Der Fall Isaiah Washington

Foto:

Streit kommt in der besten Familie vor – das ist jedem bewusst. So kann es auch am Set von einer Serie nicht immer friedlich zugehen. Doch meistens erfahren die Zuschauer niemals von den Streitigkeiten unter den Darstellern. Es kommt allerdings vor, dass diese Streitigkeiten an die Öffentlichkeit geraten. Dann liegt es an den Darstellern, wie sie damit umgehen. Im Fall von "Grey's Anatomy" wurde auf Verschwiegenheit verzichtet und so wurden alle (unfreiwillig) Zeugen von einer Schlammschlacht, wie man sie vorher noch nie gesehen hat.

Oktober 2006

Foto: T.R. Knight, Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico
T.R. Knight, Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico

Alles begann im Oktober 2006, als eine Meldung über einen Streit zwischen Patrick Dempsey und Isaiah Washington eine Lawine ins Rollen brachte, die viele weitere Handlungen und Veränderungen nach sich zog und einen Schatten über die großartige Serie "Grey's Anatomy" warf.

Damals hieß es, dass Patrick und Isaiah sich gestritten hatten, da sich Isaiah darüber beschwerte, dass einige der Darsteller zu spät zum Set gekommen wären. In diesem Wortgefecht beleidigte Isaiah T.R. Knight. Patrick verteidigte T.R. und Isaiah griff ihn daraufhin an.

Dieser Streit war für die Presse ein gefundenes Fressen und alle stürzten sich auf diesen Vorfall. Immer wieder tauchten Statements von Darstellern auf, die betonten, dass alles in Ordnung am Set sei, so auch bei einem Statement von Kate Walsh. Dennoch ließ die Presse nicht locker und es tauchten immer mehr Gerüchte darüber auf, was Isaiah genau über T.R. gesagt hatte. Alle Gerüchte drehten sich um T.R.s Sexualität und so stellte sich dieser der Öffentlichkeit und outete sich als Homosexueller.

Kurz nach T.R.s Outing, wendete sich Isaiah erneut an die Presse und gab ein Statement ab: "Ich bedaure meine Taten zutiefst und meine unglückliche Wortwahl während des kürzlichen Vorfalls am Set. Beides war unter meinem Niveau. Ich habe nichts anderes als Respekt für meine Kollegen und habe mich bei jedem persönlich entschuldigt."

Sowohl Fans, als auch Kritikern der Serie war nach diesem Statement klar, dass Isaiah T.R. wegen seiner Homosexualität angegriffen hat und es wurde eine breite Diskussion entfacht. In vielen Diskussionsforen und Artikeln wurde dieses Thema diskutiert und breit getreten. Doch nach einigen Wochen waren diese Diskussionen wieder abgeschwächt und nachdem Ellen Pompeo im Dezember 2006 noch einmal versicherte, dass am Set alles in Ordnung sei und alle Streitigkeiten beigelegt wurden, war das Thema auch in den Medien fast wieder vergessen.

Januar 2007

Foto: Isaiah Washington, Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico
Isaiah Washington, Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico

Doch bei der Golden Globe-Verleihung im Januar 2007 wurde der ganze Skandal noch einmal aufgerollt und nahm neue Formen an. Nachdem "Grey's Anatomy" den Award "Best Television Series – Drama" gewonnen hatte, sprach ein Reporter den Cast bei den üblichen Interviews nach der Show noch einmal auf den Skandal aus dem letzten Oktober an. Die Serienmacherin Shonda Rhimes hielt sich bedeckt, doch Isaiah stürmte an das Mikrofon und rief: "Nein, ich habe T.R. nicht als Schwuchtel bezeichnet. Das ist nie passiert."

