Episode: #5.20 Nicholas T. Moore (Nr. 110)

In der "The Blacklist"-Episode #5.20 Nicholas T. Moore führt das mysteriöse Auftauchen eines unidentifizierten jungen Mädchens Liz (Megan Boone) und die Task Force auf eine Spur zu dem von Reddington (James Spader) behüteten Geheimnis. Als ihre Familie zum Schutz ihrer eigenen Geheimnisse einschreitet, kommt es zu einem Wettrennen, um das Leben des Mädchens zu retten.

Diese Episode ansehen:

Die junge Maybelle und ihr Vater fliehen durch den Wald. Als er sich dort ohne sie umsehen möchte, malt sie ihm mit roten Pigmenten zwei Striche auf die Stirn und zieht dann damit einen Kreis um sich herum. Im Wald wird ihr Vater von etwas gepackt und weggezogen, während Maybelle es schafft zu einer befahrenen Straße zu gelangen.

Als Liz gerade Reddingtons Wohnung betritt, verlässt Smokey Puntnum dieses und sie bekommt noch mit, wie eine Ärztin ihn wegen des Unfalls untersucht. Der Meinung der Ärztin nach hat er eine schwere Gehirnerschütterung und muss sich deshalb erholen, so dass sie ihm strikte Bettruhe verordnet. Nachdem sie gegangen ist, spricht er Liz auf Lillian an und nimmt es ihr nicht übel, dass sie ihm ihre Identität verheimlicht hat, weil sie ihren Wunsch ihn nicht zu treffen respektierte. Bei dem Gespräch fällt Liz auf, dass er einen Zeitungsartikel zu dem jungen Mädchen Maybelle vor ihr zu verstecken versucht, das aus einem anderen Zeitalter zu stammen sei, denn trotz ihrer Leukämie ist sie noch nie medizinisch behandelt worden. Dies bringt sie zu der Überzeugung, dass das ungewöhnliche Auftauchen von Maybelle irgendwie mit den Knochen zu tun haben muss, die sie noch immer finden will, weil Tom wegen des Geheimnisses gestorben sei. Nachdem sie die Task Force unterrichtet hat, teilt Harold ihren Ermittlungsdrang in Bezug auf die Gebeine und setzt die Task Force daher auf den Fall an.

Trotz der angewiesenen Bettruhe hält Reddington sich nicht daran, sondern sucht Lillian in ihrer Bar auf, was Dembe für keine gute Idee hält. Lillian verhält sich gegenüber Reddington abweisend und macht ihm direkt klar, dass sie ihm nicht verraten wird, wo seine Frau Naomi sich zurzeit aufhält.

Zusammen mit Samar besucht Liz Maybelle im Krankenhaus und die beiden werden vom Arzt über den Zustand des Mädchens informiert. Als Liz den ersten Kontakt zu dem Mädchen machen und dabei die Kreislinie übertreten möchte, fängt das Mädchen an, zu schreien und zu zappeln. Zur gleichen Zeit liest Nicholas T. Moore Kindern aus einem Buch vor, als er darüber informiert wird, dass man Maybelles Vater, aber nicht sie gefunden hat. Der Vater wird von mit Gasmasken maskierten Männern auf einer Bare zu dem Dorf getragen.

Reddington bekommt Besuch von Smokey, der Kontakt zu Judson herstellen möchte, bei dem es sich um Garveys Stellvertreter gehandelt hat. Die Neuigkeiten lassen Reddington sich gleich viel fitter fühlen.

Aram bekommt derweilen heraus, dass 2003 ein junger Mann, W. P. Frost, in einem ähnlichen Zustand in der Nähe des Waldes auftauchte, in dem auch Maybelle entdeckt wurde. Frost wurde von einem Psychiater behandelt, so dass Samar und Liz ihn besuchen. Von ihm erfahren sie, dass Frost an eine Katastrophe, namens „Age of Contagion“, glaubte, bei der es 1957 zu einem Ausbruch einer Krankheit kam, die zahlreiche Menschen infizierte. Nur einige wenige Auserwählte überlebten und gründeten einen Ort, namens "New Haven", während der Rest der Menschheit infiziert wurde. Frost betont in einer Videoaufzeichnung auch, dass New Haven rein bleiben soll.

