Episode: #6.14 Die Osterman Umbrella Company (Nr. 6)

In der "The Blacklist"-Episode #6.14 The Osterman Umbrella Company lässt Reddington (James Spader) Liz (Megan Boone) gegen eine geheime Organisation von Auftragsmördern ermitteln, die von globalen Geheimdiensten engagiert werden, um ehemalige Agenten zu ermorden. Die Verwicklungen des Falls werden die Task Force für immer verändern.

Diese Episode ansehen:

In Singapur bekommt ein Mann einen Anhänger mit einer Nummer. Wenig später nimmt er in einem Einkaufszentrum einen Stein von einem Ring, wodurch eine feine Nadel zum Vorschein kommt. Damit verletzt er wenig später eine Frau , die daraufhin an einer Vergiftung verstirbt.

Aram weckt Samar mit Frühstück am Bett und scherzt ein wenig über seine Missgeschicke bei der Zubereitung, ehe er ihr offenbart, dass er sich mit ihr für ein paar Tage in einer abgelegenen Hütte zurückziehen möchte. Auf ihre Frage, ob er auf der Arbeit nicht benötigt wird, antwortet er ihr, dass er den Urlaub mit Harold abgesprochen hat und dass die Task Force für die kurze Zeit auf seine Dienste verzichten kann.

Von Dembe wird Reddington darüber informiert, dass das Medikament von Spalding Stark bald in eine klinische Testphase kommt. In dem Moment erscheint Liz und ihr fällt direkt ein Bild von Katarina und ihr auf, so dass Reddington ihr erklärt, dass das Foto alles das zeigt, was sich ihre Mutter gewünscht hätte. Dadurch kommt er darauf zu sprechen, dass ihre Mutter nach dem Ausscheiden aus dem KGB von Auftragsmördern umgebracht werden sollte. Eine Firma, die nicht nur vom KGB, sondern auch von sämtlichen Geheimdiensten der Welt engagiert wird, um ihre eigenen ehemaligen Agenten zu eliminieren, ist die Ostermann Umbrella Company.

Im Anschluss berichtet Liz ihren Kollegen von dem Auftrag und setzt sie darüber in Kenntnis, dass die Ostermann Umbrella Company einen Agenten in Amerika umbringen möchte. Um mehr über die ganze Angelegenheit zu erfahren, trifft sich Harold mit einem Kollegen und Freund vom CIA, der ihm keine Auskünfte geben kann, weil er nichts über den Auftrag weiß. Der Freund lässt sich jedoch dazu bringen, den Kontakt zu der Firma herzustellen. Zeitgleich öffnet eine junge Frau, die ebenfalls eine Marke mit einer Nummer erhalten hat, ein Lagerraum. In einem Koffer findet sie neben der Akte zu dem Ziel auch einen Ring.

Durch den von seinem Freund vermittelten Kontakt trifft sich Harold mit einem Mann, namens Hobbs, der sich nicht dazu äußern möchte, dass die Ostermann Umbrella Company einen amerikanischen Agenten eliminieren wird. Daher droht Harold ihm durch einen Anruf für das Erscheinen der Polizei und somit für eine Menge Aufsehen zu sorgen, so dass Hobbs schließlich sagt, dass kein solcher Auftrag vorliege. Nachdem er gegangen ist, wird er von Liz und Donald verfolgt, die so herausfinden, welche Firma mit der Ostermann Umbrella Company zusammenarbeitet. Da ihnen das nicht richtig weiterhilft, schlägt Liz vor, dass sie durch Reddington den Mann unter Druck setzen lassen können. Dembe entführt daher Hobbs, der trotz der unausgesprochenen Drohungen Reddingtons nicht bereit ist, weitere Details zu nennen.

Unterdessen sieht Aram, wie Samar ihre Waffe einpackt, und spricht sie darauf an. Sie erkennt, dass sie es aus einer alten Gewohnheit herausgetan hat. Er schlägt vor, dass sie gemeinsam neue Gewohnheiten entwickeln und sie stimmt darin mit ihm über ein. In ihren Augen ist der kleine Urlaub ein guter Start für einen Neuanfang.

