Bewertung

Review: #9.02 Metallo

Foto: Erica Durance, Smallville - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Erica Durance, Smallville
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Ein neuer DC-Charakter kommt nach Metropolis. Diesmal: John Corben, der zu "Metallo" wird, nachdem er bei einem schweren Unfall vermutlich gestorben wäre.

"Please, I don't miss Clark!"

Lois steckt ein bisschen in der Zwickmühle. Clark ist - für sie zumindest - immer noch nicht wieder zurück gekehrt, da er sich weiter seinem Training unterziehen will. Nur von alldem weiß sie natürlich nichts. Was sie sieht, ist die Staubschicht auf den Möbeln bei der Farm, also muss er sehr, sehr lange nicht dagewesen sein. Dass sie sich trotzdem um Shelby kümmert, gegen die sie übrigens noch vor einiger Zeit eine sehr starke Allergie hatte, zeigt doch schon deutlich, dass sie sich nicht nur um den Hund, sondern auch um Clark sorgt.

Nun taucht ein neuer Mann in ihrem Leben auf: John Corben, den wir schon in der letzten Episode kurz zu Gesicht bekommen haben. Diesmal ist es noch offensichtlicher, dass er etwas für sie empfindet, weil er sie sogar auf ein Date einladen möchte. Hier kommt nun wieder die Clark-Sache ins Spiel, denn wenn sie wirklich nichts für Clark empfinden würde, wieso nimmt sie dann seine Einladung nicht an? Jedenfalls sagt sie zu Chloe, dass sie Clark nicht vermisse, aber man merkt als Zuschauer sofort, dass das nicht so ist. Was aber noch viel offensichtlicher ist und das wussten wir bereits: Sie ist total verknallt in den "Blitz". Nicht auszudenken, wenn man überlegt, wenn statt Chloe Lois bei der Farm gewesen wäre, um Shelby zurückzubringen! Dann hätte sie tatsächlich sofort gewusst, dass Clark und der "Blitz" ein und dieselbe Person sind.

Später bietet Lois dem "Blitz" ihre Hilfe in der Suche nach Corben an. Dabei merkt Lois, dass er sich um sie kümmert. Genau dasselbe tut Clark ständig, aber auf eine komplett andere Art und Weise. Als Lois die Gefühle des "Blitzes" für sie merkt, ist sie überglücklich. Auf ihre Art sucht sie sofort nach dem Verdächtigen und findet ihn später in John. Was für ein Zufall, aber gerade in dem Moment, als sie das herausgefunden hat, ist es um 7 und sie bekommt ihren Anruf vom "Blitz". Die Kommunikation zwischen ihm und ihr findet also nur über einen Stimmenverzerrer und irgendeiner Telefonzelle in Metropolis statt, da sie ihn ja noch nie gesehen hat.

Clark vs. Kal-El

Clark steckt immer noch in einem großen Konflikt. Entweder er macht sein Training weiter und versucht, Lois zu vergessen. Oder er bricht sein kryptonisches Training ab und kann seine menschliche Seite durchlassen. Auch wenn Clark eigentlich zu ersterer Lösung tendiert, belügt er doch Jor-El und realisiert durch Chloes Worte und Corben letztendlich, dass es so nicht weitergehen kann. Am Ende kehrt er also an seinen angestammten Arbeitsplatz im Daily Planet zurück und an Lois' Reaktion merkt man, dass sie überglücklich darüber ist. Dass Clark mit seiner Rückkehr eigentlich auch Hintergedanken hat, weiß und merkt sie nicht. Er möchte unbedingt herausfinden, was sie in den "vergessenen Wochen" erlebt hat. Er muss es sogar herausfinden, denn er und Chloe ahnen nichts Gutes.

Dass Clark auch am Anfang der Folge immer noch viel Menschliches in sich trägt, sagt auch Chloe. Obwohl Clark in der Festung der Einsamkeit sein Training weiter vollbringt, kommt er doch ständig zur Farm zurück, um Shelby zu füttern. Auch wenn Clark es vielleicht nicht wahrhaben will: Clark Kent wird nie sterben, denn seine kryptonische Seite wird ihn nie komplett einnehmen können.

