird bewusstlos. Nicole windet sich vor Schmerzen und hält ihren Bauch. Kutner versucht zu helfen, als auch noch der Herzalarm losgeht. Nicoles Leber versagt. Sie hat kein SARS.

House erwacht auf dem Beifahrersitz eines Autos. Wilson ist der Fahrer und trägt einen dunklen Anzug. House wird klar, dass Cuddy ihn angelogen hat und dass seine Mutter Wilson informiert hat. House freut sich, dass Wilson da ist, weigert sich aber trotzdem, zur Beerdigung zu gehen. Nachdem Wilson House eine Vicodin gegeben hat, ruft das Team an. Chase konnte Nicoles Leber retten.

House will auf Toilette gehen, aber Wilson reicht ihm nur eine leere Flasche. Da House droht auf den Boden zu pinkeln, muss er schließlich doch auf einem Rastplatz halten. House verlangt nach seinem Gehstock. Als Wilson den aus dem Kofferraum holen will, wirft House die Autoschlüssel in einen Gulli. Nachdem House auch die Taschenlampe weggeworden hat, behauptet Wilson, dass der Schlüsselanhänger ein Geschenk von Amber war.

Kutner findet Nicole vor dem Krankenhaus, wo sie raucht. Er erzählt ihr, dass er auch adoptiert wurde. Als er ihr Blut abnimmt, stoppt die Blutung nicht mehr. Währenddessen sucht Cameron online nach einem Lieferservice um in Houses Namen Blumen zu schicken. Chase und Foreman machen darüber Witze. Kutner erzählt ihnen von Nicoles Blutung. Foreman denkt an einen Tumor, so dass Kuttner noch ein CT macht.

Im Auto gibt House zu, dass er mit 12 rausgefunden hat, dass sein Vater nicht sein leiblicher Vater ist. Plötzlich drückt er mit seinem Stock das Gaspedal durch, so dass Wilson wegen zu schnellen Fahrens angehalten wird. Während Wilson verhaftet wird, telefoniert House mit seinem Team. Nicole hat einen Tumor in der Bauchspeicheldrüse. Der Sheriff erklärt, dass Wilson in Louisiana gesucht wird.

Auf dem Polizeirevier erzählt Wilson dem Sheriff, wie er House auf einem Medizinerkongress kennengelernt hat. Weil in einer Bar immer wieder das gleiche Lied gespielt wurde, warf Wilson mit einer Flasche auf einen antiken Spiegel und startete so eine Schlägerei. House holte ihn damals aus dem Gefängnis, weil er jemanden zum Trinken brauchte. Der Sheriff lässt sie gehen, weil Louisiana kein Interesse an Wilson hat.

Chase untersucht Nicole, die noch immer Schmerzen hat. Bei einem CT werden Gallensteine entdeckt. Als Wilson und House bei dem Beerdigungsinstitut ankommen, telefoniert House noch einmal mit seinem Team. Sie sollen einen Bläschentest machen. Houses Mutter ist froh ihn und Wilson zu sehen. Sie hat die Beerdigung extra bis zu deren Ankunft verschoben.

Kutner erklärt Nicoles Eltern, dass ihre Leber gefährdet ist. Durch die Entgiftung zucken ihre Muskeln, sogar unter Narkose. Für den Test muss sie deshalb gelähmt werden. Der Test zeigt, dass House falsch lag. Die Zyste ist nur eine Zyste, aber Taub glaubt an eine fortgeschrittene Kardiomyopathie.

House tritt sichtlich wütend ans Podium. Wäre der Mann ein besser Vater gewesen, wäre er vielleicht ein besserer Sohn gewesen. House unterbricht seine Rede, scheinbar emotional mitgenommen, und tritt an den offenen Sarg, um seinem Vater einen Abschiedskuss zu geben. Wilson will ihm Unterstützung geben, doch House will in Wahrheit nur ein Stückchen Haut als DNA-Probe abschneiden. Wilson ist wütend und die beiden streiten in einem Nachbarzimmer. House denkt, dass Wilson Angst hat ihn zu verlieren. In seiner Wut greift Wilson nach einer Flasche und wirft sie durchs Fenster.

Später sitzen beide in einem Restaurant. House gibt zu, dass er damals auf dem Kongress gesehen hat, dass Wilson Scheidungspapiere dabei hatte. Wilsons erste Frau hatte damals gerade die Scheidung eingereicht. Wilson erkennt, dass House tatsächlich etwas Nettes für ihn getan hat.

House ruft sein Team an. Kutner erzählt, dass die Röntgenbilder körnig aussehen. Das ist laut House ein Zeichen für zu hohe Eisenwerte. Das Team soll noch ein MRI machen. House ruft den Übersetzer an und fragt, ob Nicoles leibliche Eltern sehr dunkle Haut haben, da er eine genetisch vererbbare Krankheit vermutet. Eisenablagerungen in der Haut würden extra Melanin erzeugen und so die Haut dunkler machen. Der Übersetzer glaubt nicht, dass das Paar überhaupt die richtigen Eltern waren, da sie behaupteten, keine Tochter zu haben, und die Frau wütend und ängstlich schien. Wilson erinnert House an Chinas Einkindpolitik. Vielleicht wollten die Eltern damals ihre Tochter umbringen.

House trifft sein Team im Büro und fragt nach dem MRI. Da Nicole sich übergeben musste, war noch kein Test möglich. House weist sie an, stattdessen lieber das Gehirn zu röntgen. Das zeigt ein Netz von Nadeln in ihrem Kopf. Bei einem kleinen Kind hätten die Haare die Eingangswunden verdeckt. In dem Tempel muss in dem Buddha ein Magnet sein. Der zog die Nadeln tiefer in Nicoles Gehirn und löste so all ihre Symptome aus.

Kutner spricht mit Nicoles Adoptiveltern. Die Nadeln werden entfernt und sie wird wieder gesund. Er zeigt ihnen auf dem Röntgenbild, dass eine der Nadeln auch für ihre Sucht verantwortlich ist.

Wilson trifft House in seinem Büro trinkend. House hat die Ergebnisse des DNA-Tests vor sich. Der Test zeigt, dass der Mann, der ihn aufgezogen hat, nicht sein leiblicher Vater war. House ist deprimiert, dass das nichts in ihm ändert. Wilson erzählt, dass er zurück ans PPTH kommt.

Stefanie F. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #5.04 Unerwünschte Herkunft diskutieren.