Mary-Louise Parker und Nick Offerman werden zu Colin Kaepernicks Eltern für Netflix-Serie

Schon länger ist bekannt, dass sich Ava DuVernay ("When They See Us") dem Leben des ehemaligen Footballers und des Aktivisten Colin Kaepernick für die Netflix-Serie "Colin in Black & White" annehmen wird. Jaden Michael war bereits für die Titelrolle besetzt worden, nun folgen mit Mary-Louise Parker und Nick Offerman die Adoptiveltern des jungen Mannes.

Konkret wird die Serie Kaerpenick als Heranwachsenden darstellen, der das Adoptivkind einer weißen Familien ist, der später ein großartiger Quarterback wird, um schließlich einer der bekanntesten Aktivisten der heutigen Zeit zu sein.

Parker und Offerman werden in den sechs Episoden der limitierten Serie als Teresa und Rick Kaepernick zu sehen sein, die lernen müssen, wie man ein schwarzes Kind in einer überwiegend weißen Gemeinschaft heranzieht.

Um Parker war es zuletzt ruhig geworden. Nach einer Gastrolle in "The Blacklist" war sie zuletzt in "Red Sparrow" an der Seite von Jennifer Lawrence zu sehen. Offerman wiederum hatte einst seinen Durchbruch mit "24 - Twenty Four", war Teil von Comedyserien wie "Parks and Recreation", "Will & Grace" und ist auch eine bekannte Synchronstimme aus Serien wie "Bob's Burgers" oder "The Great North".

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: Entertainment Weekly



Lena Donth - myFanbase
19.11.2020 10:44

Kommentare