Bewertung

Review: #2.08 Das Serum

Foto: Emily Bett Rickards, Arrow - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Emily Bett Rickards, Arrow
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Diese Episode führt einerseits die Handlungsstränge um Sebastian Blood und Moiras Freispruch weiter, dient aber gleichzeitig als Backdoor-Pilot zu dem geplanten Spin-Off von "Arrow" "The Flash", denn Barry Allen, der Titelheld von "The Flash" bearbeitet zusammen mit dem "Arrow"-Team einen Einbruch bei dem mit übermenschlicher Kraft vorgegangen wurde und dem dadurch ein Hauch mysteriöses anhaftet.

"Wait super straight , likes blood, please don't tell me we suddenly believe in vampires."

Mit dem übermenschlich starken Brother Blood wird einerseits Sebastian Bloods Storyline weitergeführt und dessen Plan etwas näher beleuchtet, andererseits wirft der neuerschaffene Superheld auch zahlreiche weitere Fragen auf, vor allem wenn man ihn mit dem Handlungsstrang auf der Insel in Zusammenhang bringt. Einerseits steht natürlich immer noch die Frage im Raum, welches Ziel Blood wirklich verfolgt, andererseits taucht nun auch die Frage auf, wie er überhaupt zu dem Mirakuru gekommen ist, da Oliver ja gegenüber Felicity und Diggle behauptet, dass er den letzten Menschen, welcher mit diesem Mittel infiziert wurde auf der Insel getötet hat.

Bei Sebastian Bloods Plänen deutet momentan alles daraufhin, dass er die Stadt für sich einnehmen will und sich dafür wohl eine Armee um sich schart, denn Oliver hat ja erwähnt, dass das Mirakuru dafür entwickelt wurde menschliche Waffen herzustellen, also wird auch Blood diesen Zweck für sich nutzen. Weswegen er um an die Herrschaft zu kommen, diesen Weg einschlägt und sich nicht auf seine anderen Qualitäten verlässt und durch den konventionellen Weg, nämlich als Bürgermeister von Starling City, an die Macht zu kommen versucht, ist mir momentan noch nicht ganz klar. Ich bin mir aber sicher, dass seine Motive in den nächsten Folgen sichtbar werden. Der Name des mit Mirakuru infizierten, Brother Blood, hat bei mir die Frage aufgeworfen, ob dieser wirklich mit Sebastian verwandt ist, ob er ein guter Freund ist oder ob er einfach der erste ist, der die "Droge" überlebt hat und deswegen zu seinem Bruder ernannt wurde. Ich hoffe auch darauf werden wir noch eine Antwort bekommen und bin gespannt, beziehungsweise hoffe auch, dass dadurch Sebastian Bloods Charakter noch etwas mehr Tiefe verliehen wird, so dass er auch weiterhin ins Geschehen involviert ist und sein Charakter so spannend bleibt wie bisher.

"What happens when we give it to him without the sedative?" – " He will die for sure." – "He's going to die anyway."

Die Inselstoryline stand in dieser Folge mit dem Haupthandlungsstrang in direktem Zusammenhang, was beiden Handlungen enorm viel Spannung verlieh. So sorgten Aussagen von Oliver in der Gegenwart, wie dass er den letzten Menschen, welcher mit Mirakuru infiziert war, getötet hat, zu Verwirrung und Sorge im Inselgeschehen. Denn dort war es immer noch Olivers Freund Slade, der schwer verletzt war und den wohl nur noch das Mirakuru retten konnte. Die Suche danach war schlussendlich auch erfolgreich, doch musste Slade das Medikament ohne Beruhigungsmittel gespritzt werden, was schlussendlich wohl, wie Sara schon prophezeit hat, zu seinem Tod geführt hat. Hat Oliver das gemeint, als er gesagt hat, dass er den letzten Infizierten umgebracht hat? Denn schließlich hat er Slade die Spritze verabreicht, natürlich aber mit dessen Einverständnis. Sicher ist, dass Oliver bis heute Schuldgefühle plagen, was gleichzeitig bedeutet, dass ihm die Person wichtig war, von daher spricht alles dafür, dass Slade tot ist und Oliver sich die Schuld daran gibt. Einzig dagegen spricht, dass wir erst in der Episode 8 der zweiten Staffel angelangt sind und Manu Bennett für diese zweite Staffel von "Arrow" als Hauptdarsteller verpflichtet wurde. Lässt man den Charakter eines Hauptdarstellers wirklich schon so früh sterben? Und dies auch noch auf eine Art, beziehungsweise in einer Handlungsebene in welcher er nicht mal mehr in Rückblicken zu sehen sein wird?

