Bewertung: 7

Review: #1.03 Die Hure Babylon

Die dritte Episode bringt die Beziehungen unter den Charakteren voran und offenbart das Potenzial, das die einzelnen Konstellationen in sich tragen. Vor allem das Innenleben von Hank wird zugänglicher.

Konflikte

In der ersten Szene geht es diesmal nicht um Sex, sondern um die filmische Umsetzung von Hanks Buch. Dieser hält davon gar nichts und macht seinen Unmut regelmäßig öffentlich. Sein Hang zu Beleidigungen macht diese Szene überaus unterhaltsam und der Regisseur des Films muss ganz schön einstecken und weiß sich verbal nicht mehr zu helfen. Interessanterweise ging es dabei nur beiläufig um den Film, sondern eher um die Frau des Regisseurs. Ein Streitgespräch mit Hank ist pure Unterhaltung und wird gleich durch den nächsten Konflikt ergänzt. Hank streitet sich mit Bill um sein Engagement beim Hell-A Magazin. Als Bill ihm eine verpasst, Hank zu Boden geht und er einfach wieder einen Spruch ablässt, kann man nicht anders als laut lachen. Es ist aber nicht nur witzig, sondern zeigt auch, dass Hank sich Bill gegenüber keine Blöße geben will. Andernfalls würde er in der Gunst von Karen weiter fallen.

Ein weiterer Konflikt taucht zwischen Meredith und ihrer Affäre auf. Dieser hat noch ihren Hund und Hank präsentiert sich plötzlich als guter Zuhörer. Die Frau scheint ihn wirklich beeindruckt zu haben. Den Hund einfach schnell zu stehlen, scheint dann wohl die Art von Spontaneität zu sein, auf die Frauen total abfahren. Das hat auf jeden Fall funktioniert. Auch wenn es der falsche Hund war, konnte Hank Meredith imponieren und da könnte sich daurchaus was Festeres entwickeln. Auf jeden Fall war es schön, einen fröhlichen Hank zu sehen. Aber eigentlich will er doch Karen zurück haben. Will er ihr wiederum imponieren, indem er ihr zeigt, dass er sein Leben in den Griff kriegen kann? Naja, das Verhältnis zwischen Meredith und Hank hat also auch noch Konfliktpotenzial.

Hausbesuch

Eine weitere Frau in Hanks Leben hat ihn eindeutig in der Hand. Mia ist nicht nur ständig in seinen Gedanken, sie ist auch plötzlich in seiner Wohnung. Ihr Grinsen, als sie Hank beim Pinkeln zuschaut, ist einfach genial. Wie man so überragend seine Schelmenhaftigkeit ausdrücken kann, ist beeindruckend. Überhaupt ist ihre Mimik, wenn sie Hank ärgert, einfach nur göttlich. Sie weiß genau, dass er sich kaum wehren kann. Hank läuft ständig Gefahr, dass sein One-Night-Stand mit ihr rauskommt und auch Karen taucht dann noch im unpassenden Moment auf. Dies hat einen schönen Dialog zur Folge, Mia findet ihre Hausaufgaben und es geht diesmal wieder alles gut, aber der große Knall kommt bestimmt noch. Bis dahin darf man Mia aber sicherlich noch oft schelmisch grinsen sehen.

Sekretärin

Die Arten, sich zu entschuldigen, verändern sich auch immer mehr. Mir ist es noch bekannt, dass man Pralinen schenkt oder einfach in der nächsten Zeit sehr zuvorkommend ist. Eine e-Mail zu schicken, in der man auf interessante Bilder der Person weitergeleitet wird, ist davon wohl die moderne Fassung. Charlie hat sie damit auf jeden Fall erreicht. Dass er sexuell derart frustriert ist, dass er in 30 Sekunden zum Orgasmus kommt, ist allerdings wirklich traurig, aber das sehe ich in 25 Jahren vielleicht auch anders. Auf jeden Fall kann Charlie jetzt seine Phantasien ausleben und ordentlich Klapse als Strafe für seine unfähige Sekretärin verteilen. Dieser Handlungsstrang kann sich zu einer schönen Nebenstory entwickeln, wenn sie noch an Komplexität gewinnt.

Geschenke

Gelegenheit macht Diebe und in diesem Falle bringt es einen großzügigen Hank hervor. Mit dem Bild, das manche Menschen als Kunst bezeichnen, macht er nicht nur bei Bill einen guten Eindruck, er imponiert auch Karen. Zumal er mit der Zusicherung, den Blog weiter zu schreiben, auch wieder einen Schritt in Richtung "ich bekomme mein Leben in den Griff" geht. Besonders schön fand ich am Ende, dass er das alles nicht unbedingt nur für Karen tut, sondern dass er auch in besonderer Weise an seine Tochter Becca denkt. Karens Worte scheinen da gewirkt zu haben. Mit dem Hund macht er ihr einen großen Gefallen und schließt sich in ihr Herz. In dem bewegenden Schlusswort in dieser Episode stellt Hank aber selbst fest, dass er ihr mehr bieten muss, damit er immer eine hohe Stellung in Beccas Augen besitzt. So wird der Zuschauer mit Hanks Wunsch entlassen, sich zu bessern und man darf gespannt sein, ob er das wirklich zufriedenstellend schaffen wird.

Fazit

Schöne Dialoge, interessante Entwicklungen und das schelmischste Grinsen, das ich kenne, machen die Episode sehr unterhaltsam, auch wenn manchmal ein wenig das Tempo fehlt.

Emil Groth – myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Californication" über die Folge #1.03 Die Hure Babylon diskutieren.