Recht am Anfang der Episode gibt es gleich eine tolle Szene mit ihm, denn man sieht ihn wieder auf einem Dach in Metropolis stehen und mit seinem Supergehör versucht er herauszufinden, wo seine Hilfe gebraucht wird. Ich muss ehrlich zugeben, in dieser Sekunde wurde ich sehr an "Superman Returns erinnert! Wie kann einem auch dieser Vergleich nicht kommen, wenn im Film Superman weit über der Erde schwebt, alles und jeden hört und sich dann fokussiert, um einen "Notfall" herauszufiltern, während Clark in "Smallville"" hoch über den Dächern steht und genau dasselbe passiert? Clark gibt nun sogar zu, dass es in letzter Zeit einfacher für ihn sei, mit Lois zu sprechen. Damit meint er wohl, dass er als "Blitz" besser mit ihr reden kann als als Clark bzw. überhaupt besser mit ihr als mit Chloe sprechen kann. Sehr erstaunlich! Zum ersten Mal überhaupt kommt es zum echten Zusammentreffen zwischen Lois und dem "Blitz", doch sie sieht nicht sein Gesicht, sondern nur seine Silhouette. Auch das ist eine sehr schöne Szene.

Metallo

Metallo wird in dieser Folge gewissermaßen erbaut, nachdem er von einem Auto angefahren wurde. Sein Herz wird durch ein Kryptonitherz ersetzt und er bekommt noch einiges Metall implantiert. Doch statt mit seinen neu gefundenen Kräften herumzuprahlen, wie es mir in "Superman – Die Abenteuer von Lois und Clark" vorkam, versucht er sofort, den "Blitz" zu finden. Im Gegensatz zu "Lois und Clark" sieht man bei "Smallville" auch mal die Leiden, die Corben durchstehen muss, denn wie man sofort erkennt, fühlt er sich eben nicht so gut wie ein "Superman", sondern wirkt tatsächlich wie ein "Monster", was mir bei der älteren Serie überhaupt nicht so vorkam. Damals ging er anfangs einfach etwas steif und fühlte sich kalt an, das war's. In "Smallville wiederum sieht er echt sehr erschreckend aus. Die Maske und die Leute, die für die visuellen Effekte zuständig sind, haben hier allerfeinste Arbeit geleistet.

Was ich an der Krankenhaus-Situation als sehr eigenartig empfunden habe, ist die Tatsache, dass Dr. Hamilton den sowieso schon sehr aufgeregten John Corben nichtmal beruhigt, sondern ihm sofort sagt, dass er nun ein Kryptonitherz besitzt. Was für ein Arzt muss man sein, um genau falsch zu reagieren? Das Einzige, was ich mir als (sehr lausige) Begründung vorstellen könnte, wäre ein "Sowas habe ich noch nie gesehen!", aber ich persönlich finde, als Arzt sollte man immer Ruhe bewahren können. Was mit Hamiltons Worte herauskommt, sieht man sofort: Corben rastet komplett aus.

Da John sozusagen als Ersatz für Clark im Daily Planet arbeitet, erfährt Clark so schnell von ihm, als Hamilton ihm Corbens Büroschlüssel gibt. Für Clark heißt das also: zurück zum Planet, den er wegen seiner neuen Einstellung ("Clark Kent ist tot") nun leider wieder aufsuchen muss.

Als John auf der Straße entlanggeht, findet er das für ihn scheinbar wichtige Foto einer Frau wieder, die Rebecca heißt. Diese Frau ist seine Schwester. Warum aber hat er solch einen Hass auf den "Blitz", dass er sogar Lois dafür kidnappt? Die Geschichte ist ganz einfach: Clark hat als "Blitz" mal einen Bus gerettet. In diesem Bus war ein Mann, der lebend davon gekommen ist: der Mörder von Johns Schwester. Eine tragische Geschichte also, aber rechtfertigt das dann Johns drastisches Handeln? Clark bekommt dadurch wieder einmal gezeigt, dass wenn er alle retten würde, manchmal auch Menschen gerettet werden, die schlimme Dinge tun werden. Als Zuschauer kann man sich also vorstellen, in was für einer schwierigen Situation Clark immer steckt. Wie wir aber wissen, würde er unter normalen Umständen nie auf die Idee kommen, einen Menschen zu töten, denn er sieht immer das Gute in jedem. Nur dass diese Sicht nicht von jedem Menschen geteilt wird. Eben wie im wahren Leben.

