Bewertung: 8

Review: #7.08 Winter unseres Missvergnügens

Foto: Cheyenne Jackson, American Horror Story: Cult - Copyright: 2017 Fox and its related entities. All rights reserved.; Frank Ockenfels/FX
Cheyenne Jackson, American Horror Story: Cult
© 2017 Fox and its related entities. All rights reserved.; Frank Ockenfels/FX

Nur noch wenige Episoden, dann ist die siebte Staffel von "American Horror Story" auch schon wieder vorbei und ich hoffe, dass das Ende genauso stark sein wird, wie die bisherige Staffel. Mit Episode #7.08 Winter unseres Missvergnügens wird uns gezeigt, dass Blut eben doch nicht immer dicker als Wasser ist und wir eine ganz neue Seite von Kai und Winter zu sehen bekommen haben. Und mit Ally als neues Mitglied in Kais Truppe könnten die letzten Episoden überaus spannend werden.

Kai und Winter

Am Anfang der Staffel lernten wir Kai und Winter als ein Geschwisterpaar kennen, von denen besonders Kai sehr von sich selbst überzeugt war und man ihn als starke Person wahrnahm. Im Verlauf der Staffel wurde klar, dass Kai auch eine sehr verletzliche Seite hat und noch heute um seine Eltern trauert und diese sich sogar noch im gemeinsamen Schlafzimmer befinden. Auch wurde klar, dass er eine ganz bestimmte Macht über die Menschheit haben möchte. Was dabei bisher nicht klar war: Wie kam es dazu? Was hat Kai dazu bewogen, der zu werden, den wir kennen gelernt haben. Eine gewisse Antwort darauf gibt uns diese Episode.

Nach den Ereignissen aus der letzten Episode war klar, dass sich die Gemüter auf beiden Seiten ziemlich anheizen werden. Denn Bebe hat den Frauen von ihrer Freundin Valerie erzählt, die aufgrund ihres Wahns gestorben ist - und damit nur verdeutlicht hat, wie schlecht Männer sind. Damit hat sie dafür gesorgt, dass Beverlys und Ivys Hass auf Männer noch viel größer werden und diese es absolut nicht gut finden, für diese im Restaurant arbeiten zu müssen und zu allem Überfluss sich auch noch schlecht behandeln zu lassen. Die einzige, die versucht, die Sache von der sportlichen Seite zu sehen, ist Winter.

Von dieser erfahren wir auch, warum sie trotz allem noch immer zu ihrem Bruder hält: Ohne ihn würde sie nicht mehr am Leben sein. Zugegeben, hat das meine Aufmerksamkeit gewonnen, denn schließlich wirkte diese geschwisterliche Beziehung auf mich bisher ziemlich marionettenhaft. Durch eine Rückblende erfahren wir auch, dass Kai vor einiger Zeit offenbar noch sehr menschliche Züge und Emotionen hatte. Zwar waren die beiden schon damals dem Darknet zugetan, aber ich glaube, keiner der beiden hat jemals an Mord oder Ähnliches gedacht. Doch nachdem sie eine Einladung von einem 'Priester' bekommen, wendet sich das Blatt. Der Mann gibt sich nur als ein Priester aus und hält Menschen in Folter gefangen, wegen Dingen, die er nicht 'gutheißt'.

In der Rückblende erleben wir auch erneut einen verängstigen und eher schüchternen Kai, der eigentlich mit der Situation überfordert ist. Auch lässt sich erkennen, dass er ein hohes Maß an Gerechtigkeit hat, da er zusammen mit Winter versucht, die Gefangenen zu befreien. Dabei werden sie natürlich vom 'Priester' beobachtet, der das alles andere als gut findet und Winter stoppen will. Schließlich ist es Kai, der es schafft, seiner Schwester das Leben zu retten, indem er ihn niederschlägt. Und natürlich will Kai ihn für seine Taten bestrafen und foltert und tötet ihn auf die gleiche Art, wie er es selbst getan hatte. Damit war der erste Schritt getan, um den Kai zu erschaffen, den wir kennen, und so kann man auch besser verstehen, welche Beziehung Winter zu ihrem Bruder hat. Allerdings bezweifle ich, dass Kai Winter tatsächlich verschonen würde, wenn es für ihn darauf ankäme.

Ist Blut dicker als Wasser?

Mit Allys Entlassung aus der Psychiatrie wird auch wieder Vincent auf den Plan gerufen, auf den Ally natürlich alles andere als gut zu sprechen ist. Doch durch ihn erfährt sie auch, dass Kai sein Bruder und Winter seine Schwester ist, und ihr somit eine ganz neue Sicht auf die Dinge gegeben ist. Schließlich hat Ally von all dem nichts gewusst und wurde ja auch von ihrer eigenen Frau durch und durch manipuliert, die das Ganze mit Kai und Winter vorangetrieben hat. Somit ist auch Allys Schock entsprechend groß gewesen.

Das Interessante für mich an dieser Storyline ist allerdings Vincent selbst gewesen. Denn nach der Episode mit dem Pärchen in den Särgen war ich mir sicher, dass er der eigentliche Anführer von Kais Truppe ist, zumal er auch das Klein-Finger-Ritual erfunden hat, doch anscheinend wollte man uns damit nur auf eine falsche Fährte führen. Angeblich wusste Vincent also nichts davon, was Kai im Schilde geführt hat und wie weit er seine Vorstellungen von einer 'anderen' Welt noch getrieben hat. So richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass er wirklich nichts davon mitbekommen haben und auch nicht bemerkt haben will, von wem Ally und Maedow bei den Sitzungen gesprochen haben. Aber nun gut.

In jedem Fall war Vincents Verbindung zu Ally interessant, denn nach dem Ende dieser Episode ist eigentlich klar, dass Ally nicht ganz unbeteiligt am Schicksal ihres Psychiaters gewesen ist. Immerhin war sie ziemlich ungehalten, als sie erfahren hat, dass er der Bruder von Kai und Winter ist und vielleicht die Vorkommnisse verhindert hätte können. Seine Ermordung war in gewissem Maße ihre Rache und sie ist dadurch ein Teil der Gruppe geworden.

Vincents Ermordung hat Winter aber auch gezeigt, dass Kai offenbar auch nicht Halt vor der eigenen Familie macht, wenn er sich verraten vorkommt. Und in gewisser Weise hat Winter ihn ja auch verraten, sodass sie nun um ihr Leben fürchten müsste, nachdem sie Jack erschossen und Beverly zum Bauernopfer gemacht hat. Mal sehen, ob Kai sie tatsächlich opfern wird oder sich das Blatt noch einmal wendet.

Spannend wird es sicherlich um Ivy und Ally werden, nachdem Letztere in die Gruppe aufgenommen wurde und schon klar gemacht hat, dass sie nichts mehr ängstigt. Vielleicht erleben wir bald eine nächste Ermordung.

Fazit

Diesmal hat sich die Serie wieder vermehrt auf zwei bestimmte Charaktere konzentriert. Dabei wurden aber die angebrochenen Handlungsstränge weitergeführt und ein neuer Spannungsbogen begonnen, der sicherlich für ein grandioses Staffelfinale genutzt werden könnte!

Daniela S. - myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "American Horror Story" über die Folge #7.08 Winter unseres Missvergnügens diskutieren.