Ansonsten bleibt es auf der Inselebene vor allem im Bezug auf Dr. Ivo Anthony und seine Beziehung zu Sara spannend. Jetzt da die beiden wieder aufeinandertreffen, entscheidet sich wohl, ob sie nun Freund oder Feind sind und ob Sara gegen ihn ankämpft und so ihre Loyalität zu Oliver unter Beweis stellt oder sich wieder Ivo anschließt, dem sie ja anscheinend auch einiges zu verdanken hat. Auch Shado und Olivers Liebesbeziehung wurde thematisiert. Oliver zeigt Ehrlichkeit, sicher etwas was er vor dem Untergang des Schiffes und seinem Jahr auf der Insel, nicht unbedingt gemacht hätte und gesteht Shado wer Sara wirklich ist. Die Reaktion von Shado lässt nicht lange auf sich warten und sie zeigt Oliver daraufhin die kalte Schulter und wendet sich dem verletzten Slade zu. Ob diese Gefühle nun nur freundschaftlich sind oder ob sie nun endlich seine Liebe, welche er ihr wohlbemerkt nie gestanden hat, erwidert, wird aus den kurzen und wenigen Szenen nicht unbedingt klar, was aber auch gar nicht sein muss. Man merkt, dass Shado Slades Verletzung und sein wohl nicht mehr abzuwendenden Tod nahe geht, was zeigt, dass sich zwischen den beiden während der Zeit auf der Insel ganz sicherlich freundschaftliche Gefühle entwickelt haben. Auf dieser Ebene wird es sicherlich interessant werden, wie Shado mit Slades Verlust und Olivers Vergangenheit umgehen wird. Wird sie sich als Einzelkämpferin durchschlagen oder sich doch Oliver und Sara anschließen und sich mit ihnen verbünden?

"I thought you wanna me stay out of trouble." – "Kinda like, that you never turn away from someone, who needs help."

Roy, der bisher eher als Neben- anstatt Hauptcharakter fungierte, wird in dieser Episode endlich etwas ins Geschehen involviert und sein Handlungsstrang beschränkt sich nicht nur noch auf das Anhängsel von Thea und derjenige der ab und zu einen Pfeil als Zeichen für Informationen für Arrow hinterlässt. So stellt er, vorerst zusammen mit Thea, auf Wunsch von Sin Nachforschungen über deren verschwundenen Freund Max an und kommt dadurch dem Geheimnis über das Mirakuru und Sebastian Blood ziemlich nahe. Dass Oliver schließlich als Arrow um Roy und damit wohl auch Thea zu beschützen, Roy einen Pfeil ins Bein schießt, war für mich dann doch überraschend, zeigt aber, dass Oliver gemerkt hat, wie stur Roy sein kann und wie groß sein Wille ist, zu helfen. Ich zweifle jedoch, ob Oliver mit dieser Aktion das gewünschte erreicht hat, denn ich kann mir vorstellen, dass Roy nach dieser Verletzung nur noch gewillter ist für sein Stadtviertel gegen die Verbrecher zu kämpfen und sich von nun an, da seine Bewunderung für Arrow mit dieser Aktion schwinden wird, alleine in den Kampf begibt, was wohl für ihn sowie auch für Thea, die ihrem Freund wohl oder übel zur Seite stehen wird, die Lage nicht ungefährlicher macht.