Durch sein Kryptonitherz, welches die Bionik in seinem Körper mit Energie versorgt, hat er nun also die Kraft, den "Blitz" zur Rechenschaft zu ziehen. Was er aber selbst nicht mitbekommt, ist, dass das alles auch Auswirkungen auf seine Psyche hat. Und dann kommt es wirklich zum Zusammentreffen mit Clark/"Blitz"! Corben erklärt ihm, was mit seiner Schwester passiert ist und fragt außer Rage, wer oder was Clark das Recht gibt, sich in die Leben der Menschen einzumischen. Eine tolle Szene, wenn man bedenkt, dass Clark eben nicht Gott spielen will, es aber trotzdem tut, indem er von sich aus jeden retten will. Die Gratwanderung zwischen Mensch- und Gott-Sein spielt hier wieder hinein und Clark muss versuchen, die beiden Sachen besser in Einklang zu bringen. Im Moment schafft er das noch nicht, aber er ist ja noch nicht am Ende seiner Reise angekommen.

Wie besiegt Clark Metallo nun? Er hat von Dr. Hamilton einen EMP, einen elektromagnetischen Puls, bekommen, der aber nichts bringt. Dann nimmt er eine Eisenplatte und stülpt diese mit Superspeed auf Corbens Brust, was zunächst auch nichts zu bringen scheint, außer dass Clark sich ihm nähern kann. Kurze Zeit später aber versucht John sich die Metallplatte abzureißen, wodurch auch sein Kryptonitherz mit herausgerissen wird. Er geht zu Boden...

Clark und Chloe

Tja, die Beziehung dieser beiden hat sich mittlerweile komplett gewendet. Chloe wollte, dass Clark ihren Ehemann Jimmy zurückholt, was dieser verweigert hat und was unweigerlich dazu führte, dass zwischen ihnen ein Keil getrieben wurde. Nun macht sie Clark für jeden noch so kleinen Fehler verantwortlich, wie zum Beispiel die Tatsache, dass er überhaupt Lois' Hilfe in Anspruch genommen hat. Bei Chloe merkt man, dass sie lieber will, dass Clark sein Training weitermacht anstatt mit Lois zu telefonieren. Dass dies seine einzige Chance ist, weiter unerkannt mit Lois und damit überhaupt mit Menschen in Kontakt zu bleiben und gleichzeitig seine menschliche Seite auszuleben und sein Training auszuführen, scheint Chloe glaube ich nicht zu verstehen. Ohne Lois' Hilfe hätten sie von vornherein nicht - oder zumindest nicht so schnell - herausgefunden, dass Corben der Gesuchte ist.

Überhaupt läuft mit Chloe nun einiges anders als man es bisher kannte. Dadurch dass sie von Oliver diese ganzen Hightech-Sachen (sprich, ein Haufen Monitore und noch viel mehr Schnickschnack) bekommen hat, vertieft sie sich noch mehr in die Cyberwelt hinein. Klar, sie hat schon seit sie Brainiac in sich hatte diesen Tick, viel Zeit vor Computern zu verbringen, doch nun wurden ihr noch mehr Möglichkeiten eröffnet. Für Clark ist das ja eine gute Sache, doch sollte sie nicht komplett den Kontakt zur Außenwelt abbrechen! Trotz ihren Zusammenstößen sagt Chloe ihm immerhin noch, vorsichtig zu sein.

Jedenfalls hatte ich während der Folge sehr oft das Gefühl, dass Chloes Position in Clarks Leben als sein Sidekick langsam zu bröseln beginnt. Ist das schon der Beginn zu der schlimmen Vorhersehung, die Lois aus der Zukunft mitgebracht hat? Schließlich ist Chloe auch nie in den Comics erschienen, sondern war einzig und allein eine Kreation der "Smallville"-Macher. Ich hatte das Gefühl, dass Chloe langsam durch Lois ersetzt wird. Man kann nur hoffen, dass dies nicht immer schlimmer wird, denn auch wenn Chloe sich stark verändert hat, so mag ich ihren Charakter und Allisons Schauspielleistung immer noch sehr.

Seit längerer Zeit sprechen Clark und Chloe endlich mal über ihre derzeitigen Situationen. Das Ende der Geschichte? Clark entscheidet sich dafür, wieder zurückzukehren. Endlich!