Sowohl die Presse, als auch die restlichen Castmitglieder zeigten sich sichtlich entsetzt und Berichten zufolge sollen Knights Kollegen Mühe gehabt haben, ihn auf der Bühne zu halten. Später sagte Katherine Heigl in einem Interview, dass sie der Meinung ist, dass Isaiah "einfach damit aufhören muss, sich in der Öffentlichkeit zu Wort zu melden. Punkt! Es tut mir Leid, aber das hätte nicht gesagt werden sollen und ich finde es nicht in Ordnung."

Auch T.R. meldete sich noch einmal zu Wort und bestätigte in einem Interview mit der US-Talkshowmoderatorin Ellen DeGeneres, dass Washington ihn vor den anderen Castmitgliedern damals als "Schwuchtel" bezeichnet hatte.

Daraufhin nahm auch der Sender ABC, auf dem "Grey's Anatomy" in Amerika ausgestrahlt wird, offiziell Stellung und gab bekannt, dass man sehr bestürzt über das Verhalten von Isaiah Washington sei und die Situation sehr ernst nehme. Der Sender bezeichnet das Verhalten des Schauspielers als "inakzeptabel". Auch unter den Fans wurden die Stimmen immer lauter und es gab erste Petitionen, die sich dafür aussprachen, dass Isaiah aus der Serie geworfen werden sollte. Die Gerüchteküche brodelte und alle warteten gespannt darauf, wie es am Set von "Grey's Anatomy" weitergehen würde.

Foto: Isaiah Washington, Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico
Isaiah Washington, Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico

In der Zwischenzeit hatte Isaiah seinen alten Publizisten gefeuert und sich einen Ersatz gesucht, der sein angeknackstes Image wieder herstellen sollte. Doch das alles schien nichts zu nützen, da bereits Ende Januar die ersten Gerüchte auftauchten, dass Isaiah aus der Serie gestrichen werden sollte, obwohl sein Seriencharakter Dr. Preston Burke gerade in einer wichtigen Storyline steckte.

Nach diesen Entwicklungen beschloss Isaiah, sich professionelle Hilfe zu suchen, worüber sich sowohl Serien- als auch Senderverantwortliche erfreut gezeigt haben. Isaiah selbst ließ folgendes öffentliches Statement publizieren: "Mit der Unterstützung meiner Familie und Freunde habe ich nun eine psychologische Beratung in Anspruch genommen. Ich erachte dies als einen sehr wichtigen Schritt dahin, zu verstehen, warum ich getan habe, was ich tat, und sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passieren wird. Ich weiß die Tatsache, dass ich diese Möglichkeit bekommen habe, sehr zu schätzen und ich fühle mich weiterhin dazu verpflichtet, meine negativen Handlungen in positive Ergebnisse umzuwandeln, auf persönlicher und professioneller Ebene."

Frühjahr 2007

Foto: Katherine Heigl, Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico
Katherine Heigl, Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico

Auch die anderen Castmitglieder nahmen diese Wendung positiv auf und so sagte Katherine Heigl Anfang Februar in einem Interview: "Wäre die ganze Angelegenheit ignoriert oder unter den Teppich gekehrt worden, wäre ich sehr wütend. Doch er bemüht sich sehr, wir alle bemühen uns sehr. Wir sind voller Hoffnung." Und Patrick Dempsey meinte im April 2007: "Ich habe nicht genug Zeit mit ihm verbracht, um genau zu wissen, was mit ihm los ist, doch wenn man ihn jetzt ansieht, merkt man, dass er sich verändert hat und dass er an sich arbeitet. Er leistet wundervolle Arbeit für die Serie."

Doch als es im März 2007 um die Vertragsverhandlungen und Gehaltserhöhungen ging, zeigte sich, dass die Verantwortlichen bei ABC den Vorfall um Isaiah nicht vergessen hatten. Während für die anderen Darsteller eine Gehaltserhöhung anlag, da "Grey's Anatomy" immer erfolgreicher wurde, machte ABC klar, dass Isaiah auf keinen Fall eine Erhöhung bekommen würde, da man dies als Konsequenz aus dem Vorfall ziehen würde.