Zur gleichen Zeit verbrennen Moore und die Männer Maybelles Vater bei lebendigem Leib, weil er infiziert ist und um so die Reinheit zu gewährleisten. Anschließend teilt Moore Maybelles Mutter mit, dass ihre Tochter das gleiche Schicksal erleiden wird, wenn sie sie finden.

Reddington passt einen Gefängniswärter ab, dessen Auto er gestohlen hat, um ihn damit zu erpressen. Im Gegenzug für das Auto soll der Gefängniswärter Reddington zu Judson lassen.

Nachdem Liz und Samar von dem Psychiater erfahren haben, dass Frost glaubte, von den "Ollo" gejagt zu werden, und dass er drei Jahre später verschwunden ist, kehren sie ins Krankenhaus zurück. Mit den neuen Informationen kontaktiert Liz wieder Maybelle, die diesmal zulässt, dass Liz den Kreis überschreitet. Von ihr erfährt sie, dass ihr Vater von einer medizinischen Behandlungsmöglichkeit außerhalb von New Haven gehört hat. Durch das Erscheinen eines Pflegers, der Maybelle zu einer Untersuchung bringen möchte, werden sie unterbrochen. Gerade als sich die Aufzugtüren schließen, erscheint noch ein Pfleger, der Maybelle abholen möchte, und die Agentinnen realisieren ihren Fehler. Umgehend lassen sie das Krankenhaus abriegeln und nehmen die Verfolgung auf. Den Entführer kann Samar stellen, wird aber von ihm überwältigt und zu Maybelle in den Wagen gebracht. Als Liz an dem Ort ankommt, sieht sie nur den Wagen wegfahren.

Samars Verschwinden lässt Aram panisch reagieren, bis Donald mit Neuigkeiten erscheint. Er hat Nachforschungen zu Moore angestellt und herausgefunden, dass er in 1970ern in der Nähe des Orts verschwunden ist, wo Maybelle und Frost erschienen sind. Da er damals eine Ehefrau hatte, besuchen Donald und Liz sie und sprechen mit ihr über Maybelle. Für Moores Frau sind diese Informationen über das apokalyptische Zeitalter keine Neuigkeiten, weil Moore vor seinem Verschwinden ein Roman dazu geschrieben hat.

Der Gefängniswärter folgt Reddingtons Anweisungen und überreicht Judson einen Kopfhörer, so dass Reddington mit ihm sprechen kann. Von Judson erfährt er nach einigem Drängen, dass Garvey den Koffer mit den Gebeinen nach Costa Rica gebracht hat. Zur gleichen Zeit übergibt der Entführer, Lawrence Devlin, Moore das Mädchen. Als Moore nach der bewusstlosen Samar fragt, blockt Devlin ihn ab und möchte sich selbst um sie kümmern.

Unterdessen konnte Smokey herausfinden, wo genau Garvey in Costa Rica hin wollte. In dem Moment bekommt Reddington einen Anruf von Lillian, die ihn zu ihrer Mutter Naomi bringen möchte, wenn er ihr einige Fragen ehrlich beantwortet. Zu Smokeys Entsetzen schickt Reddington ihn daher alleine nach Costa Rica, um so den wahrscheinlichen Ort der Knochen zu finden, während er sich von dem Gespräch mit Lillian verspricht, Naomi zu treffen und den tatsächlichen Ort herauszubekommen.

Die Task Force spricht über die Inhalte des Buches, bei dem es darum geht, dass eine kleine Gruppe einen Seuchenausbruch überlebt und sich vor den bereits Infizierten, den "Ollo", im Wald versteckt. Sie gehen daher davon aus, dass Moore und einige andere dieses Szenario tatsächlich leben und daran glauben. Aram hat schlechte Neuigkeiten für die Gruppe, denn in dem Buch können Infizierte gereinigt werden, indem man sie verbrennt. Daher rechnen sie damit, dass dieses Schicksal Maybelle und Samar ereilt, wenn sie sie nicht rechtzeitig finden.