Die vergessene Zeit

Endlich kommt es zu einem erneuten Zusammentreffen zwischen Tess und Lois. Lois glaubt nämlich, dass Tess sie die ganzen drei Wochen gefangen gehalten hat. So erfährt Tess, dass Lois sich an überhaupt nichts erinnern kann. Was das für Gefahren oder Hoffnungen auslösen kann, wissen wir im Moment noch nicht, da wir keine Ahnung haben, was Tess überhaupt will und ob sie nun auf der Seite der Guten oder Bösen steht. Tess erinnert sie daran, dass sie gefeuert wurde, doch nun kommt eine typische Lois zum Vorschein: Sie erpresst Tess damit, beim Inquisitor von Tess zu berichten. Dass das nicht gut ausgehen könnte, merkt Tess sofort, denn die Aufmerksamkeit der Presse auf ihre Person gerichtet wäre wohl das Schlimmste, was der Bossin einer Zeitung wiederfahren könnte.

Lois' Gedanken schwirren nachts in ihren Träumen - oder besser gesagt, Albträumen - um die drei Wochen, in denen sie verschwunden war. Was sie in dieser Zeit in der Zukunft erlebt hat, weiß sie nicht mehr. Nach und nach schimmern aber diese Gedanken in ihren Träumen durch und so erfahren auch wir als Zuschauer jedes Mal etwas mehr. Was sieht sie nun eigentlich? Superman - oder ist es doch nur der "Blitz"? - wird wahrscheinlich getötet. Und wie kommt man darauf? Ganz einfach: Das Bild, welches Lois vor Augen hat, in dem das Cape an einem Mast im Wind weht, ist ganz klar eine Anspielung auf die Comicreihe "Supermans Tod". In dieser Reihe wurde Clark von Doomsday getötet, aber das wird in "Smallville" wohl nicht geschehen. Jedenfalls ist in dieser Reihe genau eben dieses Bild als Cover zu sehen: Supermans Cape weht, aufgespießt auf einem Mast, im Wind.

Was auch noch sehr erstaunlich ist: Tess und Zod machen gemeinsame Sache. Ist nun klar, worauf Tess' mysteriöse Taten abzielen werden? Man darf gespannt sein, wie sich das noch weiterentwickelt.

Stuart Little

Okay, Tess hat einen neuen Assistenten an ihrer Seite: Stuart. Gemeinsam gehen sie in das Labor und finden heraus, dass wahrscheinlich die Kryptonier, also Zod und seine Leute, John zu dem gemacht haben, was er jetzt ist. Tess findet in dem Labor eine Hundemarke, wie das bei den Kandorianern üblich ist. Mit welchem Ziel machen sie das wohl? So wollen sie ihre Superkräfte wiedererlangen. Und es wäre eine gute Möglichkeit, gegen Clark anzukommen, da sie alle ein Kryptonitherz hätten, mit dem sie ihn schädigen könnten. Dass das doch nicht so eine gute Sache ist, merken wir an Hamiltons "Waffe".

Als Tess sich die Zeichnung des Kryptonitherzens ansieht, könnte man fast glauben, dass sie einen eigenen Nutzen daraus ziehen will, vielleicht sogar selbst so eine "massive Energiequelle" zu haben. Mit solch einer Technologie würde sich sicher viel Geld verdienen lassen.

Zuerst aber will sie dringend mehr Informationen über Lois herausfinden und hat deshalb Spyware auf ihrem Rechner installieren lassen (von Stuart?). Klar, Chloe bekommt das, vielleicht wirklich durch Zufall, mit und so müssen Clark und sie einen Weg finden, Tess daran zu hindern, noch mehr über die Kryptonier herauszufinden.

Fazit

Die Geschichte mit John Corben, der nach einem Unfall zu Metallo wird, ist erschreckend und interessant gleichzeitig, da sich Clark nun seinen menschlichen Gefühlen stellen muss. Brian Austin Green als Metallo hat einen sehr guten Gastauftritt hingelegt und ich hoffe, man wird ihn in Zukunft nochmals sehen. Auf jeden Fall ist es erstmal schön zu wissen, dass Clark in seiner "menschlichen Seite" nicht durch jemanden (in diesem Fall John Corben) ersetzbar ist und sich Lois so sehr darüber freut, ihren Arbeitskollegen wiederzusehen.

Elsa Claus - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Smallville" über die Folge #9.02 Metallo diskutieren.