Außerdem bin ich auf Theas Reaktion gespannt, wenn sie erfährt, dass Roy mit einem Pfeil verletzt worden ist. Schließlich ist Thea nicht blöd und wird schnell eine Verbindung zu Arrow herstellen. Das heißt Roys Lüge, nicht mehr für Arrow zu arbeiten beziehungsweise seinem Bewunderer zu helfen, wird auffliegen. Und auch wenn Thea Roy in dieser Folge bis zu einem bestimmten Punkt grünes Licht für die Nachforschungen nach Max gegeben hat, so ist sie doch sicherlich nicht mit Lügen einverstanden und genau diese tischt Roy ihr auf der Party erneut auf, wenn auch nur um sie zu schützen, da er nicht will, dass sie tiefer in die Geschehnisse in den Glades verwickelt wird. Ich kann mir vorstellen, dass es sowohl Roy als auch Oliver irgendwann zum Verhängnis werden wird, dass sie ihren Beschützerinstinkt so extrem bei Thea ausleben und sie bei allem Außen vor lassen. Denn seit der zweiten Staffel hat Thea doch schon mehrmals bewiesen was für eine clevere und starke Frau sie ist, die durchaus mit Problemen umzugehen weiß und mit ihnen fertig wird.

"Oliver stop thinking like a son and start thinking like a C.E.O."

Oliver und Isabels Beziehung hat sich seit der Episode #2.06 Die Kunst des Krieges nur insoweit verändert, dass die Spannung zwischen den beiden sich seitdem Sex deutlich erhöht hat. Ich rede hier nicht von einer sexuellen Spannung sondern eher vom Gegenteil. Man wartet fast darauf, dass diese Beziehung eskaliert und es bei den beiden nicht mehr nur bei den zivilisierten Diskussionen bleibt. Abgesehen davon, dass mir Isabel alles andere als sympathisch ist und ich jetzt noch mehr davon überzeugt bin, dass sie irgendetwas im Schilde führt, war die Grundhaltung, welche sie in dieser Episode vertreten hat, nicht ganz verkehrt. So war es wohl wirklich nicht der beste Schachzug von Oliver, seine Mutter nach dem Freispruch, bei dem es sicherlich nicht mit rechten Dingen zuging, gleich wieder in die Firma integrieren zu wollen. So hat Isabel hier nur die Interessen von Queens Consolidated vertreten, Oliver hat wie sie erwähnt hat, jedoch mehr als Sohn agiert und will seine Mutter so schnell als möglich wieder in den normalen Alltag integrieren. Dass dies nur bedingt oder eigentlich gar nicht gelingt, wird am Abend der Party sichtbar, zu der nur ein paar wenige der geladenen Gäste erscheinen. Egal ob Moria nun von den Geschworenen freigesprochen wurde, im Ansehen des Großteiles der Bevölkerung gilt sie nach wie vor als schuldig, was ihr die Wiedereingliederung in die Gesellschaft sicherlich sehr schwer machen wir

"You kill Tommy, you kill your son, you can not have my daugther." – "Our daughter."

Spannender als der Handlungsstrang wie sich Moira nun in Freiheit wieder zurechtfinden wird, ist sicherlich ihr erneutes Zusammentreffen mit Malcolm und den Streit um Thea. Eigentlich habe ich ja geahnt, dass Malcolm nicht tot ist, hat man doch, im Gegensatz zu Tommy nie ganz genau sein Ableben gesehen. Außerdem hätte ich es ziemlich extrem gefunden, gleich zwei wichtige Charaktere in einer Episode zu töten, vor allem da die Geschichte um Malcolm meiner Ansicht nach noch gar nicht zu Ende erzählt worden ist. Wie und vor allem wieso ist er zu dem zweiten "Rächer" geworden? Hat es etwas mit seinem Verschwinden nach dem Tode seiner Ehefrau zu tun? Wie genau ist seine Partnerschaft mit Moira entstanden und was verbindet die beiden? Auf alle Fragen haben wir in dieser Episode keine Antwort erhalten, einige aber werden angeschnitten und öffnen den Autoren wieder enormes Potential für zukünftige spannende Handlungsstränge.