Zur gleichen Zeit möchte Vera, Maybelles Mutter, wissen, warum man ihre Tochter überhaupt zurückgeholt hat, wenn man sie nun verbrennen möchte. Die anderen Mitglieder des Rats weisen sie daraufhin, dass es darum geht, dass sie nicht entdeckt werden, und dass die Gesetze eingehalten werden müssen. Moore bedauert diesen Schritt, erinnert Vera aber auch daran, dass er notwendig ist.

Reddington trifft sich mit Lillian, die sich als erstes darüber wundert, wie er es schafft am helllichten Tag ein Restaurant zu schließen. Allerdings geht er davon aus, dass sie sich mehr für die Gründe interessiert, warum er sie verlassen hat. Er berichtet ihr daher von dem Kabal sowie den amerikanischen und russischen Geheimdiensten, die ihn gesucht haben. Um seine Familie nicht ebenfalls zu Zielen für seine Verfolger zu machen, war es besser, dass er sie verließ. Dass sein Manöver klappte, beweist für ihn das Zeugenschutzprogramm, in dem Naomi und sie unterkamen und durch das sie überlebten. Anschließend drängt er Lilian dazu, ihn zu Naomi zu bringen.

Es gelingt Aram mit Hinweisen aus dem Buch herauszufinden, wo Moore und seine Gruppe Einsiedler lebt. Dadurch erscheinen die Beamten gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass Maybelle verbrannt wird, allerdings zieht sich die Gruppe um Moore in eine Hütte zurück. Da Moores Männer bewaffnet sind, können die Beamten die Hütte nicht einfach stürmen. Aus Sorge um Samar drängt Aram seine Freunde zur Eile und sie versuchen ihn zu beruhigen. Ohne sich mit den anderen abzusprechen, nimmt sich Aram Moores Buch und nähert sich der Hütte. Dort teilt er dem Mann, der sich ihm entgegenstellt, mit, dass alles nur Fiktion ist, die Moore sich ausgedacht hat. Je mehr er sagt, desto bedrohter fühlt sich Moore, der Aram schließlich rät nicht weiterzureden. Aram fragt sie daraufhin nach Samar, doch die Gruppe gibt vor nichts zu wissen, so dass er sich zurückzieht. Diesen Moment nutzt Vera, um sich das Buch zunehmen und Moore zu konfrontieren. Nach und nach realisieren sie und andere Mitglieder der Gruppe, dass sie tatsächlich belogen worden sind und ergeben sich den FBI-Agenten. Als Moore plötzlich einem der Mitglieder in den Rücken schießt, kommt es zu einem Schusswechsel mit den Agenten, die Moore letztlich überwältigen können. Bei der Durchsuchung der Hütte finden die Agenten keinen Hinweis auf Samar, so dass Aram noch einmal Moore befragt, der sich ahnungslos gibt.

Zur gleichen Zeit bringt Lillian Reddington zum Friedhof und sagt ihm, dass Naomi mit zwei Schüssen getötet wurde und dass sie glaubt, dass es seinetwegen geschah. Sie nutzt den Moment um ihm zu erzählen, dass Naomi ihr im College die Wahrheit zu Reddington gestanden hat und dass sie Angst hatet, ihm eines Tages verraten zu müssen, wo ihre Tochter sich aufhielt, so dass sie ihre Tochter verließ. Durch Naomis Mann hat Lillian schließlich von ihrem Tod erfahren. Zum Abschluss des Gesprächs verlangt sie von Reddington, dass er sie nie wieder kontaktiert, worin er einwilligt.

Da Aram über den Lieferwagen und das Videomaterial keine Hinweise zu Samars Entführer bekommt, trägt Harold ihm auf, Liz zu kontaktieren. Diese bringt derweil Vera und ihre Tochter zum Krankenhaus und erinnert sie daran, dass Maybelles Vater gestorben ist, damit sie die medizinische Behandlung bekommt.

Reddington möchte wenig später nach Costa Rica fliegen, doch in dem Moment erscheint Liz, die begriffen hat, dass Reddington absichtlich so getan hat, als würde er den Artikel verheimlichen, um sie von der Suche nach dem Koffer abzulenken. Da die Task Force seine Hilfe braucht, um Samar zu finden, hat sie seinen Flug abgesagt. Samar erwacht in der Zwischenzeit in dem Van des Entführers.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #5.20 Nicholas T. Moore (Nr. 110) diskutieren.