Nachdem Reddington von Dembe das Medikament von Spalding Stark bekommen hat, befragt er mihilfe von Brimley und seiner Schlange Hobbs erneut und bekommt so heraus, wo sie Informationen zum nächsten Ziel der Ostermann Umbrella Company finden können. Sofort brechen Liz und Donald dahin auf und entdecken die Akte, die offenbart, dass Samar eliminiert werden soll. Bei der Rückkehr zum Hauptquartier versucht Donald vergeblich Aram und Samar anzurufen, während Liz Reddington über die Entwicklungen informiert. Beide vertreten die Ansicht, dass der Mossad Samar wegen ihres Wissens über bestimmte Verwicklungen ermorden möchte.

In der Hütte sprechen Aram und Samar darüber, dass sie es genießen, keinen Handyempfang zu haben. Aram bekommt aber über den Festnetzanschluss einen Anruf von der Auftragsmörderin, die sich als Dame vom Empfang ausgibt und behauptet, dass die Bezahlung nicht geglückt ist. Auf die Weise bringt sie ihn dazu, noch einmal mit einer anderen Kreditkarte das Hauptgebäude aufzusuchen.

In Tel Aviv trifft sich Reddington mit Levi und konfrontiert ihn mit dem Wissen um den Auftragsmord an Samar. Levi versucht diesen mit ihrem Gesundheitszustand zu rechtfertigen, doch Reddington sieht darin keine Rechtfertigung. Für ihn wäre lediglich entscheidend, wenn Samar sich als Verräterin erweisen würde.

Aram erfährt im Hauptgebäude, dass mit der Bezahlung alles funktioniert hat. Er entdeckt dabei einen Flyer für einen Spa und möchte daher einen Termin buchen. Um das mit Samar abzusprechen, ruft er sie an. Samar, die zwischenzeitlich die Auftragsmörderin zum Telefonieren hereingelassen hat, realisiert durch das Klingeln des Telefons, was los ist und schlägt die Mörderin nieder. Die beiden kämpfen miteinander, wobei es Samar letztlich gelingt, dass sich die Frau mit dem Ring selber sticht und an der Vergiftung stirbt. Im Hauptgebäude telefoniert Aram zwischenzeitlich mit Harold und erfährt so von dem geplanten Auftragsmord. Bei seiner Rückkehr in die Hütte entdeckt er Samar, die schwerverletzt ist, aber die ihn dazu bringt, umgehend mit ihr zu fliehen.

Durch einen Anruf erfährt Levi, dass der Auftragsmord nicht geglückt ist und wenig später kontaktiert Reddington Liz, als sie mit Donald den Tatort in der Hütte vorfindet. Von ihm erfährt sie, dass Samar unter vaskulärer Demenz seit ihrer Entführung damals leidet und dass der Mossad befürchtet, dass sie aufgrund dieser Erkrankung eines Tages keine Geheimnisse mehr bewahren könnte. Beide wundern sich, wie der Mossad davon erfahren hat, dennoch konzentrieren sie sich darauf, wie sie den Auftragsmord absagen können. Reddington hat in dem Zusammenhang erfahren, dass der in den USA lebende Supervisor helfen könnte.

Wohlwissend, dass die Ostermann Umbrella Company weitere Auftragsmörder schicken wird, ergreift Samar Maßnahmen für die Flucht. In einem Treppenhaus zerstört sie die Handys und äußert dabei ihre Verwunderung, wie der Mossad von ihrem Gesundheitszustand erfahren hat. Aram gesteht ihr schließlich, dass er es war, weil Levi ihm gesagt hat, dass sie den Lügendetektortest nicht bestanden hat. Die Neuigkeit nimmt Samar gefasst, weil sie weiß, dass Aram sie so beschützen wollte, auch wenn das in ihren Augen nicht notwendig war. Gemeinsam mit ihm dringt sie in einen Musikraum ein, wo sie sich von dem Lehrer eine Tasche geben lässt, aus der sie einige Gegenstände entnimmt.

Harold trifft sich derweilen mit dem Supervisor und konfrontiert ihn mit dem Auftragsmord an Samar, von dem er möchte, dass er abgebrochen wird. Er droht dem Supervisor damit, dass ein nicht Nachkommen seiner Forderung zu einer Verschlechterung der Beziehungen zwischen beiden Behörden führen könnte.

Samar und Dembe verschaffen sich Zutritt zu dem Krankenzimmer einer alten Dame, damit sie dort Samars Wunden behandeln können. Beim Verlassen des Zimmers entdecken sie in einem Sichtspiegel, wie zwei weitere Auftragsmörder erscheinen und ergreifen daher die Flucht über einen anderen Ausgang. Die beiden erstaunt, dass die Mörder sie so schnell gefunden haben.

