Dr. Remy Hadley (Teil 2)

Foto: Olivia Wilde, Dr. House - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Florian Schneider/FOX
Olivia Wilde, Dr. House
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Florian Schneider/FOX

Als ein ehemaliger Patient im Princeton Plainsboro Geiseln nimmt und von den Ärzten verlangt, ihm zu helfen, stellt sich Dreizehn als Versuchskaninchen zur Verfügung und lässt sich jedes Medikament injizieren, bevor man es dem Geiselnehmer gibt, um so sicher zu stellen, dass man ihn nicht betäubt. Dies gipfelt fast in Dreizehns Tod, doch kurz bevor sie bewusstlos wird, kann sie mit House die richtige Diagnose stellen und sich selbst retten.

Nachdem House sich in einer psychiatrische Klinik einweisen lässt und Foreman das Team übernimmt, kündigt er ihr schließlich. Sie fliegt daraufhin für einige Zeit nach Thailand. Als sie wieder zurückkommt, ist sie überrascht, dass sich nichts verändert hat, House wieder zurück ist und auch sein altes Team wieder für ihn arbeitet. Als House sie fragt, ob sie wieder zurück kommen möchte, wiegelt sie zunächst ab, kehrt dann jedoch aufgrund der interessanten Fälle für eine kurze Zeit wieder zurück, ehe sie House bittet, sie endgültig aus ihrem Vertrag zu entlassen.

Sie verlässt das Team schließlich erneut und gibt vor, nach Rom zu gehen. Als sie von einem auf den anderen Tag jedoch verschwindet, beginnt Foreman Nachforschungen anzustellen und findet heraus, dass Dreizehn sie angelogen hat. Sie ist nicht nach Rom, doch niemand weiß, was Dreizehn vor hat.

Nach über einem Jahr kehrt sie schließlich zurück und erklärt House, dass sie Sterbehilfe bei ihrem ebenfalls an Huntington erkrankten Bruder geleistet hat und dafür einige Zeit im Gefängnis absitzen musste. House nimmt sie ohne zu zögern wieder im Team auf und verspricht ihr außerdem, das selbe für sie zu tun, sollte die Krankheit sie vollkommen im Griff haben. House hilft ihr schließlich, ihre Approbation wieder zu bekommen, die sie durch den Gefängnisaufenthalt verloren hatte.

"Dr. House" ansehen:

Dem Team gegenüber gibt Dreizehn vor, eine Reha durchgemacht zu haben und wird von ihren Kollegen mit offenen Armen empfangen und stürzt sich wieder in die Arbeit. Schließlich taucht eine ehemalige Zellengenossin von Dreizehn auf und bittet sie um Hilfe. Dreizehn ruft schließlich Chase an und bittet ihn ihrerseits um Hilfe. Sie macht ihm klar, dass sie das Krankenhaus aus der Sache heraus halten will und Chase erklärt sich bereit, ihr zu helfen. Als jedoch klar wird, dass sie ihrer Freundin nicht helfen können, setzt sich Chase durch und bringt sie doch noch ins PPTH.

Dreizehn muss sich starke Vorwürfe anführen, ist jedoch überzeugt, das richtige getan zu haben. Sie vertraut sich schließlich Chase an, dass sie nicht weiß, wie es mit ihr weiter gehen soll. Er schlägt ihr vor, eine Therapie zu beginnen, was sie jedoch schon versucht hat. Dann setzten sich die beiden zusammen und Chase erzählt ihr, was er in seinem Leben alles durchgemacht hat.

Als House schließlich seine Haftstrafe antreten muss, da er seinen Wagen in Cuddys Haus gefahren hat, wird die Diagnostikabteilung aufgelöst. Erst als House wieder zurück kehrt, kommt auch Dreizehn wieder ans PPTH zurück, allerdings nur, um ihm einen Gefallen mit einem Patienten zu tun. House stellt ihr in Aussicht, ihr erneut einen Job anzubieten, erkennt jedoch, dass Dreizehn zum ersten Mal seit langem glücklich in ihrem Leben ist und sogar eine feste Freundin hat. Er feuert sie ein für alle Mal, obwohl sie durchaus signalisiert hatte, dass sie daran interessiert ist, wieder für ihn zu arbeiten. Er rät ihr, den Rest ihres Lebens zu genießen und Dreizehn erkennt, dass er Recht hatte.

Als House schließlich vermeintlich den Tod findet, spricht sie auf der Trauerfeier über ihn und erklärt, dass sie es ihm nie vergessen wird, dass er ihr angeboten hatte, sie zu töten. Dies war ein wahrer Freundschaftsbeweis für sie.

Partnerlinks zu Amazon

Zu Teil 1 der Charakterbeschreibung von Dr. Remy "Dreizehn" Hadley

Melanie Wolff - myFanbase