Auch Isaiah selbst zog seine Konsequenzen aus den jüngsten Ereignissen und gab bekannt, dass er auf eine mögliche Emmy-Nominierung, die von der Academy of Television Arts & Sciences vergeben wird und zu den wichtigsten Awards im Showbusiness zählt, verzichten wolle. Außerdem wollte er in einer Fernsehkampagne der Gay & Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) auftreten.

Doch das alles schien nichts zu nützen, denn nachdem das Finale der dritten Staffel am 17. Mai 2007 ausgestrahlt wurde, sah alles danach aus, als würde Preston Burke aus der Serie verschwinden. Und Anfang Juni 2007 wurde es dann offiziell bestätigt, dass Isaiah Washington nicht mehr Teil von "Grey's Anatomy" sein würde und demnach auch nicht in der vierten Staffel mitspielen würde. Daraufhin entstanden natürlich neue Gerüchte über die Entlassung und kurze Zeit später gab Isaiah ein offizielles Statement dazu ab:

"Ich werde es vermissen, mit dem Team zu arbeiten [...] die vierte Staffel wird noch stärker, besser, klüger und smarter sein und ich hätte gerne meinen Teil dazu beigetragen. Das ist aber nicht der Fall." Auf die Frage, ob er für einen etwaigen Cameoauftritt zurückkehren würde, meinte Isaiah: "Ich würde wahrscheinlich keine Sekunde zögern. Aber ich denke nicht, dass das passieren wird."

Sommer 2007

Doch damit ruhte die Sache noch lange nicht und es tauchten immer wieder Meldungen von Isaiah auf. Ende Juni 2007 meinte er in einem Interview, dass T.R. Knight eifersüchtig auf ihn und Patrick Dempsey gewesen sei, da beide die besseren Storys in der Serie gehabt hätten. "T.R. Knight war sehr geschickt darin, mich aus der Serie zu vertreiben. Er versucht seit über einem Jahr mich und Patrick Dempsey aus der Serie zu verdrängen." Einige Tage später setzte er noch einen drauf und behauptete, dass seine Entlassung eng mit seiner Hautfarbe zusammenhängt, da man "weißen" Darstellern, die Fehler gemacht hätten viel eher eine zweite Chance geben würde.

In einem Interview mit Larry King Anfang Juli 2007 äußerte sich Isaiah erneut zu dem Vorfall und holte noch einmal zu dem Beginn des Skandals aus, in dem er sagte, dass Patrick Dempsey ihn damals zuerst verbal attackiert hatte und er sich nur wehrte, dabei allerdings "eine Menge Dinge gesagt [habe], auf die [er] nicht stolz [sei]".

Im Zuge dessen hatte er Patrick gegenüber gesagt, dass dieser ihn nicht "wie eine Schwuchtel behandeln" sollte, was er jedoch nicht als schwulenfeindliche Aussage meinte. Ferner würde er es als Unverschämtheit empfinden, dass T.R. diese Aussage auf sich selbst bezogen hatte und Isaiah ist sich sicher, dass er dies nur getan hatte, um seine eigene Karriere weiter anzukurbeln. Dass Isaiah seine Worte allerdings bei den Golden Globes noch einmal wiederholt hatte, sei ihm im Nachhinein sehr unangenehm und er würde es gerne rückgängig machen.

Frühjahr 2014

Es dauerte sieben Jahre, bis dieser Skandal vollkommen bereinigt wurde. Nach einem Karrieretief, ging es 2012 wieder aufwärts im Leben von Isaiah Washington. Seit 2014 hat er wieder eine Hauptrolle in der CW-Sci-Fi-Serie "The 100" an der Seite von Henry Ian Cusick inne, der auch kein unbeschriebenes Blatt in Bezug auf Skandale am Set ist. Im März 2014 wurde dann schließlich verkündet, dass Isaiah Washington zu "Grey's Anatomy zurückkehren wird. Die dazugehörige Episode lief in den USA am 1. Mai 2014.

Annika Leichner - myFanbase

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen