Love, Victor - Reviews
Staffel 1

Foto:

In unseren Kritiken schildern unsere Autoren und Autorinnen ihren ersten Eindruck von einer Episode in Form einer kurzen Review. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu dieser Folge kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

"Love, Victor" ansehen:

#1.01 Willkommen an der Creekwood High

Foto: Michael Cimino, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Dylan Coulter
Michael Cimino, Love, Victor
© 2021 20th Television; Dylan Coulter

Serienadaptionen von Büchern sind keine Seltenheit mehr. Filmadaptionen dafür schon eher. Eine solche entstand für den Streamingdienst Hulu. Mit "Love, Victor" hat man den Film "Love, Simon" adaptiert und eine Coming-of-Age-Serie entwickelt, die sich nun auch durch Disney+ in Deutschland unter Beweis stellen darf. Auch mich hat die Serie neugierig gemacht, auch wenn ich den Film nicht kenne und auch sonst kein Fan von Hypes bin. Jedoch wurde mir "Love, Victor" wärmstens ans Herz gelegt.

Zur ausführlichen Review des Piloten (#1.01 Willkommen an der Creekwood High) von "Love, Victor"

#1.02 Creekwood-Party

Foto: Michael Cimino & George Sear, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu
Michael Cimino & George Sear, Love, Victor
© 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu

Nach dem gelungenen Piloten von "Love, Victor" kann auch die zweite Episode durchaus punkten. Zwar ist diese besonders durch Andrew (Mason Gooding) mit Klischees behaftet, da er Felix (Anthony Turpel) nicht nur als Nerd ansieht, sondern auch als Außenseiter, den niemand leiden und zum Freund haben kann, aber ihm wurde das Gegenteil bewiesen. Ein bisschen hatte ich die Sorge, dass Victor (Michael Cimino) sich tatsächlich Andrew und seiner Clique anschließt, jedoch erweist er sich als wahrer Freund, dem Felix wichtiger als sein Ansehen ist. Anders ist das bei Lake (Bebe Wood), die bei der Ampelparty in Form eines roten Shirts vorgibt, in festen Händen zu sein und damit Andrew, der sie nicht mal 'sieht', eifersüchtig zu machen. Es ist irgendwie traurig, weil es nicht funktionieren wird, da er sie gar nicht wahrnimmt und amüsant zugleich, weil sie sich so ins Zeug legt. Gut gefallen hat mir das Gespräch zwischen Mia (Rachel Hilson) und Victor. Die beiden könnten wirklich beste Freunde werden. Auch freue ich mich unheimlich auf die Szenen mit Benji (George Sear) auch wenn es da sicher noch den ein oder anderen Berührungspunkt gibt, der Victor Angst macht. Pilar (Isabela Ferreira) tut mir wahnsinnig Leid, deren Befürchtung, von ihrem Freund abgeschossen zu werden, wahr wurde. Allerdings hat ihre Mutter Isabel (Ana Ortiz) recht: Dann ist er nicht der Richtige. Ich frage mich allerdings, weshalb sie 'schuld' am Umzug hat und ob dies noch zu wirklichen Eheproblemen führen wird.

#1.03 Band-Wettbewerb

Foto: Rachel Hilson & Michael Cimino, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu
Rachel Hilson & Michael Cimino, Love, Victor
© 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu

Irgendwie finde ich es total süß, dass Victor Mia zu einem Date eingeladen hat. Mir ist zwar klar, dass aus den beiden wohl nie etwas Dauerhaftes wird, dennoch fand ich es süß, dass er bei ihrem Kuss doch Schmetterlinge empfunden hat. Diese Beziehung liebe ich schon jetzt total. Wirklich stolz bin ich aber auch auf Lake! In den ersten beiden Episoden hatte ich bei ihr den Eindruck, als ob sie nur auf scharf auf Jungs bzw. ganz besonders auf Andrew ist. Dass der sie zum Band-Wettbewerb eingeladen hat, hat mir ehrlich gesagt Bauchschmerzen bereitet, da mir klar war, dass er sie nur benutzt. Aber Lake hat sich behauptet! Wer weiß, vielleicht wird aus ihr und Felix doch noch etwas. Er ist wirklich liebenswert und auch wenn sein Auftritt eine Katastrophe war – ich mag ihn einfach aufgrund seiner Art! Victor und Benji waren diesmal mein Highlight. Ich mag die Chemie zwischen den beiden total und es war toll, dass Benji mit seiner Band mit diesem Cover angetreten ist. Dass er einen Freund hat, ist durchaus ein Schlag und ich könnte mir vorstellen, dass das die Freundschaft mit Victor verändern könnte. Ein bisschen besorgt bin ich auch um Isabel und Armando (James Martinez), denn es scheint so, als habe sie ihn betrogen.

#1.04 Die Wahrheit tut weh

Foto: Ana Ortiz, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Dylan Coulter
Ana Ortiz, Love, Victor
© 2021 20th Television; Dylan Coulter

Nachdem Lake mit ihrer Ansage an Andrew in der letzten Episode mein Highlight gewesen ist, ist es Mia in dieser. Zwar war sie gegenüber Veronica (Sophia Bush), der neuen Freundin ihres Vaters (Mekhi Phifer) etwas zickig, aber irgendwie kann ich sie nach dem Gespräch mit Victor umso besser verstehen. Dass sie vor ihren Freunden gesagt hat, ihre Mutter sei süchtig und an ihrem zwölften Geburtstag abgehauen, kann ich verstehen. Denn zu sage, dass man nicht genug für jemanden war, um zu bleiben, beschert einem zwar auch mitleidige Blicke, tut einem selbst aber umso mehr weh, da man wahrscheinlich ohnehin an sich zweifelt. Doch gerade diese Erfahrung macht Mia in meinen Augen so unglaublich klug, weise und einfühlsam. Für mich hat sie genau die richtigen Worte an Victor gerichtet, der dann doch zu seiner Mutter Isabel gehalten hat. Dass er aber ausgeflippt ist, kann ich durchaus verstehen, ebenso dass er das Bild von Isabel und Roger (Steven Heisler) nicht losgeworden ist, denn man fragt sich bei so etwas immer, warum? Dass Isabel eine Affäre gehabt hat, steht außer Frage. Doch was hat Armando konkret damit zu tun? Immerhin heißt es, dass er nicht auch noch von seinen Kindern gehasst werden muss. Ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Genauso wie Veronica, die einen sehr sympathischen und reifen Eindruck macht. Außerdem passt Sophia Bush ganz gut in den Cast. Ebenso bin ich gespannt, wie es mit Victor und Benji weitergeht. Das kumpelhafte Verhalten zwischen den beiden gefällt mir jedenfalls sehr gut und "Love, Victor" selbst vermittelt mir noch immer dieses angenehme Feel-Good-Gefühl!

#1.05 Süße Sechzehn

Foto: James Martinez, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Dylan Coulter
James Martinez, Love, Victor
© 2021 20th Television; Dylan Coulter

Bei dieser "Love, Victor"-Episode hat mir ein bisschen das Feel-Good-Gefühl gefehlt, was an Victors Eltern und Großeltern (Juan Carlos Cantu & Terri Hoyos) gelegen hat. Ich finde Feiern mit der Familie immer ziemlich anstrengend, weil es oftmals zu Streitigkeiten kommt. Ich fand es aber auch wichtig, dass Victor seine Freunde einladen darf, auch wenn das natürlich für Diskussionen und Ängste gesorgt hat. Es war klar, dass Benji seinen Freund Derek (Lukas Cage) mitbringen würde, aber mir war auch klar – ähnlich wie Victor – dass das für Gespräche sorgen würde. Großartig fand ich, dass Victor dafür eingetreten ist, dass jeder so leben kann, wie er möchte. Natürlich spielte da auch sein Vorhaben, sich vor seinen Eltern zu outen, eine Rolle. Doch nachdem Armando meinte, dass er hofft, Adrians weibliche Seite möge nicht in einer Homosexualität endet, bezweifle ich, dass Victor demnächst den Mut dafür aufbringen kann. Pilar hat mir diesmal auch gut gefallen, denn obwohl sie noch immer sauer auf ihre Mutter Isabel bzgl. der Affäre ist, hat sie nichts verraten. Sehr gut gefallen hat mir auch sowohl das Gespräch zwischen Mia und Pilar sowie zwischen Mia und Isabel. Letztere hat dabei gemerkt, dass sie nicht so werden will, wie ihre Schwiegermutter. Überhaupt hat man bei Isabel in dieser Episode gemerkt, wie wichtig ihr die Meinung anderer ist und davon halte ich persönlich im Allgemeinen nicht fiel, denn dann passiert es oft, dass man nicht mehr man selbst ist.

#1.06 Nächte in Creekwood

Foto: Rachel Hilson & Michael Cimino, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu
Rachel Hilson & Michael Cimino, Love, Victor
© 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu

In der vergangenen Woche hat mir ein bisschen das Feel-Good-Gefühl gefehlt und obwohl "Love, Victor" auch diesmal einen ernsteren Ton angeschlagen hat, hatte ich meinen Spaß. Das liegt vor allem an Lake, die Victor erst einmal eine Ansage dazu gemacht hat, dass er seinen Kumpel Felix zum 'Date' mitgebracht hat und ihn dann auch noch fragt, ob er schwul sei, da er offenbar das Alleinsein mit Mia nicht erträgt. Ich hatte im ersten Moment den Gedanken, dass Victor Mias Freundin tatsächlich gesteht, schwul zu sein, obwohl das ziemlich schnell gegangen und der Zeitpunkt mehr als unpassend gewesen wäre. Allerdings fand ich seine Erklärung gegenüber Mia, warum er (noch) nicht mit ihr schlafen könne, schon dürftig. Überrascht und zum Schmunzeln hat mich eher das Geknutsche von Lake und Felix gebracht. Da sie nicht weiß, was er für sie empfindet, wirken die beiden schon etwas gewöhnungsbedürftig. Aber ich freue mich auf den weiteren Verlauf, doch vielleicht ist Lake das Ganze zu peinlich und geht Felix stattdessen demnächst aus dem Weg. Benji tat mir diesmal auch Leid, denn er hat es nur gut gemeint, aber sein Freund Derek scheint absolut nicht der romantische Typ zu sein, daher bleibt abzuwarten, ob sich zwischen Benji und Victor doch was anbahnt und dieser sich so über seine Gefühle klar wird.

#1.07 Kleines Geheimnis

Foto: Michael Cimino & George Sear, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu
Michael Cimino & George Sear, Love, Victor
© 2021 20th Television; Mitchell Haaseth/Hulu

Zwar schlägt auch diese Episode von "Love, Victor" eher ernstere Töne an, jedoch ist das Feel Good wieder da. Victor passt in meinen Augen ebenso gut mit Mia als auch Benji zusammen, jedoch zeichnet sich immer mehr ab, dass er nicht länger mehr verheimlichen kann, dass er homosexuell ist. Ich bin mir nicht sicher, ob der Kuss etwas mit seiner Freundschaft zu Benji macht, mich hat es aber dennoch getroffen, dass Victor diesen Teil aus sich herausschneiden würde. Ich hoffe, dass Simons Worte ihn vom Gegenteil überzeugt haben, denn er hat Recht: Der Teil, den man am meisten an sich hasst, ist der Teil, der einen ausmacht. Genau deswegen sollte man diesen auch annehmen. Eine interessante Charakterkonstellation gab es zwischen Pilar und Felix. Vielleicht werden die beiden doch noch Freunde und vielleicht werden Felix und Lake doch noch ein Paar? Abgeneigt wäre ich davon jedenfalls nicht. Ein bisschen bitter sind mir Isabel und Armando aufgestoßen. Sie hat sich wirklich oft genug entschuldigt und gelitten. Zeit, dass der Gute seiner Frau endlich verzeiht und wieder vertraut. Wäre ihm dieser Ausrutscher bzw. die Affäre passiert, wäre es ihm auch nicht recht, immer wieder darauf hingewiesen zu werden. Ich finde es jedenfalls gut, dass sie sich bzgl. ihrer Klavierstunden durchgesetzt hat!

#1.08 Männerausflug

Foto: Michael Cimino, Love, Victor - Copyright: 2021 20th Television; Dylan Coulter
Michael Cimino, Love, Victor
© 2021 20th Television; Dylan Coulter

Wow! Ich bin von Victor beeindruckt, denn ehrlich gesagt hätte ich es ihm niemals zugetraut, dass er einfach so nach New York fahren und deshalb auch seine Eltern anlügen würde. Allerdings war dieser Ausflug auch unglaublich wichtig für ihn, selbst wenn er Anlaufschwierigkeiten und eine kleine verbale Auseinandersetzung mit Simon hatte. Ich fand dessen Aussagen, warum er so gehandelt hat, nachvollziehbar und es zeigt eben auch, wie viel Empathie er hat. Empathie hat auch Lake bewiesen und ich mag sie mit jedem Mal lieber. Ich hoffe so sehr, dass sie es noch offiziell machen wird, dass sie mit Felix zusammen ist, denn im Grunde sind die beiden durchaus ein süßes Paar, das es verdient hat, 'gesehen' zu werden. Während ich Lake in der dritten Episode für ihre Ansage an Andrew gefeiert hatte, feiere ich diesmal Felix, der ihm auch eine Ansage verpasst, die gefruchtet hat – die Frage ist nur, für wie lange? Noch immer ist mir ein Rätsel, was Armando getan hat, was wahrscheinlich noch schlimmer als Isabels Affäre gewesen ist. Doch offenbar scheint Pilar nun eingeweiht worden zu sein. Wird Zeit, dass das auch für uns Zuschauer gilt!

#1.09 Wer zur Hölle ist B?

Foto: Anthony Turpel & Michael Cimino, Love, Victor - Copyright: Mitchell Haaseth/Hulu
Anthony Turpel & Michael Cimino, Love, Victor
© Mitchell Haaseth/Hulu

Abgesehen davon, dass diese Episode von "Love, Victor" wie ein Unfall war: Felix ist mein Held darin!!! Wirklich, wer Felix als seinen Freund nennen darf, hat praktisch im Lotto gewonnen! Alleine schon seine Reaktion auf Victors Outing hat mal wieder bewiesen, was für ein großartiger, verständnisvoller und einfühlsamer Typ er doch ist und dabei hat er es auch nicht einfach. Es hat mir durchaus ein Stich ins Herz versetzt, als ich gesehen habe, wie er lebt und dass seine Mutter nicht nur ein Messie ist, sondern auch noch unter Depressionen leidet, ist traurig. Aber: Felix hat das ausgesprochen, wovon sich sicher eine ganze Menge Menschen eine Scheibe abschneiden können. Das Äußere zeigt nicht das, wie jemand charakterlich ist und dass er Lake auch das vermitteln wollte, fand ich wirklich großartig, denn ihre Mutter Georgina (Leslie Grossman) ist furchtbar! Schade, dass Lake – wenn auch verständlich – noch immer Scheu davor hat, sich gegen ihre Mutter zu behaupten und damit Felix diese grausame Entscheidung treffen musste. Über Benji war ich ehrlich gesagt auch entsetzt. Empfindet er vielleicht mehr als nur Freundschaft für Victor oder warum kündigt er und möchte ihm aus dem Weg gehen? Mia tut mir auch in vielerlei Hinsicht Leid. Dass Veronica schwanger ist, überrascht mich nicht wirklich und ich finde es gut, dass Victor ihr beigestanden hat, dadurch wird sein baldiges Outing aber auch nicht leichter. Vor allem, weil Pilar mit Mia befreundet ist und diesen Brief an B gefunden hat und sie damit wahrscheinlich ein Mädchen vermutet und es Mia stecken wird. Toll fand ich auch Victors Ansage an seine Eltern! Und endlich wissen wir, was Armando getan hat und ich verstehe ehrlich gesagt umso weniger, weshalb er Isabel die komplette Schuld gibt, wenn er doch auch Scheiße gebaut hat!

#1.10 Frühlingsfest

Foto: Michael Cimino & Bebe Wood, Love, Victor - Copyright: Richard Cartwright/Hulu
Michael Cimino & Bebe Wood, Love, Victor
© Richard Cartwright/Hulu

So schnell kann's gehen. Wir sind schon beim Staffelfinale von "Love, Victor" angekommen. Schade irgendwie, denn ich habe die Staffel durchaus gemocht und bin froh, dass es mit einem Ball endet. Ein bisschen Sorge hatte ich um Lake und Felix, die getrennt sind und für die es umso schwerer sein muss. Ich hätte aber nicht gedacht, dass sie mit Wendy (Abigail Killmeier) und Kieran (Charlie Hall) Begleitungen finden werden, die zu ihnen passen. Besonders war ich auch wegen Victor und Mia – zumal Letztere nichts davon wusste, dass es ihr letzter Abend mit ihm sein sollte. Mia tut mir wirklich leid, denn so sollte und wollte sie es nicht herausfinden. Diesmal muss ich aber auch Andrew loben, der sich wirklich als wahrer Freund erwiesen hat. Aber auch Veronica, die eigentlich nur eine Freundin und Vertraute für Mia sein wollte. Die letzte Szene zwischen den beiden hat gezeigt, dass sie auf einem guten Weg sind. Ein Applaus von mir gibt’s auch wieder für Lake. Ich mag sie einfach unglaublich gerne, denn obwohl sie zuerst nicht mit Felix gesehen werden wollte, hat sie gemerkt, dass sie sich nicht gegen ihre Gefühle wehren kann und macht ihm praktisch vor versammelter Mannschaft ein Liebesgeständnis und mir ging vor Freude das Herz auf. Stolz bin ich auch auf Victor. Der wollte sich erst mit seinem Outing vor seinen Eltern zurückhalten, da diese sich gerade dafür entschieden haben, sich räumlich zu trennen, dann aber doch so viel Mumm hatte, die Wahrheit zu sagen!

Eure Meinung ist gefragt!

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "Love, Victor"-Episoden der ersten Staffel.

Welche Staffel-1-Episode von "Love, Victor" hat euch am besten gefallen?

#1.01 Willkommen an der Creekwood High
#1.02 Creekwood-Party
#1.03 Band-Wettbewerb
#1.04 Die Wahrheit tut weh
#1.05 Süße Sechzehn
#1.06 Nächte in Creekwood
#1.07 Kleines Geheimnis
#1.08 Männerausflug
#1.09 Wer zur Hölle ist B?

Daniela S. - myFanbase

Zur "Love, Victor"-Reviewübersicht

Kommentare