Einerseits ist da sicherlich sein, obwohl totgeglaubt, immer noch enorm großer Einfluss, schließlich hat er es irgendwie geschafft, Moiras Freispruch zu erwirken. Dann ist da die Tatsache, dass er der Vater von Thea ist und diese Vaterschaft wohl nun auszuleben gedenkt. Wenn ich zurückdenke, wie Thea reagierte, als sie erfahren hat, dass Moira hinter dem Plan zur Zerstörung der Glades steckt, wird es für sie wohl eine Katastrophe sein, wenn ihr bewusst wird, dass nicht nur ein Elternteil sondern gleich zwei von ihr, die Drahtzieher hinter diesem Plan waren. Auch wird es sicher schwer für sie werden zu akzeptieren, dass ihr geliebter Vater, zu dem sie ja ein inniges Verhältnis pflegte, gar nicht ihr leiblicher Vater war. Doch ob Thea dies wirklich einmal erfahren wird, steht momentan noch in den Sternen, denn Moira hat nach Malcolms Auftauchen gleich zum Gegenschlag ausgeholt und droht Malcolm nun die League of Assasin beziehungsweise deren Anführer Ra's al Ghul auf den Hals zu hetzen. In #2.05 Eine Liga für sich, haben wir erfahren, dass Sara der League of Assasin angehört hat und nun, gegen deren Willen, ausgestiegen ist und deswegen verfolgt wird. Scheinbar geht es Malcolm ähnlich und er, auch ein Mitglied der League of Assasin, hat sich unerlaubt von der Gruppe gelöst und verfolgt nun seine eigenen Ziele. Die Erwähnung von Ra's al Ghul scheint ihm jedenfalls einen Schrecken einzujagen und ihn vorerst von Moira und Thea fernzuhalten. Aber so wie ich Malcolm einschätze, wird dies nicht von langer Dauer sein, was diese Handlung extrem spannend macht und zusätzlich auch eine Brücke zu Sara schlägt. Ich bin gespannt, ob man sie und Malcolm in Zukunft auch noch aufeinander treffen lässt.

"Great, who the hell are you?" – "And do you parents know that your here?" – "I'm Barry Allen. I'm from the Central City Police Department..."

Der Kernpunkt der Episode war aber auf alle Fälle der Auftritt von Barry Allen. Dass dieser Charakter, der aus den Comics auch als The Flash bekannt ist, einen Gastauftritt bei "Arrow" absolvieren wird und diese Episode dann auch als möglicher Backdoor-Pilot für ein Spin-Off rund um Barry Allen genutzt wird, war schon länger bekannt. Mittlerweile wurde das Spin-Off bestätigt und die restlichen Hauptdarsteller neben Grant Gustin sowie auch einige Nebendarsteller bereits gecastet. In den letzten Jahren sind Spin-Offs fast zur Mode geworden und schon aus so einigen Serien sind erfolgreiche Spin-Offs entstanden. Ich stehe diesen Ablegern von gut laufenden Serien eigentlich positiv gegenüber, denn im Gegensatz zu einem Remake dreht sich ein Spin-Off ja oft um eine ganz andere Geschichte. So wird es sicherlich auch bei "The Flash" sein, dreht sich diese Serie zwar auch um einen Comichelden, doch eben um einen der sich so schnell wie ein Blitz bewegen kann. Für die Rolle des Titelhelden Barry Allen wurden Grant Gustin gecastet und in dieser Episode von "Arrow" hat er nun seinen ersten Auftritt als Barry Allen, der momentan noch nicht einmal eine Ahnung hat, dass er später einmal Superkräfte besitzen wird.