Während der Flucht in einem Auto spricht Samar an, dass sie abtauchen muss. Als Aram mit ihr verschwinden möchte, macht sie ihm klar, dass das nicht geht, weil er dann alles im Leben aufgeben muss, was ihm wichtig ist. Dennoch widerspricht Aram ihr vehement und beharrt darauf, sie zu begleiten. Dabei fällt ihm ein, dass er Levis Visitenkarte bei dem Treffen an sich genommen hatte, und die beiden finden darin einen Peilsender. Obwohl sie die Visitenkarte aus dem Auto werfen, werden sie zeitgleich von einem Wagen in einen Unfall verwickelt. Im Anschluss liefern sie sich eine Schießerei mit den Auftragsmördern, bis die Polizei erscheint und die Auftragsmörder zur Flucht gezwungen werden. Auch Aram und Samar verschwinden in einen Wald. Zur selben Zeit gibt sich der Supervisor am Telefon gegenüber Harold über den Auftragsmord unwissend, so dass Harold begreift, dass der Mossad den Auftrag nicht zurückziehen wird.

Im Wald versucht Samar Aram begreiflich zu machen, dass sie nicht möchte, dass er oder sonst jemand aus ihrem Bekanntenkreis verletzt wird. Doch Aram beharrt darauf, dass er mit ihr zusammen abtauchen möchte, und verdeutlicht ihr, dass sie die Entscheidung nicht für ihn treffen kann. Um aus dem Land zu fliehen, schlägt er vor, dass sie Harold um Hilfe bitten. Samar hält das für eine gute Idee, möchte aber, dass sie sich aufteilen, weil sie sich nicht in der Nähe des Hauptquartiers zeigen kann. Daher vereinbart sie mit ihm einen Treffpunkt und verspricht ihm in den nachfolgenden Stunden am Leben zu bleiben. Die beiden verabschieden sich mit einem Kuss voneinander.

Empört kontaktiert der Supervisor Harold, weil Levi verschwunden ist. Doch Harold macht ihm klar, dass er darüber nichts weiß und ihm nicht helfen kann, ist aber überzeugt, dass der Mossad-Agent wiederauftaucht. Dieser wurde mittlerweile von Reddington entführt und mit seinem Handeln konfrontiert. Zwar rechtfertigt Levi sich für die Beauftragung des Mordes damit, dass Samar nicht anders gehandelt hätte. Aber Reddington ist vor allem unbegreiflich, wie er Aram das antun konnte. Denn durch seine Manipulationen, die Aram ihm die Wahrheit anvertrauen lassen, muss er nun zukünftig mit der Tatsache leben, dass er seine Freundin verraten hat und dass er nicht mehr mit ihr zusammensein kann. Levis Begründung, dass er nur seinen Job gemacht habe, reicht Reddington nicht und er ermordet den Agenten.

In einem Safehouse trifft sich Aram mit Harold, Donald und Liz. Nachdem Harold ihm die notwendigen Papiere überreicht hat, vergewissert sich Liz, dass Aram sich über die Konsequenzen seiner Entscheidung bewusst ist. Für ihn ist diese Entscheidung sehr simpel, weil er Samar liebt und ihm klar ist, dass er mit ihr zusammenbleiben möchte. Zu seiner Überraschung taucht allerdings nicht Samar, sondern Reddington mit Dembe im Safehouse auf. Reddington versucht ihm begreiflich zu machen, dass Samar die Pläne geändert hat und alleine abgetaucht ist. Da Samar wusste, dass Aram auf einem Anruf bestehen würde, lässt er ihn mit ihr telefonieren. Am Telefon erklärt Samar dem geschockten und verzweifelten Aram, dass für sie seine Sicherheit am wichtigsten ist. Zum Abschied teilt sie ihm mit, dass sie ihn trotz ihrer Demenz nie vergessen wird, auch wenn sie alles andere vergessen wird. Verletzt kehrt Aram zu den anderen zurück und schlägt Reddington ins Gesicht, ehe er ihm mitteilt, dass er ihm nie verzeihen wird, dass er ihm Samar genommen hat. Er geht im Anschluss und auch Reddington und Dembe verlassen das Safehouse.

Während Donald sich im Hauptquartier zu dem trauernden Aram gesellt, sitzt Samar mit Tränen in den Augen in einem Flugzeug und lässt das Rollo herunter.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #6.14 Die Osterman Umbrella Company (Nr. 6) diskutieren.