Bewertung: 8

Review: #1.05 Der Junge im Busch

Dieser Fall ist im Gegensatz zum vorherigen wirklich emotional, da die Leiche eines kleinen Jungen gefunden wurde. Doch zu Beginn dieser Folge war es dann doch noch recht lustig, was mir sehr gut gefiel.

Traumpaar Booth and Bones?

Besonders interessant wurde es, als Booth in Brennans Vortrag fragte, ob er sich hinter dem FBI-Agent in Brennans Buch verberge. Auch sehr amüsant zu sehen, wie Booth auf Brennans neues Auto reagierte. Er war ganz schön eifersüchtig und man sah ihm an, dass er auch gerne so ein Auto geschenkt bekommen hätte. Doch es gab noch eine wirklich fantastische Szene zwischen Booth und Brennan am Ende der Folge, als Brennan in diesem tollen Outfit herauskam. Manchmal sagt ein Blick eben mehr als viele Worte. Auch süß, als die beiden sich nach der Aufklärung des Falls unterhalten haben. Zum einen über Brennans Vergangenheit, dann aber auch über die Delle im Auto. Die beiden würden wirklich wunderbar zusammen passen. Ich bezweifle, dass mir "Bones" ohne die beiden genauso viel Spaß machen würde.

Blinzler vs. Nicht- Blinzler

Neben einigen lustigen Szenen war die Folge eher traurig. Vielleicht ein wenig zu sentimental teilweise. Ich finde es immer wieder interessant zu beobachten, wie sehr sich die Blinzler von anderen Ermittlern unterscheiden, zumindest auf den ersten Blick. Sie gehen viel klinischer an die Fälle ran und es scheint nicht so, als würden sie Mitleid empfinden oder dass sie solche Fälle wie in dieser Folge traurig machen, wie es zum Beispiel bei Angela der Fall ist. Sehr gut gefiel mir, dass in dieser Folge genauer auf die Schicksale der Hauptcharaktere eingegangen wurde. So erfuhr man zum Beispiel von Hodgins' überaus reicher und Welt regierender Familie, von Brennans Kindheit und dass Zach ein Außerirdischer ist. Letzteres zumindest, wenn man Hodgins und Angela glauben schenken mag.

Der Junge im Busch

Der Fall war sehr interessant. Ich fand nur, er hätte etwas tiefer gehen können. Ich hätte es gut gefunden, wenn man mehr über den Täter erfahren hat. Dafür hat man sich natürlich mehr auf das Forensische konzentriert, was letztlich bei einer Serie wie "Bones" auch so sein muss. Die Besetzung der Kinder gelang wirklich gut. In der Regel können Kinder noch nicht so gut schauspielern, doch zum Beispiel Shawn, gespielt von Paul Butcher, wirkte sehr glaubwürdig.

Fazit

Eine Folge mit einigen tollen Szenen der Hauptcharaktere, vor allem die mit Brennan und Booth. Der Fall war auch sehr interessant. Somit eine fast perfekte Folge. Jedoch nur fast, da die vorherige Folge einfach vom Fall noch interessanter war.

Vivien B. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #1.05 Der Junge im Busch diskutieren.