Barry Allen gibt sich als Mitarbeiter des CSI von Central City aus, obwohl er nur ein Berater der Polizei dieser Stadt ist. Dass er zu so einer Lüge greift, nur um Arrow kennenzulernen, da er hofft, dass dieser einmal ein Blick auf den Mord an seiner Mutter werfen kann, lässt darauf schließen, dass er im Bezug auf diesen Fall sehr viel Willenskraft und Überzeugung besitzt. In gewisser Weise ist dies natürlich damit zu erklären, dass für den Mord an seiner Mutter, sein eigener Vater verhaftet und verurteilt wurde, andererseits heißt es jedoch auch, dass er wirklich überzeugt davon ist, dass er in der Mordnacht irgendetwas gesehen hat, dass ihm verdächtig vorgekommen ist, sonst würde er sicherlich nicht alle Informationen über Fälle mit mysteriösem Hintergrund sammeln. Diese Sturheit und die Überzeugung macht Barry bereits zu einem unglaublich sympathischen jungen Mann genauso wie seine Schüchternheit und Unbeholfenheit, die vor allem im Bezug auf Felicity zum Vorschein kommt, sowie seine ungewollte Unpünktlichkeit und sein Hang zu diversen kleinen Vorfällen, wie dass er natürlich den Zug verpasst.

Zwischen Barry und Felicity ist von Anfang an gleich eine gewisse Anziehung zu spüren, die aber auch darauf zurückzuführen ist, dass sie beide in gewisser Weise vom gleichen Schlag sind. Sie sind beide sehr clever und besitzen eine gewisse Schüchternheit wenn es um das andere Geschlecht geht. Oliver spürt die Chemie zwischen den beiden natürlich auch sofort, was sein Misstrauen gegenüber Barry nur noch verstärkt. Trotzdem vertraut er schließlich Felicity, überwindet seine Eifersucht und lädt Barry zu der Party in seinem Haus ein. Für mich ist diese Geste keine Annährung von Oliver an Barry, sondern ein erneuter Vertrauensbeweis von ihm gegenüber Felitiy. Außerdem zeigt er hier wieder einmal wie wichtig sie ihm ist und wie sehr ihr Glück ihm am Herzen liegt. Der Cliffhanger am Schluss zeigt glücklicherweise, dass wir Barry noch in mindestens einer Folge "Arrow" dabeihaben dürfen und ich bin gespannt, ob man da den Bogen zur neuen Serie "The Flash" noch etwas weiter spannt. Dass Felicity sich, als Oliver in Gefahr ist, an Barry wendet, zeigt, dass sie ihm schon vollkommen vertraut, würde sie sonst mit Olivers Geheimnis nicht so leichtfertig umgehen. Dieses Vertrauen innerhalb kurzer Zeit scheint mir jedoch nicht etwas unrealistisch, sondern wurde dadurch, dass auch Barry sich Felicity im Bezug auf den Mord an seiner Mutter geöffnet hat, schön herbeigeführt.

Alles in allem freue ich mich nach dieser einen Episode schon sehr auf die neue Serie "The Flash", da der Hauptcharakter doch sehr sympathisch rüberkommt und der Darsteller die Charakterzüge gut vermitteln kann. Durch die anbahnende Beziehung von Felicity und Barry, sowie dass er nun in Olivers Geheimnis eingeweiht worden ist, ist auch die Brücke zu "Arrow" geschlagen, so dass man sicherlich auf Crossovers der beiden Serien hoffen darf. Ich freue mich darauf.

Fazit

Eine Folge in der unendlich viel passiert ist, Storylines vorangetrieben und neue eingeführt wurden, ohne dass die Episode überladen wirkte. Wie bereits in den vorhergegangenen Episoden verstehen es die Autoren das Tempo der Serie voranzutreiben und die Spannung dadurch extrem hochzuhalten. Die Einführung des Hauptcharakters des Spin-Offs "The Flash" ist gut gelungen und wenn die Autoren dort genauso vorgehen wie bei "Arrow", wird diese Serie sicherlich auch ein Erfolg werden.

Maria Schoch - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Arrow" über die Folge #2.08 Das Serum diskutieren.