Episode: #2.23 Wer wird Vater?

Ein 16-jähriges Opfer des Hurricanes Katrina leidet seit der Katastrophe an Halluzinationen und wird von einem ehemaligen Bandkollegen von House, der erst vor kurzem herausgefunden hat, dass das Mädchen seine Tochter ist, zu dem Arzt gebracht. Obwohl House befürchtet, dass sein Freund über den Tisch gezogen wird, übernimmt er den Fall. Um sich durch die Lügen des Mädchens hindurchzuarbeiten, damit er eine Diagnose stellen und die Behandlung beginnen kann, muss er selbst auf einige Lügen zurückgreifen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Sela Ward & Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2005 Fox Broadcasting Co.; Michael Lavine/FOX
Sela Ward & Hugh Laurie, Dr. House
© 2005 Fox Broadcasting Co.; Michael Lavine/FOX

Die 16-jährige Leona erleidet während eines Flugs Halluzinationen, die in einen kardiogenen Schock resultieren. Das EKG zeigt jedoch keine Anzeichen für einen Herzanfall. Während Cuddy den Fall übernimmt, sind Houses Schmerzen größer geworden. Just in dem Moment, als er sich Morphin injizieren will, ruft ihn Cuddy an und erzählt ihm von dem durchaus interessanten Fall.

Wie sich herausstellt, ist der Vater des Mädchens kein geringerer als Dylan Crandall, ein ehemaliger Bandkollege von House. Crandall erzählt House, dass Leona eine Überlebende des Hurricanes Katrina ist und bittet ihn um Hilfe. Das Team glaubt, dass Arrythmien die Ursache sein könnten und House möchte, dass die Ärtze diese bei der Patientin auslösen, um sicher zu gehen.

House versucht DNA-Proben von Vater und Tochter zu bekommen, da er nicht glauben will, dass Leona auch wirklich Crandalls Tochter ist. Derweil verursacht das Team einen Herzinfarkt bei Leona und scheint der Lösung des Falles näher zu kommen.

Anschließend trifft sich House mit Cuddy, die ihn bittet, sich die Akten einiger Samenspender durchzusehen und dann seinen fachlichen Rat abzugeben. Natürlich hat House zu jedem einzelnen Spender etwas zu erwidern, so dass er Cuddy ein ums andere Mal zur Verzweiflung bringt.

Unterdessen hat Leona eine weitere Halluzination. House glaubt, dass das Herz nicht die Ursache dafür ist, sondern Schmerz, der im Gehirn in Halluzinationen umgewandelt wird. Dies würde auf eine Autoimmunerkrankung hindeuten. Er unterzieht sie einer sehr schmerzhaften Behandlung und verursacht so eine weitere Halluzination. Er sieht seinen Verdacht bestätigt und ordnet eine Knochenmarkstransplantation an, um Leonas gesamtes Immunsystem zu erneuern. Crandall bittet House, sein Knochenmark zu testen, verweigert aber einen Vaterschaftstest.

Cuddy bittet House inzwischen, ihr eine Hormonspritze zu verabreichen. Anschließend überwacht er zusammen mit Wilson die Zerstörung des Knochenmarks, bricht die Bestrahlung jedoch sofort ab, als Leona stark aus dem Mund blutet. Er ordnet daraufhin eine Leberbiopsie an, um herauszufinden, was die Blutung verursacht haben könnte, denn neben Blut wurden auch Verdauungssäfte gefunden. Dies ist gleichbedeutend mit Leberversagen.

Beim Anhören einer alten Aufnahme des Großvaters von Leona, der eine Jazzlegende war, fällt House ein interessantes Detail an Leona auf. Das Gehör des Mädchens scheint nicht richtig zu funktionieren. Dies zusammen mit den Halluzinationen würde auf Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) schließen lassen, bei der der Körper zu viel Eisen aus dem Dünndarm aufnimmt, was zu Organschädigungen führen kann.

Inzwischen hat House einen von Cuddys potentiellen Spendern ausfindig gemacht und führt mit ihm ein fingiertes Vorstellungsgespräch. Cuddy ist schockiert.

Derweil behandeln die Ärzte Leona, verursachen hierdurch jedoch starke Lungenprobleme. Das Team glaubt, dass ein Pilz dies in Verbindung mit den Medikamenten verursacht haben könnte. Sie beginnen zunächst eine Behandlung gegen Aspergillus, der häufigsten Pilzerkrankung. Leider spricht die Behandlung nicht an.

House weckt Leona aus dem Koma und stellt ihr die Frage, ob sie Crandall belogen hat. Zunächst verweigert sie eine Antwort, als House ihr jedoch klar macht, dass ihr Leben davon abhängt, gesteht sie, dass sie ihn belogen hat. Sie ist nicht seine Tochter und sie hat auch nicht in einem der Zufluchtstätten gelebt, sondern im Tonstudio ihres Großvaters. Die Räume haben spezielle Wände, die nicht nur Geräusche, sondern auch Feuchtigkeit absorbieren. Hierdurch ist ein spezieller Pilz gewachsen, der dann in Leonas Körper gelangt ist. Da sie schon eine Vorerkrankung (Eisenspeicherkrankheit) hatte, konnte sich ihr Körper nicht mehr gegen den Pilz wehren. Amphotericin B kann jedoch Abhilfe schaffen.

Cuddy würde House gerne als Samenspender haben, bringt es jedoch nicht fertig, ihn zu fragen. Zuhause sieht er sich den Vaterschaftstest an – er ist negativ. Dennoch hat er sowohl seinem Freund Crandall als auch Leona gesagt, dass er positiv gewesen ist. Als House das Stück Papier beiseite legt, blickt er auf die Morphinspritze, die er sich kürzlich setzen wollte. Sie ist leer.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #2.23 Wer wird Vater? diskutieren.

Enddiagnose

Pilzinfektion begünstigt durch eine Eisenspeichererkrankung